1. Damen – Erster Erfolg für die Landkreis-HSG

hsglogoErster Erfolg für die Landkreis-HSG
Delmenhorst kassiert Niederlage

DELMENHORST · LANDKREIS (VGA). Den ersten Landesliga-Sieg haben die Handball-Frauen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit dem 22:13 gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn verbucht und sich auf Platz sieben verbessert. Die HSG Delmenhorst unterlag mit 15:22 bei BW Lohne. Der TV Neerstedt kam mit 21:33 gegen den SV Vorwärts Nordhorn unter die Räder und kassierte die zweite Niederlage im zweiten Spiel.
Grüppenbühren/Bookholzberg – Neuenburg/Bockhorn 22:13 (12:7). Trainer Stefan Buß war nach der Partie mit dem Erfolg sehr zufrieden. Vor allem gebe der Sieg der Mannschaft für die nächsten Spiele mehr Selbstvertrauen. Bis zur 20. Minute verlief das Spiel ausgeglichen, dann setzten sich die Gastgeberinnen ab und gingen mit einem 12:7 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel konnte Buß munter durchwechseln und allen seiner Schützlinge Spielanteile geben. Die Führung geriet nie in Gefahr und am Ende ging der erste Landesliga-Sieg verdient an die Einheimischen.
HSG: Riedel, Müller, Herbec 2, Meenen, Borchers 3, Hermann 4, Hoppe 7, Schmidt 2, Möller 2, Folkerts 2, Hammler.
[…]

Quelle: DK Online

Continue reading...

2. /3. Herren – Teams der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit Sieg und Niederlage

hsglogo[…] Teams der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit Sieg und Niederlage

DELMENHORST · BOOKHOLZBERG (SROE). Die ersten beiden Punkte hat Handball-Weser-Ems-Ligist HSG Delmenhorst II gegen die HSG Blexer TB/SVN eingefahren. Den dritten Sieg in Folge feierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III beim Auswärtserfolg in Emden. Trotz einer Halbzeitführung verlor die HSG Grüppenbühren/BTB II bei der SG Wilhelmshaven unglücklich mit einem Tor.

[…]

Emden – Grüppenbühren/BTB III 25:30 (10:14). Die Landkreis-HSG legte los wie die Feuerwehr. Ein überragender Inger Kuck im Tor, eine starke Deckung und Angreifer, bei denen jeder Wurf im gegnerischen Netz landete, sorgten für eine 12:3-Führung nach einer Viertelstunde. In der Folge fanden die Gastgeber immer besser in die Partie, schlossen zum 14:16 auf (46.). Die HSG behielt jedoch die Nerven, verteidigte nicht nur den knappen Vorsprung, sondern legte in den Schlussminuten noch einmal eine Schippe drauf.
HSG III: Dellwo, Kuck, Bymy 5, Denker 2, Dietz, Hische 2, Meyer 2, Milcarek 4, Ohlebusch 10, Rais 5, Schwab, Sudmann.

Wilhelmshaven – Grüppenbühren/BTB II 26:25 (12:16). Gegen die in der ersten Halbzeit sehr offensive Deckung der Gastgeber hatte die Landkreis-HSG keinerlei Probleme, zum Torerfolg zu kommen. Nachdem jedoch Kristen Krüger die rote Karte erhalten hatte (40.), kam ein Bruch ins Spiel. Der Vorsprung schmolz auf 20:21. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst erhielten zwei Wilhelmshavener Spieler, die sich in der Deckung lautstark stritten, zeitgleich eine Zwei-Minuten-Strafe. Sekunden später erlaubte sich Dominik Krüger ein überhartes Foulspiel und musste nach einer roten Karte auf der Tribüne Platz nehmen. Beim Stand von 25:25 (59.) und eigenem Ballbesitz zog Trainer Müller die grüne Karte, ermahnte seine Spieler zur Ruhe. Doch ein technischer Fehler im Angriff brachte Wilhelmshaven noch einmal in Ballbesitz. Nach einem Foul gegen den ballführenden Spieler zeigte der Schiedsrichter Sekunden vor Schluss auf die Siebenmeter-Linie. Beim Strafwurf hatte HSG-Keeper Timo Linnemann, der zuvor bereits drei Siebenmeter parierte, keine Chance.
HSG II: Linnemann, Borchers, Diehl 3, Hammler 12/4, Jüchter 1, D. Krüger, K. Krüger 2, Oetken 5, Uhlhorn, Weete 2.

