1. Herren – HSG-Keeper lassen Bohmte scheitern

10. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

HSG-Keeper lassen Bohmte scheitern
Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt 28:18
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Das Verfolgerduell in der Handball-Landesliga gegen den TV 01 Bohmte gewannen die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in eigener Halle klar mit 28:18 (16:9).

Matchwinner für die HSG war Keeper Jan-Bernd Döhle, der mit etlichen Paraden den Vorsprung der Gastgeber hielt und einige 100-prozentige Chancen der Gäste vereitelte. Auch Arne Klostermann zeichnete sich mit drei gehaltenen Strafwürfen in der Schlussphase des Spiels aus.

In der Offensive lief es zeitweise wie am Schnürchen: Über 4:1 in der siebten Minute setzte sich die HSG auf 10:5 ab, ehe der Gäste-Coach in einer Auszeit versuchte, sein Team neu einzustellen. Doch seine Spieler scheiterten an der Abwehr der HSG. Bereits in der 23. Minute stand es 13:6 für die Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel dominierte die HSG das Spiel, doch konnte der Gegner nach vier Toren in Folge auf 12:17 verkürzen. Bis zum 20:16 Mitte der zweiten Hälfte war es ein Spiel auf Augenhöhe, weil HSG-Trainer Sven Engelmann etwas durchwechselte und der Spielfluss verloren ging. Dann aber baute die HSG mit vier Toren in Folge den Vorsprung zum 24:16 (49.) aus. In dem recht fairen Spiel gab es nur eine böse Szene, als Stefan Buß bei einem Konter im Wurf von einem mitlaufenden Gegenspieler rüde am Wurfarm zurück gerissen wurde. Der Bohmter sah dafür von den gut leitenden Schiedsrichtern Astrid und Peter Hinrichsen (HSG Blexen) die Rote Karte

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Die Zweite gewinnt Bruderduell

10. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Die Zweite gewinnt Bruderduell
Siegesserie der HSG Delmenhorst reißt beim Spitzenreiter

BOOKHOLZBERG · DELMENHORST (SROE). Nach fünf Erfolgen in Folge riss die Siegesserie des Handball-Weser-Ems-Ligisten HSG Delmenhorst II. Beim Tabellenführer VfL Rastede unterlag er mit 27:30. Spannend verlief das vereinsinterne Duell der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Am Ende hatte die Zweite die Nase vorn.

Grüppenbühren/BTB II – Grüppenbühren/BTB III 24:22 (14:10). Letztlich war es Torhüter Fabian Ludwig, der seiner Mannschaft den Sieg bescherte. Mit ganz starken Paraden verhinderte er einige Treffer seiner Vereinskameraden. Aber auch seine Vorderleute überzeugten mit konsequenter Deckungsarbeit. Doch auch Sascha Dellwo und Inger Kuck im Tor der Dritten zeigten gute Leistungen. So entwickelte sich eine überaus spannende, aber immer faire Partie. Zwar lag die Dritte nur einmal – beim Stand von 3:2 – in Führung, blieb aber immer in Schlagdistanz. Direkt nach dem Seitenwechsel kam bei ihr noch einmal größere Hoffnung auf, als sie den Rückstand bis auf 12:14 verkürzte. Die Zweite hat im Verlauf der Saison jedoch Selbstvertrauen getankt, sodass sie sich bei engen Spielständen nicht mehr aus der Ruhe bringen lässt. Beide Trainer zollten dem Schiedsrichtergespann Alexandra Hildener/Kerstin Janßen (HSG Delmenhorst) für ihren souveränen Auftritt ein großes Lob.
HSG II: Linnemann, Ludwig, Schütte, Blankemeyer 4, Borchers, Diehl, Hammler 7/3, Jüchter 1, Krüger 3, Oetken 2, Uhlhorn, M. Weete 4, S. Weete, Wehnert 3
HSG III: Dellwo, Kuck, Beverburg 1, Denker, Dietz 1, Hische, Meyer, Milcarek 4, Ohlebusch 9/3, Parwanow, Rais 4, Schwab 1, Steinmann, Uhlhorn 2

[…]

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Damen – Bessere Kondition entscheidet

10. Dezember 2013
Zwischenablage01

Torhungrig: Mit neun Treffern war Wiebke Möller (rechts) am Sieg der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beteiligt.
Foto: Rolf Tobis

