1. Herren – Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein

30. September 2013

Zwischenablage01Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein
Engelmann lobt die Moral seiner Spieler
Gunnar Schäfer

In einem bis zum Schluss spannenden Landesliga-Duell haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend vor rund 80 Zuschauern einen 34:32 (15:19)-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II eingefahren. „Es war ein tolles Spiel. Wir haben nie aufgesteckt und weiter gekämpft. Dafür hat sich meine Mannschaft mit dem Erfolg belohnt“, jubelte Trainer Sven Engelmann.
Handball

Dabei hatte es in der Halle am Ammerweg lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Hausherren ausgesehen. Vor allem Barnstorfs Leihgabe aus dem eigenen Oberliga-Team, Kamil Chylinski, machte Grüppenbühren das Leben schwer. Am Ende der Partie hatte er 16 Tore (davon drei Siebenmeter) markiert und sich damit nach einer längeren Verletzungspause eindrucksvoll zurückgemeldet. Bereits nach sechs Minuten lag das Engelmann-Team mit 3:7 hinten. Erst eine kurze Aufholjagd mit Treffern von Werner Dörgeloh und Marcel Biedermann brachte den 6:7-Anschluss (8.).

In der Folge wog das Spiel hin und her. Mehrfach glichen die Gastgeber aus und gingen durch Helge Voigt sogar mit 13:12 in Führung (21.). Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann wieder Barnstorf-Diepholz II. Zum einen dezimierten die schwachen Schiedsrichter Claus Makovicka und Olaf Jung (Friedrichsfehn) die Grüppenbührener mehrfach, zum anderen hatten sie zwischenzeitlich sogar ein Tor notiert, das gar nicht gefallen war. Durch die Unruhe, die das Gespann auslöste, verlor die Engelmann-Sieben den Faden, und die Gäste zogen über 13:12 (21.) auf 19:13 (29.) davon. Trotzdem hätte Grüppenbühren verkürzen können, ließ aber im Angriff zu viele Chancen aus: Vier Mal scheiterten die Hausherren am Barnstorfer Schlussmann Luca Köhnken. Immerhin: Vor der Pause verkürzten Biedermann und Tobias Sprenger auf 15:19.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs lief dann zunächst alles gegen die Gastgeber. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff kassierte Grüppenbühren drei Zeitstrafen – und trotzdem: Dörgeloh glich zum 21:21 aus (41.). Danach waren es Stefan Buß und abermals Dörgeloh, die ihre Farben im Spiel hielten – 25:26 (46.). Als Barnstorfs Chylinski dann zwei Mal in Folge vom Siebenmeterpunkt gescheitert war, übernahmen die Grüppenbührener das Kommando und gingen durch vier Treffer in Serie von Dörgeloh (2), Voigt und Kevin Pintscher mit 29:27 in Führung (52.). Danach geriet das Angriffsspiel der Hausherren etwas ins Stocken, sodass Engelmann noch einmal wechselte. Am Ende machten Marcel Behrens, Dörgeloh und Buß mit den letzten drei Treffern des Spiels den 34:32-Heimsieg perfekt.

Der Trainer zeigte sich nach der Partie rundum zufrieden und wollte seine Spieler auch nicht für die 32 Gegentreffer kritisieren. Für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg scheint sich die Halle am Ammerweg also endlich wieder zu einer Festung zu entwickeln: Beide Saisonsiege fuhr das Team bisher zu Hause ein. Nächster Gegner für die Engelmann-Sieben ist nun am Sonnabend, 26. Oktober, der Wilhelmshavener HV II, der ab 19.30 Uhr in Bookholzberg gastiert.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2. Herren – 60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