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – Im Endspurt erkämpfter Sieg

Endspurt führt zum Sieg: Werner Dörgeloh (Mitte), der hier von Pascal Zurheiden (links) und Kevin Heemann bedrängt wird, und die HSG
Grüppenbühren/Bookholzberg siegten mit 34:32.Foto: rolf tobis

Im Endspurt erkämpfter Sieg
Das war nichts für schwache Nerven, die Zuschauer wurden durch Wellentäler geschickt. Nach einem Vier-Tore-Rückstand kämpfte sich Handball-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg zurück und gewann im Endspurt mit 34:32.
Von Heinz Quahs
BOOKHOLZBERG. Nach einer bis zum Schlusspfiff spannenden Landesligapartie haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen 34:32 (15:19)-Erfolg über die HSG Barnstorf/Diepholz II gefeiert. Zuvor hatten die Gäste über 45 Minuten dominierten und zeitweise bereits mit vier Toren geführt. In der Schlussphase zeigte das Team von Trainer Sven Engelmann aber Moral und drehte mit großem kämpferischen Einsatz in den letzten Minuten das Spiel. Die HSG kam so zum zweiten Heimsieg.
Besonders großen Anteil am Erfolg hatten die Keeper Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann, die sich nach anfänglichen Problemen enorm steigerten. Auch die Deckung hatte ein hartes Stück Arbeit zu verrichten, ehe sie den starken Rückraum eingermaßen im Griff hatte. Besonders den 16-fachen Torschützen Kamil Chylinski bekamen die Hausherren kaum in den Griff und mit seinen Toren übernahmen die Gäste in der Anfangsphase auch sehr schnell das Kommando. Während die Oberligareserve mit überraschenden Würfen immer wieder zum Erfolg kam, vergaben die Gastgeber in den ersten Minuten beste Chancen und lagen so bereits nach sechs Minten mit 3:7 zurück. Doch als Werner Dörgeloh Mitte der ersten Hälfte zum 9:9 ausglich, war man wieder auf Augenhöhe. Doch bis zur Pause setzten sich die Gäste wieder mit vier Toren ab.
Nach dem Seitenwechsel änderte die heimische HSG die Abwehrformation und zeigte sich nun bissiger gegen den Rückraum der Gäste. Doch zunächst blieben diese am Drücker, führten nach 45 Minuten mit 26:22.
Als dann Klostermann und Döhle kurz hintereinander zwei Strafwürfe parierten, wurde die Partie wieder spannend. Mit schnellen Kombinationen und Tempogegenstößen war der Gastgeber wiederholt erfolgreich, aber mehrere nicht nachvollziehbare Zeitstrafen und Strafwürfe ließen eine Aufholjagd zunächst nicht zu. Aber als Helge Voigt mit einem Kontertor zum 27:27 (48.) traf, war die Begegnung wieder offen. Dann nutzten Dörgeloh und Pintscher ihre Chancen zur 29:27-Führung. Vier Minuten vor dem Ende lag der Gast wieder mit 31:30 vorne. Als zu diesem Zeitpunkt Voigt auch noch eine Zeitstrafe erhielt, schienen der Engelmann-Truppe die Felle doch noch davon zu schwimmen. Aber mit einem begeisternden Endspurt kam Grüppenbühren/Bookholzberg durch Treffer von Dörgeloh und Buß doch noch zum Erfolg.
Sven Engelmann hatte Nerven gelassen: „Wir haben nie den Kopf in den Sand gesteckt und bis zum Schluss an unsere Chance geglaubt. Wir haben uns mit zwei weiteren Punkten auf der Habenseite belohnt.“

Quelle: DK Online

Continue reading...