Bessere Kondition entscheidet
Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat sich mit einem Sieg in der Frauen-Landesliga im oberen Mittelfeld etabliert. Die HSG Delmenhorst muss den Blick nach unten richten.
Von Simone Gallmann

LANDKREIS. In der Handball-Landesliga der Frauen hat sich der TV Neerstedt mit einem 25:19 gegen den TuS Frisia Goldenstedt im Mittelfeld festgesetzt. Die
HSG Grüppenbühren/Bookholzberg siegte mit 26:23 über BW Lohne. Die HSG Delmenhorst unterlag dem Spitzenreiter Elsflether TB mit 23:30.
Grüppenbühren/BTB – Lohne 26:23 (11:12). Dank der besseren Kondition kam die HSG zu einem hart erkämpften, aber verdienten Sieg. Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start und zogen bis auf 7:3 davon. Dann nahm Lohnes Trainer eine Auszeit und brachte die HSG damit aus dem Tritt. Bis zur Pause holten die Gäste auf und erzielten sogar den Führungstreffer.
Auch im zweiten Durchgang fand das HSG-Team zunächst nicht wieder zu seinem Spiel. Daher verlief die Begegnung bis zur 45. Minute ausgeglichen. Dann ließen die Kräfte bei den Gästen nach. Diese Schwächephase nutzte die HSG, um wieder in die Erfolgsspur zu finden. Die erneute Führung gab sie dann nicht mehr aus der Hand.
HSG: Müller, Bielgic, Meenen, Borchers 4, Hermann 3, Hoppe 6, Insa Schmidt 1, Möller 9, Ilka Schmidt 1, Folkerts, Hammler 2/2, Bodzian.

[…]

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – Starke Defensivleistung macht Engelmann glücklich

9. Dezember 2013
1079084_1_articledetailpremiumnew_52a4ed8db21e8

© INGO MOELLERS
Hinten und vorne stark: Spielmacher Marcel Behrens (beim Wurf) war Teil des sicheren Grüppenbührener Abwehrverbunds und erzielte beim 28:18-Sieg gegen Bohmte zudem sieben Treffer.

Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt ungefährdet mit 28:18 gegen TV 01 Bohmte/Nur acht technische Fehler
Starke Defensivleistung macht Engelmann glücklich
Frederic Oetken

Nach der enttäuschenden Niederlage beim FC Schüttorf haben die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Ihr Heimspiel gegen den TV 01 Bohmte gewannen sie am Sonnabend mit 28:18 (16:9) und schoben sich auf den fünften Tabellenplatz vor. „Das war eine gute Reaktion auf das Schüttorf-Spiel“, sagte Trainer Sven Engelmann.
Handball

Anfangs fanden die Grüppenbührener in der Halle am Ammerweg allerdings schleppend in die Partie. Die Bohmter spielten ihre Angriffe aus, sodass die Gastgeber kaum einmal in Ballbesitz gelangten. Dennoch setzte sich die Engelmann-Sieben auf 5:2 ab. Immer wenn die Hausherren das Tempo erhöhten, kamen sie zu Torerfolgen. Zudem stand die Defensive ausgesprochen sicher. Dort arbeiteten Tobias Sprenger, Marcel Behrens und Yannick Lau hervorragend zusammen. Auch die Abstimmung mit Torhüter Jan-Bernd Döhle funktionierte hervorragend. Zur Pause lag Grüppenbühren folglich mit 16:9 vorne.

Nach Wiederanpfiff legten die Gastgeber einen Zwischenspurt ein – 23:17. Entscheidend für den klaren Vorsprung war, dass die Grüppenbührener sehr konzentriert agierten und sich insgesamt nur acht technische Fehler erlaubten. Zudem wurden bei den Gästen mit zunehmender Spieldauer konditionelle Mängel deutlich. Eine Rote Karte wegen groben Foulspiels bereitete den Bohmtern zusätzliche Probleme. Somit kamen die Hausherren dank ihrer starken Defensive immer wieder zu Ballgewinnen, die sie zu einfachen Treffern nutzten. Den ungefährdeten Sieg brachte das Heimteam in der Schlussphase souverän über die Zeit.