29. September 2013

hsglogo60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

Am letzten Wochenende starteten wir mit der 2. Herren voller Euphorie und hoch motiviert per Bus zum Auswärtsspiel zu STV/VfL Wilhelmshaven. Auch ohne Matze und Kai war wieder eine schlagkräftige Gruppe durch Andreas aufgestellt worden. Für den beruflich verhinderten Fabian fuhr Raddi aus der Dritten mit.
Gegen die routinierten Wilhelmshavener wollten wir von Anfang an über viel Tempo zu einfachen Toren kommen. Wenn die Erste und Zweite Welle nicht zum Erfolg führten, wollten wir vorne das Spiel breit machen und somit die Lücken in der hochgewachsenen 5:1 Deckung nutzen. Mit dieser Taktik gingen wir über 0:1 und 1:3 immer wieder in Führung. Doch die erfahrenen Mannen aus Wilhelmshaven kamen ebenfalls immer wieder durch starke Anspiele an den Kreisläufer zu einfachen Toren. Somit blieben unsere Gegner erst mal weiterhin auf Tuchfühlung. Erst kurz vor der Halbzeit konnte unsere 5:1 Abwehr konsequenter die Vorgaben umsetzen. Auch Schütti hat sich jetzt besser auf die Angreifer eingestellt und zahlreiche 100%ige entschärft. Somit konnten wir bis zur Halbzeit eine 4-Tore-Führung herausspielen.
In der Kabine wurden nochmals durch Andreas klare Vorgaben gemacht, wie wir unseren Vorsprung weiter ausbauen und mit den Punkten nach Hause fahren werden.
Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaften weiter ihre Möglichkeiten raus und nutzten ihre Torchancen. An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass Schütti vier Strafwürfe entschärfen konnte und wir mit 5 Toren in Führung gehen konnten. Jetzt kam es wie es kommen musste. Unsere Gegner wurden immer frustrierter und ließen ihrem Unmut nun freien Lauf. Das Meckern und gegenseitige Beleidigen der eigenen Mitspieler lieferte nun den Schiedsrichtern Vater/Schelte eine Steilvorlage, um Wilhelmshaven gleichzeitig mit zwei Hinausstellungen zu dezimieren. Somit waren wir mit Zwei Mann in Überzahl und konnten den Sack zu machen. Diese 2-Minuten wurden aber die Angriffe überhastet abgeschlossen. Irgendwie wollte jeder auf der Platte die Vorentscheidung erzwingen. Somit ging diese Phase 2:0 an unseren Gegner. Dominik brachte den gegnerischen Angriff zu dieser Zeit oftmals durch starkes Blocken zur Verzweiflung. Leider wurden wir jetzt unser stärkster Gegner. Bei einem gegnerischen Konter greift Kris in den Wurfarm und sieht die rote Karte. Während dieser Phase in Unterzahl deckten unsere Gegner offensiv und kamen hier aber nicht wirklich in Ballbesitz. In der 51. Minute tat Dominik es seinem Bruder gleich und brachte ebenfalls bei einem Gegenstoß den gegnerischen Angreifer zu Fall – ebenfalls rote Karte. Wir ließen uns aber nicht beirren und blieben bis zur letzten Minute in Führung. Erst jetzt schloss Wilhelmshaven bis auf ein Tor auf. Das TTO durch Andreas 27 Sekunden vor dem Abpfiff sollte noch einmal Ruhe ins Spiel bringen. Wie besprachen das Vorgehen und setzten den Angriff fort. Durch einen technischen Fehler brachten wir unsere Gegner in Ballbesitz – Gegenstoß und Ausgleich. Den letzten Angriff wollten wir nun eigentlich cleverer spielen aber ein Fehlwurf sorgte wieder für den gegnerischen Ballbesitz. Hier holte Wilhelmshaven mit der Schlusssirene noch einen Strafwurf raus, weil auf Abwehr durch den Kreis entschieden wurde. Schütti gegen den Rest, von dem das Ende ja leider bekannt ist. 26:25 in der „Nachspielzeit“ verloren.
Fazit: Ein starkes Spiel in einer körperlich harten Partie, in der wir zu doof sind, unsere Arbeit mit einem verdienten Sieg zu krönen, obwohl wir die Schiedsrichter auf unserer Seite hatten!

Bericht von Björn Borchers

Continue reading...

3. Herren – HSG III eifert der „Zweiten“ nach

28. September 2013

hsglogoHSG III eifert der „Zweiten“ nach
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Die zweite Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat es vorgemacht und die HSG Emden mit 21:19 bezwungen. Nun will die Drittvertretung in der Weser-Ems-Liga der Handball-Männer am Sonnabend um 19 Uhr in Emden nachlegen.