3. Herren – Steinmann-Sieben ist neuer Tabellenführer

hsglogoSteinmann-Sieben ist neuer Tabellenführer
30:25-Sieg bei HSG Emden
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Mit einem 30:25 (10:14)-Sieg bei der HSG Emden haben die Handball-Männer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III die Tabellenführung in der Weser-Ems-Liga übernommen.

Die Mannschaft von Trainer Gerold Steinmann legte einen Blitzstart hin und lag bereits Mitte der erste Hälfte mit 12:3 in Führung. Besonders die beiden Keeper Sascha Dellwo und Inger Kuck waren ein sicherer Rückhalt für ihre Mannschaft. Doch dann gab es einen Bruch im Spiel, die Angriffe wurden nicht mehr konsequent ausgespielt, sondern häufig zu überhastet und ungenau abgeschlossen. Auch die Deckung packte nicht mehr energisch genug zu, so dass Emden immer besser ins Spiel kam und den Rückstand über 7:13 (22.) bis zur Pause auf vier Tore verkürzen konnte.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Partie umkämpfter, und Emden blieb in Schlagdistanz. Beim zwischenzeitlichen 24:21 drohte es noch einmal brenzlig für die Steinmann-Sieben zu werden. Doch mit Routine und Cleverness brachten der neue Tabellenführer den Vorsprung sicher über die Zeit.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2. Herren – Nils Hammler wird zum tragischen Helden

hsglogoNils Hammler wird zum tragischen Helden
25:26 in Wilhelmshaven
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Eine ganz bittere 25:26 (14:12)-Niederlage mussten die Handball-Männer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II bei der SG STV/VfL Wilhelmshaven in der Weser-Ems-Liga hinnehmen.

Dabei hatte die HSG bis in die Schlussphase vieles richtig gemacht. Über 10:10 (23.) bestimmte das Team von Andreas Müller die Partie und zog bis zum Seitenwechsel auf 14:12 davon. Auch im zweiten Durchgang war die HSG zunächst das aktivere Team und baute den Vorsprung auf 19:14 aus. Als Kristen Krüger in der 46. Minute die Rote Karte sah, bröckelte die Souveränität der Müller-Sieben, und die SG kämpfte sich auf 21:22 (50.) heran. Kurz darauf wurden zwei Wilhelmshavener nach Beschimpfungen für zwei Minuten hinausgestellt. Doch statt die doppelte Überzahl zu nutzen, verlor die HSG den Ball, Dominik Krüger foulte beim Gegenangriff und sah die Rote Karte. Den fälligen Strafwurf verwandelte die SG zum Ausgleich. 27 Sekunden vor dem Ende unterlief Nils Hammler beim Stand von 25:25 ein technischer Fehler, den die SG zum Konter und nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer nutzte.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Damen – HSG bezwingt Neuenburg/Bockhorn

Neerstedt verwöhnt Publikum in eigener Halle nicht
21:33 gegen Nordhorn – Zweite Niederlage zu Hause – HSG bezwingt Neuenburg/Bockhorn
Sigrid Quahs

Der Angriff der HSG (hier: Jana Folkerts, am Ball) war gegen Neuenburg/Bockhorn nicht zu stoppen.
Bild: Dörte Eilers

BOOKHOLZBERG/NEERSTEDT In der Landesliga der Frauen haben die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ihren ersten Sieg eingefahren. Der TV Neerstedt verlor auch sein zweites Heimspiel.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Neuenburg/Bockhorn 22:13 (12:7). Mit einer deutlichen kämpferischen Leistungssteigerung kamen die Gastgeberinnen zu ihrem ersten doppelten Punktgewinn. Nur in den ersten 20 Minuten war es eine Partie auf Augenhöhe, weil die Gastgeberinnen bis dahin nicht richtig ins Spiel fanden. Erst nach einer Auszeit von Trainer Stefan Buß erhöhte sein Team das Tempo und zog auf 12:7 zur Halbzeit davon.

