3. Herren – Steinmann-Sieben in Außenseiterrolle

Steinmann-Sieben in Außenseiterrolle
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Mit einem schweren Auswärtsspiel beim Landesliga-Absteiger HSG Wilhelmshaven II starten die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III in der Weser-Ems-Liga an diesem Sonnabend (18 Uhr). Nach dem Rückzug der ersten Mannschaft aus der Verbandsliga dürften einige Wilhelmshavener die Zweite wohl noch verstärken. Die „Oldies“ der Landkreis-HSG um Coach Gerold Steinmann können aber befreit aufspielen und werden alles daran setzen, dem Favoriten ein Bein zu stellen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Müller vertritt Engelmann

Müller vertritt Engelmann
Von Christoph Bähr

Landesliga: Sven Engelmann gibt heute seinen Einstand als Coach der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, ohne selbst beim Auswärtsspiel gegen den TV Dinklage dabei zu sein. Sein zweites Traineramt beim FTSV Jahn Brinkum hat Priorität, und der Verbandsligist spielt parallel. Grüppenbührens neuer Assistenzcoach Andreas Müller betreut also das Team. „Er ist ein sehr guter Trainer“, betont Engelmann. Wollen die Grüppenbührener ihr erstes Spiel nach dem Verbandsliga-Abstieg erfolgreich gestalten, müssen sie Dinklages Shooter Thorsten Blömer bremsen. Probleme gibt es auf der Torwartposition: Nur Arne Klostermann ist fit. Jan-Bernd Döhle fehlt mit einer Handverletzung, Jan-Dirk Alfs’ Einsatz ist wegen Sprunggelenksproblemen fraglich. Daneben ist auch Julian Stolz (Zerrung) angeschlagen.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Engelmann richtet Blick nach vorne

Engelmann richtet Blick nach vorne
Verbandsliga-Absteiger startet beim TV Dinklage
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Eine schwere Aufgabe in der Handball-Landesliga der Männer hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gleich zum Auftakt vor der Brust: Denn das Team um den neuen Trainer Sven Engelmann tritt an diesem Sonnabend (18.30 Uhr) beim heimstarken Tabellenvierten der Vorsaison, TV Dinklage, an.

Die Gastgeber waren lange Zeit auf Aufstiegskurs, brachen aber am Ende ein und hatten mit der Meisterschaft dann nichts mehr zu tun. Doch hat Coach Ludger Ehmke die Dinklager zu einer Einheit geformt, die in der Lage ist, jedes Tempo zu gehen und durch eine starke Deckung viele Bälle erkämpft.

Die HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg hat in der Vorbereitung gezeigt, dass man die vergangene Saison mit dem Abstieg aus der Verbandsliga endgültig abgehakt hat und nun nach vorne schauen will. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und wir sind heiß auf diese erste Partie, die richtungsweisend sein wird“, sagt Engelmann. Die letzten Trainingseinheiten stimmten den HSG-Coach zwar positiv, doch weiß er, dass die Spielkonzeptionen noch nicht sicher sitzen. Umso mehr hofft Engelmann, dass seine Akteure dem Gegner gut Paroli bieten können. Im Auftaktspiel werden die verletzten Julian Stolz und Keeper Jan-Bernd Döhle fehlen, der angeschlagene Torwart Jan-Dirk Alfs hofft, rechtzeitig fit zu sein.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Vorbericht zum Spiel gegen TV Dinklage

Hohe Hürde für Grüppenbühren
Landkreis-HSG reist nach Dinklage / Engelmann optimistisch

