wJA/wJB – HSG vor neuen Abenteuern

16. August 2019

Hoykenkamp/Bookholzberg. Die weibliche Handball-Jugend ist bei der TS Hoykenkamp und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg so stark wie selten. Die höchsten Mädchenteams testeten in eigener Halle ihre Form.

Ganderkesee ein Mekka des Mädchenhandballs zu nennen, wäre vermutlich etwas zu viel des Guten, dennoch ist den Clubs aus der Gemeinde etwas gelungen, dass es noch nie gegeben hat. In der kommenden Saison, die am Wochenende des 7. und 8. September beginnt, starten sowohl die TS Hoykenkamp als auch die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesliga, die HSG wird außerdem von der B-Jugend in dieser Klasse vertreten – als einziger Verein aus dem Landkreis Oldenburg. „Gerade im weiblichen Bereich können wir uns gerade nicht beklagen“, sagt B-Jugendtrainer Andreas Giebert.

TS Hoykenkamp Letzter
Was die Mannschaften in neuer Umgebung erwartet, ist gerade im Nachwuchsbereich unmöglich vorherzusagen, in der vergangenen Woche haben die Vereine aber schon eine kleine Kostprobe vom neuen Niveau bekommen. Denn beide richteten hochklassige Jugendturniere aus – und machten ziemlich gegensätzliche Erfahrungen.

Die Hoykenkamperinnen um Trainer Ulrich Freiwald hatten ein starkes Feld zusammengeholt, das von Oberliga-Anwärter TV Oyten angeführt wurde. Die Turnerschaft musste sich mit der TS Woltermershausen (5:8), dem TV Neerstedt (7:12), Oyten (10:20) und der JMSG Harpstedt/Phoenix (8:13) allen Gegnern klar geschlagen geben, bekam zum Trost aber – wie alle Teams – einen Gutschein über 200 Euro. Für einen Sieg fehlte den Gastgeberinnen die Konzentraion, Torhüterin Lena Zörner zeigte aber eine starke Leistung.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg siegt
Nachbar Grüppenbühren/Bookholzberg durfte dagegen mit Selbstvertrauen aus dem selbst veranstalteten Ammer-Cup gehen – denn der Turniersieg blieb in eigener Hand. Die nervenstarke HSG-A-Jugend bezwang den Ligarivalen SC Ihrhove mit 14:12, den klassenhöheren TV Cloppenburg aus der Oberliga-Vorrunde mit 14:13 und den Landesligisten JSG Geestland mit 18:9. Die B-Mädchen hatten ebenfalls ihren ersten Kontakt mit den künftigen Gegnern und bezwangen die JHSG Varel mit 17:8 und den TSV Altenwalde mit 17:11. Erwartungsgemäß gab es Niederlagen gegen die Oberliga-Vorrunden-Teilnehmer JSG Wilhelmshaven (10:18) und SV Höltinghausen (11:16), der den Ammer-Cup dank des zwei Treffer besseren Torverhältnisses gewann. Die HSG wurde Dritter.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1843786/ts-hoykenkamp-und-hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-vor-neuen-abenteuern

Continue reading...
wJA, wJB

wJA/wJB – HSG Mädchen in toller Form

14. August 2019

BOOKHOLZBERG Auch der zweite Ammer-Cup entwickelte sich zu einer runden Sache. „Wir sind sehr zufrieden“, resümierte Andreas Giebert, Jugendwart der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, nach den beiden Handballturnieren für den weiblichen Nachwuchs.

Den Auftakt machte am Samstag die weibliche A-Jugend. Da der TuS Jahn Hollenstedt seine Mannschaft kurzfristig abmelden musste, spielten noch vier Teams im Modus „Jeder gegen Jeden“. Dabei sorgten die Gastgeberinnen selbst für die größte Überraschung des Tages und sicherten sich den Turniersieg. Nach anfänglicher Nervosität konnte sich die Truppe von HSG-Trainer Philip Janßen immer mehr steigern und so alle drei Begegnungen gegen SC Ihrhove 07 (14:12), TV Cloppenburg (14:13) und JSG Geestland (18:9) für sich entscheiden. „Ich bin total zufrieden“, freute sich Janßen über den starken Auftritt seiner Mannschaft, die mit Spielerinnen aus Stedingen, Hatten-Sandkrug und Grüppenbühren/Bookholzberg in dieser Saison bunt gemischt ist.