Engelmann zeigte sich mit der Vorstellung seiner Mannschaft hoch zufrieden: „Meine Jungs haben eine tolle Moral bewiesen und gerade in der Abwehr hervorragend gestanden. Darüber freue ich mich besonders. Die Defensivleistung war der Grundstein zum Erfolg.“ Nun seien die beiden kommenden Spiele gegen den TuS Bramsche und die HSG Neuenburg/Bockhorn richtungsweisend. Mit Siegen könne sich sein Team in der Tabelle oben festsetzen, sagte Engelmann. Allerdings verpasst Leistungsträger Werner Dörgeloh wegen seiner Rotsperre noch eine weitere Partie und darf erst gegen Neuenburg wieder auflaufen.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Landkreis-HSG spaziert zum lockeren Sieg

9. Dezember 2013
Zwischenablage01

Zog gekonnt die Fäden: Marcel Behrens (rechts) entwischte der Bohmter Abwehr regelmäßig und führte Grüppenbühren/Bookholzberg zum klaren Sieg. Foto: ROLF TOBIS

Grüppenbühren findet in der Handball-Landesliga wieder in die Erfolgsspur. Torwart Jan-Bernd Döhle ragt beim 28:18 gegen Bohmte heraus.
Von HEINZ QUAHS

BOOKHOLZBERG. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat ihr Verfolgerduell in der Handball-Landesliga überraschend locker gewonnen und damit Trainer Sven Engelmann besänftigt. Engelmann hatte nach zuletzt schwachen Auftritten Wiedergutmachung gefordert; sein Team ließ beim 28:18 (16:9) gegen den TV 01 Bohmte Taten folgen. „Das war die richtige Antwort“, fand auch Engelmann: „Ich hoffe, dass wir diesen Schwung für die nächsten Wochen mitnehmen können.“
Matchwinner war auf Seiten der HSG Torwart Jan-Bernd Döhle, der einige überragende Paraden zeigte. Grüppenbühren hatte die Partie von Beginn an im Griff, führte nach zehn Minuten mit 6:3 und nach 20 Minuten mit 12:6. Bei Bohmte sorgte Pascal Martin kurz darauf für die auffälligste Szene: Bei einem Konter riss er Grüppenbührens Stefan Buß am Wurfarm und sah dafür Rot.
In der zweiten Hälfte konnte Engelmann es sich sogar leisten, fleißig durchzuwechseln. Das nutzte Bohmte, um bis Mitte der zweiten Hälfte auf 16:20 heranzukommen. Danach erhöhte die HSG das Tempo wieder und schüttelte die Gäste vor allem in der Schlussphase mächtig durch. Nach dem Zwischenstand von 24:18 gelangen Grüppenbühren/Bookholzberg die letzten vier Tore der Partie. Am kommenden Wochenende kommt es für Engelmanns Team beim Dritten, TuS Bramsche, zu einer weiteren wichtigen Partie. „Was der Sieg gegen Bohmte wert ist, werden wir erst nach dem Bramsche-Spiel wissen“, sagte der HSG-Coach.

Quelle: DK Online

Continue reading...

2./3. Herren – Duell der Generationen

7. Dezember 2013

HSG Grüppenbühren blickt mit Spannung dem Vereinsderby zwischen zweiter und dritter Mannschaft entgegen
Duell der Generationen
Christoph Bähr

1076882_1_articledetailpremiumnew_52a24f48d4cd8

© Ingo Moellers
Beim ersten Vereinsderby während der vergangenen Saison sicherte Ralph Ohlebusch (beim Wurf) der dritten Grüppenbührener Mannschaft mit seinem Tor in letzter Sekunde das Unentschieden. Auch morgen steht der Haupttorschütze der Drittvertretung wieder im Blickpunkt.

Die einen sind zumeist Anfang 20, die anderen fast alle um die 40 Jahre alt: Wenn morgen die zweite Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Weser-Ems-Liga gegen das eigene dritte Team spielt, ist das zugleich ein Duell zwischen zwei Generationen. Streit gibt es zwischen den sehr unterschiedlichen Mannschaften aber nicht, dafür kennen sich die Spieler zu gut.
Handball

Egal worum sich die Gespräche in den vergangenen Wochen auch drehten, früher oder später ging es nur noch um das eine Thema: das Derby. Bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg laufen sich die Handballer der zweiten und dritten Mannschaft regelmäßig über den Weg – sei es in der Halle am Ammerweg oder im Klublokal. Während des einzigen Vereinsduells der Weser-Ems-Liga stehen sie sich morgen ab 16 Uhr auf dem Feld gegenüber. Eine Partie, die zurzeit die gesamte Handball-Spielgemeinschaft elektrisiert. „In letzter Zeit kamen wir bei allen Gesprächen immer wieder auf das Derby zurück. Es gab schon einige Sprüche. Jeder will zeigen, dass er das Spiel gewinnen kann“, sagt Gerold Steinmann, der Spielertrainer des dritten Teams.