Nach dem Seitenwechsel bestimmte die gastgebende HSG das Geschehen vollkommen und erzielte sehenswerte Treffer. Die bissige Deckung zeigte sich nun aufmerksamer und eroberte die Bälle, lediglich die Torausbeute blieb ausbaufähig. Als Insa Schmidt in der 49. Minute das 18:10 warf, war die Partie entschieden. Dementsprechend war Trainer Buß zufrieden: „In den ersten 20 Minuten haben meine Mädels nicht richtig ins Spiel gefunden und durch viele technische Fehler den Gegner im Spiel gehalten. Erst nach einer Deckungsumstellung wurden wir sicherer und kamen schließlich zum verdienten Erfolg.“

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – HSG dreht in Schlussphase auf

Landkreis-Teams machen es spannend
TSG entscheidet Partie drei Minuten vor Ende – HSG dreht in Schlussphase auf
Beide Teams mussten bis zum Schluss zittern. Die HSG wurde für eine furiose Endphase belohnt.
Hein

Bewiesen viel Kampfgeist: Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Werner Dörgeloh (Mitte) war 45 Minuten unterlegen, sicherte sich am Ende aber zwei Punkte.
Bild: Dörte Eilers

SANDKRUG/BOOKHOLZBERG Zwei Siege fuhren die Landkreis-Handballer in der Landesliga ein.

[…]

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – HSG Barnstorf/Diepholz II 34:32 (15:19). Für ihre große Moral belohnten sich die Spieler der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit einem Sieg. Zwar waren die Gäste über 45 Minuten die bessere Mannschaft, die Punkte sicherte sich jedoch die gastgebende HSG.

In der Anfangsphase war vor allem Gästespieler Kamil Chylinski, der 16 Treffer erzielte, kaum zu bremsen. So lag das Team von Sven Engelmann nach sechs Minuten mit 3:7 zurück, kämpfte sich aber bis Mitte des ersten Durchgangs zum 9:9-Ausgleich zurück. In den letzten sieben Minuten vor der Pause schien den Hausherren das Spiel wieder zu entgleiten, denn gleich vier klare Chancen vergaben die Angreifer innerhalb von einer Minute, und so setzte sich Barnstorf/Diepholz bis zur Pause wieder mit vier Toren ab.

Nach dem Seitenwechsel bewahrten die starken Keeper Jan-Bernd Döhle und Arne Klostermann ihre Mannschaft mit tollen Paraden vor einem höheren Rückstand. Tor für Tor holte die Engelmann-Sieben auf und kam in der 48. Minute durch Helge Voigt zum 27:27-Ausgleich. Die Führung wechselte nun ständig.

Als Voigt beim 30:31 vier Minuten vor dem Ende eine Zeitstrafe erhielt, schien die Partie ein negatives Ende für die Gastgeber zu nehmen. Doch mit einem furiosen Schlussspurt mit tollen Paraden und Treffern von Werner Dörgeloh und Stefan Buß kam das Heimteam zu einem 34:32-Sieg. „Die Zuschauer haben ein tolles Spiel gesehen. Wir haben nie den Kopf in den Sand gesteckt und bis zum Schluss an unsere Chance geglaubt. Wir haben uns mit zwei weiteren Punkten belohnt“, sagte HSG-Trainer Sven Engelmann.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein

Zwischenablage01Handball-Landesliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fährt 34:32-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf-Diepholz II ein
Engelmann lobt die Moral seiner Spieler
Gunnar Schäfer

In einem bis zum Schluss spannenden Landesliga-Duell haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend vor rund 80 Zuschauern einen 34:32 (15:19)-Heimsieg gegen die HSG Barnstorf/Diepholz II eingefahren. „Es war ein tolles Spiel. Wir haben nie aufgesteckt und weiter gekämpft. Dafür hat sich meine Mannschaft mit dem Erfolg belohnt“, jubelte Trainer Sven Engelmann.
Handball

Dabei hatte es in der Halle am Ammerweg lange Zeit nicht nach einem Erfolg der Hausherren ausgesehen. Vor allem Barnstorfs Leihgabe aus dem eigenen Oberliga-Team, Kamil Chylinski, machte Grüppenbühren das Leben schwer. Am Ende der Partie hatte er 16 Tore (davon drei Siebenmeter) markiert und sich damit nach einer längeren Verletzungspause eindrucksvoll zurückgemeldet. Bereits nach sechs Minuten lag das Engelmann-Team mit 3:7 hinten. Erst eine kurze Aufholjagd mit Treffern von Werner Dörgeloh und Marcel Biedermann brachte den 6:7-Anschluss (8.).