In der vergangenen Saison lieferten sich die Kontrahenten spannende Duelle, und so wird auch diese Partie bestimmt kampfbetont geführt werden. Coach Gerold Steinmann kann auf sein komplettes Team zurückgreifen und wird versuchen, den Sieg der „Zweiten“ in Emden nachzumachen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2. Herren – „Kreck ist der Schlüssel zum Sieg“

28. September 2013

hsglogo„Kreck ist der Schlüssel zum Sieg“
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Vor der Partie am Sonnabend, 19.30 Uhr, in der Weser-Ems-Liga der Männer hat Andreas Müller, Trainer der Zweitvertetung der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, mit seinen Handballern den Schlüssel zum Sieg gegen die SG STV/VfL Wilhelmshaven bereits ausgemacht: „Das Spiel der Gastgeber steht und fällt mit Goalgetter Guido Kreck. Wenn wir ihn aus dem Spiel nehmen, ist das die halbe Miete.“

Jedoch kann Müller nicht in Bestbesetzung antreten, denn mit Matthias Weete und Kay Blankemeyer fehlen ihm zwei wichtige Spieler. Wenn aber alles passt, könnten zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbucht werden.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Stefan Buß kehrt zurück ins Team

28. September 2013

[…] Stefan Buß kehrt zurück ins Team
Sigrid Quahs

Kehrt zurück: Stefan Buß (am Ball)
Bild: Olaf Blume
SANDKRUG/BOOKHOLZBERG Die Zweitvertretung der TSG Hatten-Sandkrug fährt nach zuletzt zwei Heimsiegen mit breiter Brust nach Bockhorn. Wenn die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die HSG Diepholz-Barnstorf II empfangen, erwartet Trainer Sven Engelmann eine Wundertüte.

[…]

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Barnstorf-Diepholz II (Sonnabend, 19.30 Uhr). Großen Respekt hat Bookholzbergs Trainer Sven Engelmann vor den Gästen: „Man weiß nie, wer in der zweiten Mannschaft der Oberliga-Reserve auflaufen wird. Zwar haben die Gäste einen festen Spielerstamm, doch es können immer wieder Jugendspieler oder Akteure, die nach Verletzungen wieder Spielpraxis bekommen sollen, in diese Mannschaft eingebaut werden. So ist die Stärke des Teams nur schwer einzuschätzen.“ Nach der Niederlage in Sandkrug hat Engelmann unter der Woche besonders an der Feinabstimmung in der Deckung arbeiten lassen. Vor allem ein starker Mittelblock soll die Gefahr aus dem Rückraum mindern. Aus einer starken Deckung soll der Gegner über Tempospielzüge von Beginn an unter Druck gesetzt werden, um vor heimischem Publikum weiterhin ungeschlagen zu bleiben. Mit Stefan Buß kehrt nach seiner Verletzung eine wichtige Stütze zurück ins Team. Julian Stolz, der sich beruflich in Frankreich befindet, wird der Mannschaft jedoch bis Mitte Oktober noch fehlen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Damen – Buß-Team empfängt Neuenburg/Bockhorn

28. September 2013

hsglogo[…] Buß-Team empfängt Neuenburg/Bockhorn
Sigrid Quahs
BOOKHOLZBERG/NEERSTEDT In zwei Heimpartien hoffen die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der TV Neerstedt auf den ersten Punktgewinn.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Neuenburg/Bockhorn (Sonnabend, 17.15 Uhr). Beide Mannschaften haben bisher gegen Teams aus der Spitzengruppe Lehrgeld bezahlt. Auch wenn das Team von Trainer Stefan Buß keinen schlechten Eindruck hinterließ, stehen die Bookholzbergerinnen weiter ohne Punkt am Tabellenende. Die Deckung der Gastgeberinnen zeigte sich bisher zwar von seiner starken Seite, doch brachten technische Fehler die Heim-HSG um den Lohn. Aus der sicheren Defensive sollen schnelle Gegenangriffe zu Toren führen. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, beim Training ziehen alle voll mit“, sagt Buß. Verzichten muss das Heimteam auf Ilka Schmidt (Kreuzbandriss), Julia Kant und Sonja Gode.

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...