Die Begegnung ist zugleich ein Duell der Generationen: Während die zweite Mannschaft auf einen Altersdurchschnitt von rund 23 Jahren kommt, sind die Akteure der Drittvertretung im Schnitt etwa 40 Jahre alt. Die größere Erfahrung sei ein Vorteil, betont Steinmann. „Die Gegner sind meistens schneller und wurfstärker, aber wir kommen über das Spielerische.“ Dank ihrer Routine schafften es die Grüppenbührener nach ihrem Aufstieg in der vergangenen Spielzeit auf den sechsten Platz in der Weser-Ems-Liga. Aktuell sind sie wieder Sechster. „Wir sind in der Liga schnell angekommen“, sagt Steinmann.

Auch in den Vereinsduellen weist die dritte Mannschaft eine positive Bilanz auf: In der Vorsaison gab es ein 27:27-Unentschieden und einen 28:24-Erfolg über die eigene Zweite. Dadurch wäre Grüppenbühren II beinahe abgestiegen und rettete sich am Ende nur knapp. „Obwohl die Zweite die Punkte damals dringend brauchte, haben beide Teams alles gegeben. Den Sieg freiwillig abzugeben, wäre nicht sportlich gewesen“, betont Steinmann. Momentan ist die Situation deutlich entspannter, denn die Zweitvertretung hat sich unter dem neuen Coach Andreas Müller stabilisiert und liegt als Siebter ebenfalls im gesicherten Mittelfeld. „Das Schöne ist wirklich, dass beide Teams dieses Mal frei aufspielen können“, verdeutlicht Müller. Er kennt den morgigen Gegner so gut wie kaum ein anderer, denn mit Grüppenbührener Routiniers wie Till Schwab-Sacher, Ralph Ohlebusch oder Torhüter Inger Kuck spielte der Trainer einst selbst zusammen.

Am Mittwoch während des Trainings hielt Müller mit seinen Schützlingen daher eine längere Besprechung ab: „Ich habe mit ihnen über vieles gesprochen und ihnen ein paar Tipps gegeben.“ Er rechnet damit, dass sich die Dritte einige Überraschungen einfallen lässt. Steinmann winkt jedoch ab: „Wir fahren mit unserer Schiene bisher ganz gut. Daher müssen wir nichts ändern.“

Einig sind sich Steinmann und Müller in einem Punkt: Beide Teams befinden sich auf Augenhöhe, einen Favoriten gibt es nicht. „Aber natürlich hat man als zweite Mannschaft den Anspruch, vor der dritten zu stehen“, unterstreicht Müller. Ehrgeiz ist allerdings auch bei Steinmann und seinen Akteuren vorhanden: „Vor dem Derby kann man das ein oder andere Wehwehchen ausblenden. Da will jeder unbedingt spielen“, sagt der Spielertrainer. Besonders geärgert hat sich Christoph Buyny, der das Klubduell aufgrund einer Rotsperre verpasst. Ralf Uhlhorn fehlt der Drittvertretung ebenfalls und verpasst somit das reizvolle Aufeinandertreffen mit seinem Neffen Jannik Uhlhorn, der in der zweiten Mannschaft spielt.

Klar ist, dass es nach dem Spiel kein böses Blut geben wird, ganz gleich wie das Ergebnis lautet. „Wir verstehen uns alle gut. Das wird auch so bleiben“, ist sich Steinmann sicher. Müller äußert sich ähnlich: „Auf dem Feld will jeder gewinnen, aber danach werden wir gemeinsam ein Bierchen trinken.“ Somit wird es im Grüppenbührener Vereinslokal wohl auch am Sonntagabend immer wieder auf das eine Thema hinauslaufen: das Derby.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Damen – Buß kann Gegner schwer einschätzen

7. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Buß kann Gegner schwer einschätzen
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Am Sonnabend, 17.15 Uhr, erwartet die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zum Heimspiel in der Handball-Landesliga den TuS BW Lohne. HSG-Trainer Stefan Buß kann den Gegner nur schwer einschätzen und hofft, dass sein Team die eigenen Stärken ausspielen kann. Lohne ließ bereits mit zwei Auswärtssiegen, darunter ein klarer Erfolg in Goldenstedt, aufhorchen. Bei der HSG wird Bianca Herbec verletzungsbedingt noch einige Spiele ausfallen, und auch hinter dem Einsatz von Katrin Hoppe steht noch ein Fragezeichen. Dafür werden Sonja Gode und Lorena Krause der Mannschaft weiterhelfen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hofft auf Heimnimbus im Spiel gegen Bohmte

7. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

[…] HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hofft auf Heimnimbus im Spiel gegen Bohmte

Sigrid Quahs

LANDKREIS […]

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – TV 01 Bohmte (Sonnabend, 19.30 Uhr). Nach seinem Ausraster in Schüttorf wurde HSG-Spieler Werner Dörgeloh für zwei Spiele gesperrt. Damit fehlt der wichtige Akteur im Spiel des Sechstplatzierten gegen den TV Bohmte, der auf Rang vier liegt. HSG-Trainer Sven Engelmann erwartet von seinem Team einiges: „Ich verlange von der Mannschaft eine Wiedergutmachung der völlig unnötigen Niederlage in Schüttorf.“ Engelmann hofft auf den Nimbus, Zuhause noch keinen Punkt vergeben zu haben. Wenn das Zusammenspiel in der Deckung genau so gut läuft wie in den vorigen Heimspielen, werde der Gegner es schwer haben.

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Grüppenbühren in der Pflicht

6. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

[…] Grüppenbühren in der Pflicht

GANDERKESEE (QU).

[…]

Mit vier Punkten aus ihren noch drei verbleibenden Spielen wäre die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vermutlich auch zufrieden. Der Tabellensechste trifft noch auf zwei Spitzenteams, morgen um 19.30 Uhr zunächst zuhause auf den Vierten TV 01 Bohmte. Die Gäste aus dem Kreis Osnabrück sind die zweitbeste Auswärtsmannschaft der Liga, allerdings hat die HSG in eigener Halle bislang noch keinen Punkt abgegeben. Nach der jüngsten Niederlage beim FC Schüttorf nimmt HSG-Trainer Sven Engelmann das Team in die Pflicht: „Ich erwarte eine Reaktion.“

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – HSG leistet sich zu viele Fehler

4. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

HSG leistet sich zu viele Fehler
Grüppenbühren/Bookholzberg unterliegt 33:36
Sigrid Quahs

LANDKREIS Erneut kassierten die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg eine Auswärtsniederlage, diesmal gegen den FC Schüttorf 09 mit 33:36 (19:13). Damit rutschte der Landesligist ins Mittelfeld der Tabelle.

Andreas Müller, der für Sven Engelmann auf der Bank saß, macht dafür zwei Gründe aus: „Erstens konnte die Deckung nicht an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen, und zweitens gab es einige Undiszipliniertheiten.“ Diese sorgten neben zwei Hinausstellungen auch noch für eine rote Karte gegen Werner Dörgeloh (41.), der gegenüber dem Publikum entgleist war.

Von Beginn an fehlte der HSG der richtige Biss, im ersten Abschnitt arbeitete die Abwehr nicht so konzentriert. Konnte man bis zum 5:3 (10.) noch mithalten, nutzten die Schüttorfer in der Folge jeden Fehler im Aufbau und Abschluss der Gäste zu Kontern. Über 11:6 bauten die Gastgeber den Vorsprung bis auf 19:11 aus, ehe Kevin Pintscher und Julian Stolz den Rückstand der Gäste noch um zwei Tore verkürzten.

Die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte kontrollierte Schüttorf bis zum 25:19. Doch ausgerechnet der Platzverweis gegen Dörgeloh sorgte für einen Ruck in der Müller-Truppe. Selbst in doppelter Unterzahl kassierten die Gäste in dieser Phase keine weiteren Treffer und holten anschließend auf. In der Schlussphase hätte sich die HSG nach dem Anschlusstreffern zum 29:31 von Behrens dann sogar noch belohnen können, doch weitere Fehler im Aufbau und Abschluss machten dieses unmöglich.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

© by raddisein. All Rights Reserved.