In der Folge wog das Spiel hin und her. Mehrfach glichen die Gastgeber aus und gingen durch Helge Voigt sogar mit 13:12 in Führung (21.). Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte dann wieder Barnstorf-Diepholz II. Zum einen dezimierten die schwachen Schiedsrichter Claus Makovicka und Olaf Jung (Friedrichsfehn) die Grüppenbührener mehrfach, zum anderen hatten sie zwischenzeitlich sogar ein Tor notiert, das gar nicht gefallen war. Durch die Unruhe, die das Gespann auslöste, verlor die Engelmann-Sieben den Faden, und die Gäste zogen über 13:12 (21.) auf 19:13 (29.) davon. Trotzdem hätte Grüppenbühren verkürzen können, ließ aber im Angriff zu viele Chancen aus: Vier Mal scheiterten die Hausherren am Barnstorfer Schlussmann Luca Köhnken. Immerhin: Vor der Pause verkürzten Biedermann und Tobias Sprenger auf 15:19.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs lief dann zunächst alles gegen die Gastgeber. In den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff kassierte Grüppenbühren drei Zeitstrafen – und trotzdem: Dörgeloh glich zum 21:21 aus (41.). Danach waren es Stefan Buß und abermals Dörgeloh, die ihre Farben im Spiel hielten – 25:26 (46.). Als Barnstorfs Chylinski dann zwei Mal in Folge vom Siebenmeterpunkt gescheitert war, übernahmen die Grüppenbührener das Kommando und gingen durch vier Treffer in Serie von Dörgeloh (2), Voigt und Kevin Pintscher mit 29:27 in Führung (52.). Danach geriet das Angriffsspiel der Hausherren etwas ins Stocken, sodass Engelmann noch einmal wechselte. Am Ende machten Marcel Behrens, Dörgeloh und Buß mit den letzten drei Treffern des Spiels den 34:32-Heimsieg perfekt.

Der Trainer zeigte sich nach der Partie rundum zufrieden und wollte seine Spieler auch nicht für die 32 Gegentreffer kritisieren. Für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg scheint sich die Halle am Ammerweg also endlich wieder zu einer Festung zu entwickeln: Beide Saisonsiege fuhr das Team bisher zu Hause ein. Nächster Gegner für die Engelmann-Sieben ist nun am Sonnabend, 26. Oktober, der Wilhelmshavener HV II, der ab 19.30 Uhr in Bookholzberg gastiert.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2. Herren – 60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