Auch die von Andreas Giebert trainierte weibliche B-Jugend der HSG verkaufte sich in heimischer Halle am Sonntag teuer. „Mit der Leistung der Mannschaft bin ich insgesamt zufrieden. Wir haben aber bis zum Saisonstart noch viel Arbeit vor uns“, sagte Giebert, der seinen Mädels zutraut, in der Landesliga gut mithalten zu können.

Die HSG-Mädchen trafen direkt im ersten Spiel auf den Oberligisten und Mitfavoriten JSG Wilhelmshaven. „Wir sind schlecht ins Turnier gestartet und haben zu nervös gespielt“, berichtete Giebert nach der 10:18-Niederlage. Gegen die junge Truppe der JHSG Varel konnte sich sein Team danach mit 17:8 behaupten. Auch gegen den TSV Altenwalde gelang ein 17:11-Erfolg. Das abschließende Duell verlor die HSG gegen den SV Höltinghausen mit 11:16. Damit sicherten sich die Gäste aus dem Kreis Vechta, die in Torhüterin Britta Janßen auch die beste Spielerin in ihren Reihen hatten, den Turniersieg vor Wilhelmshaven und Grüppenbühren/Bookholzberg.

Continue reading...
wJA, wJB

1.Herren – Keine Pause für Mannschaften aus Landkreis

14. August 2019
Continue reading...

1.Herren – Turnier in Stuhr

14. August 2019

Turnier in Stuhr
Die Landkreis-Vertreter TV Neerstedt und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nahmen am stark besetzten Turnier der HSG Stuhr teil und sicherten sich mit teilweise ausgezeichneten Leistungen die ersten beiden Plätze.

Schnell zeichnete sich ein Zweikampf um den Turniersieg ab, denn die HG Hamburg-Barmbek hatte wie die HSG auch nach drei Partien noch eine weiße Weste. Die HSG musste sich gegen den TV Neerstedt nach hartem Kampf mit einem 11:11 Remis zufrieden geben. Neerstedt lag über weite Strecken vorne, konnte den Vorsprung aber nie entscheidend ausbauen.

Die letzten beiden Partien konnte die HSG mit gewohntem Tempospiel für sich entscheiden und so den Turniersieg holen. Co-Trainer Werner Dörgeloh zeigte sich zufrieden: „Meine Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt und ich freue mich, dass sich die Mannschaft mit dem Turniersieg belohnt hat.“

Dass der TV Neerstedt noch Zeit braucht, konnte man in einigen Begegnungen deutlich sehen. Die ersten Spiele verliefen nicht optimal, weder Einsatz noch Körpersprache stimmten beim TVN.

Erst in den beiden letzten Spielen zeigte sich Neerstedt von der besseren Seite. „Meine Mannschaft hat heute ohne echten Rückraumspieler gespielt, denn ich konnte nur Kreis- und Außenspieler aufbieten. Die Ergebnisse waren für mich daher nebensächlich. Wichtig war mir in erster Linie, wie sich das Team präsentiert und dass jeder Spieler auch genügend Initiative zeigt“, zeigte sich Trainer Andreas Müller trotz einiger Schwächen vollauf zufrieden. Dank eines 10:9-Erfolgs gegen Hamburg-Barmbek wurde der TVN sogar noch Zweiter.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/neerstedt-handball-vorbereitungsturniere-in-neerstedt-und-stuhr_a_50,5,2282309074.html

Continue reading...

wJA/wJB – Ammer Cup in Bookholzberg

11. August 2019

BOOKHOLZBERG Jugendmannschaften aus der weiblichen Handball-Ober- und Landesliga werden an diesem Wochenende in der Bookholzberger Sporthalle am Ammerweg erwartet. Dort findet dann der 2. Ammer Cup der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg statt. Die weibliche A-Jugend der HSG spielt ihr Turnier am Samstag, 10. August. Mit von der Partie sind die JSG Geestland, der TuS Jahn Hollenstedt, der TV Cloppenburg und der SC Ihrhove. Auftakt ist um 13 Uhr.

Das Turnier der weiblichen B-Jugend startet am Sonntag, 11. August, um 12 Uhr. Dort sind neben den Bookholzbergerinnen noch die JSG Wilhelmshaven, die JHSG Varel, der SV Höltinghausen und der TSV Altenwalde vertreten.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-ammer-cup-in_a_50,5,2175040553.html

Continue reading...
wJA, wJB

1.Herren – HSG startet mit neuem Coach

11. August 2019

GRÜPPENBÜHREN /BOOKHOLZBERG Bereits seit Ende Juni befindet sich das Handballteam der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg unter dem neuen Coach Stefan Buß wieder im Training, um sich optimal auf die neue Saison in der Landesliga Bremen vorzubereiten.