Zwischenablage01GRÜPPENBÜHREN (QU). Eine schwere Aufgabe hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gleich zum Auftakt der Handball-Verbandsliga vor der Brust. Das Team von Coach Sven Engelmann tritt heute ab 18.30 Uhr beim heimstarken letztjährigen Tabellenvierten TV Dinklage an.
Für die HSG wird es darum gehen, den bitteren Abstieg aus der Verbandsliga abzuhaken. Engelmann, der das Team von Frank Mehrings übernommen hat, will aber eine deutliche Stimmungsverbesserung festgestellt haben. „Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, wir sind heiß“, sagt der Coach, der auch den Verbandsligisten FTSV Jahn Brinkum trainiert.
Die letzten Trainingseinheiten stimmen Engelmann positiv, doch er bittet auch um Geduld. „Die Spielkonzeptionen können noch nicht sicher sitzen“, meint er: „Wir werden noch einige Zeit brauchen, um uns richtig zu finden.“
Heute Abend wird er gegen den wurfgewaltigen Dinklager Rückraum das Hauptaugenmerk auf die Deckung legen. Mit einer aggressiven Abwehr will die HSG dem Gegner schon frühzeitig den Schneid abkaufen und die Ballgewinne über Tempogegenstöße zu leichten Toren nutzen. „Aber auch im Aufbau dürfen wir nicht überhastet spielen“, mahnt Engelmann: „Wir müssen geduldig sein und auf unsere Chance warten.“ Engelmann hofft, dass seine – in den vergangenen Jahren auswärtsschwache – Mannschaft dem Gegner gut Paroli bieten kann und die ersten Punkte sammelt.
Im ersten Saisonspiel werden die verletzten Julian Stolz und Keeper Jan-Bernd Döhle fehlen, der angeschlagene Torwart Jan-Dirk Alfs hofft, bis zum Spiel wieder fit zu sein.

Quelle: Delmenhorster Kreisblatt

Continue reading...

1. Herren – Grüppenbührens Routiniers müssen es wieder richten

Neu-Trainer Engelmann setzt in Handball-Landesliga auf alten Kader – 05.09.2013
Grüppenbührens Routiniers müssen es wieder richten
Von Christoph Bähr
Ganderkesee-Bookholzberg. Zwei Dinge wird der neue Trainer Sven Engelmann ganz sicher nicht tun, um die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wieder zur altbekannten Heimstärke zu führen. „Ich werde jetzt keine neuen Lampen anbringen oder die Tore verkleinern“, sagt er. Nur drei Siege gelangen der Mannschaft während der vergangenen Saison in der einst gefürchteten Halle am Ammerweg. Am Ende stand der Abstieg aus der Handball-Verbandsliga als Tabellenvorletzter. Soll es in der Landesliga nun wieder aufwärts gehen, sind Heimerfolge unerlässlich. Engelmann weiß das und setzt vor allem auf Kampf. In der Vorbereitung schwor er seine Mannschaft ein: „Wir müssen notfalls bis zur 61. Minute alles geben.“

962647_1_teasersmallnocrop_5227a3294d528Der einzige Neue: Kevin Pintscher wechselte von der HSG Harpstedt/Wildeshausen zur HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. FOTO: MÖLLERS

Diese Äußerung könnte auch von Engelmanns Vorgänger Frank Mehrings stammen, der ebenfalls stets höchsten Einsatz forderte. Mehrings fungiert jetzt als Sportlicher Leiter, Parallelen zu seinem Nachfolger sind unverkennbar. So wird Engelmann etwa an der 6:0-Deckung festhalten. Auch personell gibt es nur eine Veränderung: In Rückraumspieler Kevin Pintscher wechselte der beste Torschütze des Weser-Ems-Ligisten HSG Harpstedt/Wildeshausen nach Grüppenbühren.

Ansonsten ist der Kader aus der vergangenen Saison trotz des Abstiegs zusammengeblieben. Die Verantwortung lastet also weiter auf den Routiniers Werner Dörgeloh, Marcel Behrens und Stefan Buß, die jedoch in der Vergangenheit öfter verletzt ausfielen. Verlassen kann sich Engelmann auf sein starkes Torhüter-Trio Jan-Dirk Alfs, Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann – normalerweise. Aktuell fällt Döhle mit einem Kapselriss in der linken Hand aus. Alfs laboriert an einer Sprunggelenksverletzung, hofft jedoch noch, dass er im ersten Saisonspiel am Sonnabend beim TV Dinklage auflaufen kann.