hsglogo60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

Am letzten Wochenende starteten wir mit der 2. Herren voller Euphorie und hoch motiviert per Bus zum Auswärtsspiel zu STV/VfL Wilhelmshaven. Auch ohne Matze und Kai war wieder eine schlagkräftige Gruppe durch Andreas aufgestellt worden. Für den beruflich verhinderten Fabian fuhr Raddi aus der Dritten mit.
Gegen die routinierten Wilhelmshavener wollten wir von Anfang an über viel Tempo zu einfachen Toren kommen. Wenn die Erste und Zweite Welle nicht zum Erfolg führten, wollten wir vorne das Spiel breit machen und somit die Lücken in der hochgewachsenen 5:1 Deckung nutzen. Mit dieser Taktik gingen wir über 0:1 und 1:3 immer wieder in Führung. Doch die erfahrenen Mannen aus Wilhelmshaven kamen ebenfalls immer wieder durch starke Anspiele an den Kreisläufer zu einfachen Toren. Somit blieben unsere Gegner erst mal weiterhin auf Tuchfühlung. Erst kurz vor der Halbzeit konnte unsere 5:1 Abwehr konsequenter die Vorgaben umsetzen. Auch Schütti hat sich jetzt besser auf die Angreifer eingestellt und zahlreiche 100%ige entschärft. Somit konnten wir bis zur Halbzeit eine 4-Tore-Führung herausspielen.
In der Kabine wurden nochmals durch Andreas klare Vorgaben gemacht, wie wir unseren Vorsprung weiter ausbauen und mit den Punkten nach Hause fahren werden.
Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaften weiter ihre Möglichkeiten raus und nutzten ihre Torchancen. An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass Schütti vier Strafwürfe entschärfen konnte und wir mit 5 Toren in Führung gehen konnten. Jetzt kam es wie es kommen musste. Unsere Gegner wurden immer frustrierter und ließen ihrem Unmut nun freien Lauf. Das Meckern und gegenseitige Beleidigen der eigenen Mitspieler lieferte nun den Schiedsrichtern Vater/Schelte eine Steilvorlage, um Wilhelmshaven gleichzeitig mit zwei Hinausstellungen zu dezimieren. Somit waren wir mit Zwei Mann in Überzahl und konnten den Sack zu machen. Diese 2-Minuten wurden aber die Angriffe überhastet abgeschlossen. Irgendwie wollte jeder auf der Platte die Vorentscheidung erzwingen. Somit ging diese Phase 2:0 an unseren Gegner. Dominik brachte den gegnerischen Angriff zu dieser Zeit oftmals durch starkes Blocken zur Verzweiflung. Leider wurden wir jetzt unser stärkster Gegner. Bei einem gegnerischen Konter greift Kris in den Wurfarm und sieht die rote Karte. Während dieser Phase in Unterzahl deckten unsere Gegner offensiv und kamen hier aber nicht wirklich in Ballbesitz. In der 51. Minute tat Dominik es seinem Bruder gleich und brachte ebenfalls bei einem Gegenstoß den gegnerischen Angreifer zu Fall – ebenfalls rote Karte. Wir ließen uns aber nicht beirren und blieben bis zur letzten Minute in Führung. Erst jetzt schloss Wilhelmshaven bis auf ein Tor auf. Das TTO durch Andreas 27 Sekunden vor dem Abpfiff sollte noch einmal Ruhe ins Spiel bringen. Wie besprachen das Vorgehen und setzten den Angriff fort. Durch einen technischen Fehler brachten wir unsere Gegner in Ballbesitz – Gegenstoß und Ausgleich. Den letzten Angriff wollten wir nun eigentlich cleverer spielen aber ein Fehlwurf sorgte wieder für den gegnerischen Ballbesitz. Hier holte Wilhelmshaven mit der Schlusssirene noch einen Strafwurf raus, weil auf Abwehr durch den Kreis entschieden wurde. Schütti gegen den Rest, von dem das Ende ja leider bekannt ist. 26:25 in der „Nachspielzeit“ verloren.
Fazit: Ein starkes Spiel in einer körperlich harten Partie, in der wir zu doof sind, unsere Arbeit mit einem verdienten Sieg zu krönen, obwohl wir die Schiedsrichter auf unserer Seite hatten!

Bericht von Björn Borchers

Continue reading...

3. Herren – HSG III eifert der „Zweiten“ nach

hsglogoHSG III eifert der „Zweiten“ nach
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Die zweite Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat es vorgemacht und die HSG Emden mit 21:19 bezwungen. Nun will die Drittvertretung in der Weser-Ems-Liga der Handball-Männer am Sonnabend um 19 Uhr in Emden nachlegen.

In der vergangenen Saison lieferten sich die Kontrahenten spannende Duelle, und so wird auch diese Partie bestimmt kampfbetont geführt werden. Coach Gerold Steinmann kann auf sein komplettes Team zurückgreifen und wird versuchen, den Sieg der „Zweiten“ in Emden nachzumachen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

© by raddisein. All Rights Reserved.