Ganz erfreut ist Buß dabei, dass alle Akteure von Beginn an voll mitziehen, sodass er bei den Trainingseinheiten immer 18 bis 21 Spieler zur Verfügung hat. „Wir werden eine gute Mischung aus den starken Youngstern und den routinierten Akteuren zur Verfügung haben,“ blickt der HSG-Coach zuversichtlich auf die kommende Saison.

Da die Spieler durchweg fit aus dem Urlaub kamen und ihre „Hausaufgaben“ sehr gut erledigt hatten, konnte Buß schon in den ersten Trainingstagen voll einsteigen, denn die wichtigen Grundlagen mit Ausdauer und Krafttraining sollten gestärkt werden. Doch auch die Arbeit mit dem Ball soll nicht vernachlässigt werden und so hat Buß bereits einige Testspiele mit Gegnern vereinbart, in denen sich die Mannschaft einspielen soll.

Ziel ist es, einen sicheren Tempohandball zu spielen, denn gerade mit den jungen Spielern sollte die Schnelligkeit, aber auch die Ballsicherheit erhöht werden. So hofft Buß in den Spielen auf wichtige Erkenntnisse, sodass im Laufe der nächsten Trainingseinheiten noch an einigen Stellschrauben nachjustiert werden kann.

Erst nach dem Trainingslager in Dänemark Ende August wird Buß den endgültigen Kader bekannt geben, mit dem er in die Saison starten wird: „Das heißt nicht, dass diejenigen, die zunächst nicht zum Kader der Ersten gehören, keine Chance mehr haben, im Landesliga-Team aufzulaufen. Ich werde sehr eng mit der zweiten Mannschaft zusammenarbeiten, um so immer das bestmögliche Team zur Verfügung zu haben.“

Die ersten Aufgaben am 7. September bei der HSG Bützfleth/Drochtersen und am 14. September im ersten Heimspiel gegen die SVGO Bremen werden richtungsweisend sein, denn der HSG-Coach kennt die neuen Mannschaften aus dem Bremer Bereich noch nicht richtig. Auch deshalb ist eine intensive und konsequente Vorbereitung sehr wichtig.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/grueppenbuehren-bookholzberg-handball-hsg-startet-mit-neuem-coach-in-saisonvorbereitung_a_50,5,2100344394.html

Continue reading...

1.Herren – Von Verdruss keine Spur

19. Juli 2019

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat mit der neuen Staffeleinteilung kein Problem und freut sich auf die Landesliga Bremen. Derweil schreitet der Umbruch im Team voran.

Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um ihren Trainer Stefan Buß müssen in der kommenden Saison deutlich weniger Kilometer zurücklegen.

Die Nachricht kam dann doch einigermaßen überraschend. Als plötzlich feststand, dass die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga Weser-Ems, sondern in der Landesliga Bremen antreten, waren die Vereinsverantwortlichen darauf nicht gefasst. „Zuerst war es ein Schock. Der Verband hat das ohne Ankündigung gemacht“, schildert Werner Dörgeloh, 2. Vorsitzender der HSG und Co-Trainer des Herrenteams. Es dauerte jedoch nicht lange, bis er der unerwarteten Neueinteilung so einiges Positives abgewinnen konnte. „Es ist mal was Neues. Und vom Wirtschaftlichen her ist es top. Man braucht nicht mehr so weite Wege fahren.“

In der Tat müssen die Bookholzberger in der neuen Spielzeit bei den Auswärtsfahrten deutlich weniger Kilometer zurücklegen. Vierstellig ist die Zahl zwar nicht ganz, aber um die 900 dürften es grob überschlagen sein. Ein enormer Vorteil, den auch Stefan Buß zu schätzen weiß. Darüber hinaus freut sich der HSG-Trainer auf bislang eher unbekannte Kontrahenten, die aufgrund der Neueinteilung auf die Spielgemeinschaft warten. „Ich finde das gut, weil wir jetzt neue Gegner haben. Die Landesliga Weser-Ems kennt man ja in- und auswendig“, meint Buß. Er sei gespannt, was die künftige Spielklasse so mit sich bringt. „Ich kann die Liga schlecht einschätzen“, sagt der Coach.