In der Partie müsse Grüppenbühren vor allem in der Offensive verbessert auftreten, fordert Engelmann. „Der Angriff war das Hauptproblem. Dort haben wir neue Spielkonzepte einstudiert, und die Laufwege etwas umgestellt“, berichtet der ehemalige Zweitliga-Spieler des TV Grambke. Beim Engelbart-Cup der HSG Delmenhorst am 24. August konnte die Mannschaft Engelmanns Vorstellungen allerdings noch nicht umsetzen und wurde Letzter. Am vergangenen Wochenende gab es dafür einen Testspielerfolg über den Landesligisten HSG Stedingen. „Die Leistung war eine Klasse besser als in Delmenhorst“, sagt Engelmann. Ein Saisonziel will der 48-Jährige noch nicht festlegen, weil ihm die Landesliga Weser-Ems unbekannt ist. Zumindest in Dinklage kann er seine Kenntnisse nicht erweitern, denn Engelmann tritt die Auswärtsfahrt nicht an. Sein zweites Traineramt beim FTSV Jahn Brinkum hat Priorität, und der Verbandsligist spielt zur gleichen Zeit. Folglich steht bei den Grüppenbührenern der neue Assistenzcoach Andreas Müller in der Verantwortung.

Prognose: Ein Platz unter den ersten Fünf.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

WEL – Viele Umstellungen prägen Kader der Landkreis-Teams

Viele Umstellungen prägen Kader der Landkreis-Teams
Saisonbeginn in der Weser-Ems-Liga – HSG Harpstedt/Wildeshausen peilt Mittelfeldplatz an
Sigrid Quahs
[…]
LANDKREIS Los geht´s: Bereits seit Juli befinden sich die Landkreis-Handballer der Weser-Ems-Liga der Männer im Training. Das war notwendig, da zwei von drei Teams viele neue Spieler integrieren. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II und die HSG Harpstedt/Wildeshausen waren genötigt, die Karten völlig neu zu mischen, nur die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III spielt mit einem ähnlichen Kader wie in der vorangegangenen Saison.

Ganz neu beginnt der Fast-Absteiger der Saison 2012/13, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II. So stellte der neue Coach Andreas Müller eine fast völlig neue Mannschaft zusammen – gleich fünf Spieler wechselten zur TS Hoykenkamp. Mit den Torhütern Christian Schütte und Timo Linnemann sowie den Spielern Sebastian Oetken, Matthias Weete, Andre Ahlers, Marcel Diehl und Björn Borchers fand Müller aber adäquaten Ersatz. Bis zum Saisonstart an diesem Sonntag gegen den letztjährigen Tabellenzweiten HSG Emden soll die Truppe zu einer starken Einheit geformt werden. Nachdem Müller sich von Beginn an großer Trainingsbeteiligung erfreute, will er beizeiten junge Spieler in die erste Herrenmannschaft hieven. „Ich bin mit den Leistungen in den Testspielen zufrieden“, sagte er. „Ziel ist es, dieses Mal nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen und am Ende einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen.“

Kaum Veränderungen gibt es im Team der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III, auch weil die Sportler von Trainer Gerold Steinmann die letzte Saison mit dem befriedigenden sechsten Tabellenplatz abschlossen. Mit Christian Schütte (wechselt in die Zweite) und Jens Sackmann (Betreuer) haben zwei Spieler die Mannschaft verlassen, neu hinzu kommen Stefan Radtke (Torwart) sowie Christoph Buyny, der bereits letzte Saison sporadisch mitwirkte. Die Oldie-Truppe der HSG möchte auch in dieser Saison oben mitmischen und den einen oder anderen Favoriten etwas ärgern. Gleich zum Auftakt bekommt es das Steinmann-Team an diesem Sonnabend genau mit einem dieser Favoriten zu tun: der HSG Wilhelmshaven II. Außerdem werde nach Meinung beider Coaches von Grüppenbühren/Bookholzberg die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II oben dabei sein.

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

© by raddisein. All Rights Reserved.