Auf jeden Fall müssen alle, die es mit der Landkreis-HSG halten, auch in Zukunft nicht auf Derbys verzichten. Schließlich ist die Zweitvertretung der HSG Delmenhorst in der Landesliga Bremen beheimatet. Eine attraktive Konstellation, wenngleich sie wohl keinen direkten Ersatz für die Duelle mit der in die Landesklasse abgestiegenen TS Hoykenkamp darstellen wird. Die Partien gegen den Gemeinde-Nachbarn „werden sicherlich fehlen“, meint Werner Dörgeloh. „Das hat immer Spaß gemacht, wenn da richtig was los war.“

Richtig was los ist auch in der Vorbereitung der Bookholzberger. Gleich 22 Akteure stehen dem Trainer-Duo derzeit zur Verfügung. Ganz schön viele also – zu viele sogar für einen Kader. Deshalb darf sich kein Spieler sicher sein, jeder muss sich beweisen, um einen Platz in der ersten Mannschaft zu bekommen. Und jeder, der erst mal in der Reserve landet, hat stets die Möglichkeit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Festgezurrt ist also nichts bei der Spielgemeinschaft. „Das wissen die Jungs. Sie müssen Gas geben, ziehen aber auch voll mit“, betont Dörgeloh. Den Eindruck hat Stefan Buß bislang ebenso gesammelt. „Alle haben richtig Bock. Das sieht man im Training“, lobt der Coach.

Den Konkurrenzkampf beleben viele Zugänge aus den eigenen Reihen. Aus der A-Jugend rücken Jona Schultz, Bennet Krix, Norman Lachs, Nico Hennemann, Sebastian Latz und Jan Kinner hoch. Zudem sind aus der zweiten Mannschaft Torsten Jüchter, Marcel Titus, Sönke Dierks und Sören Döhle dazugestoßen. Aufgehört hat derweil Alexander Depperschmidt, den die Trainer aber gerne als Betreuer einbinden wollen.

Der Umbruch ist also in vollem Gange. „Wir machen ihn nun komplett“, sagt Buß. Wer letztlich in welchem Team landet, also jedenfalls fürs Erste, entscheidet sich Ende August, wenn die HSG ein dreitägiges Trainingslager in Dänemark absolviert. „Dann werden wir den Kader bekannt geben“, kündigt der Trainer an.

Apropos bekannt geben: Nachdem die neue Ligen-Einteilung publik geworden war, benötigten die Trainer und der Vorstand laut Dörgeloh nicht viel Zeit, um zu einem Entschluss zu kommen. „Wir haben uns kurz unterhalten und entschieden, dass wir das angehen, ohne uns zu beschweren.“

Gänzlich neu war die Thematik übrigens nicht. Bereits im April 2018 hatte sich das Erweiterte Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) mit einer deutlichen Mehrheit dafür ausgesprochen, die bisher eher starren Grenzen der Ober-, Verbands- und Landesligen der Frauen und Männer aufzuheben und – wie in den Jugendligen – die Staffeleinteilungen künftig nach rein geografischen Kriterien vorzunehmen. Es gab diesbezüglich also einen Beschluss. „Das ist jetzt nicht noch mal angekündigt worden. Wir müssen uns den Schuh anziehen, dass wir vielleicht noch mal hätten darauf hinweisen müssen“, sagt Carsten Schlotmann, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim HVN.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-von-verdruss-keine-spur-_arid,1845524.html

Continue reading...

1.Herren – HSG trainiert mit 21 Mann im Kader

19. Juli 2019

Bookholzberg. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg geht mit einem neuen Trainer in die Saison 2019/20 in der Handball-Landesliga Bremen: Stefan Buß. Die ersten Trainingseinheiten hat das Team bereits absolviert.

Seit Ende Juni befindet sich das Team der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg unter ihrem neuen Coach Stefan Buß wieder im Training. Ziel ist es, sich optimal auf die neue Saison in der Handball-Landesliga Bremen vorzubereiten. Ganz erfreut ist Buß dabei, dass alle Akteure von Beginn an voll mitziehen. Bei den Trainingseinheiten hat er immer 18 bis 21 Spieler zur Verfügung. „Wir werden eine gute Mischung aus den starken Youngstern und den routinierten Akteuren zur Verfügung haben“, blickt der HSG-Coach zuversichtlich auf die kommende Saison. Da die Spieler durchweg fit aus dem Urlaub kamen und ihre „Hausaufgaben“ sehr gut erledigt hatten, konnte Buß schon in den ersten Trainingstagen voll einsteigen. Dabei sollten die wichtigsten Grundlagen mit Ausdauer und Krafttraining weiter gestärkt werden.

Mehrere Testspiele vereinbart
Doch auch die Arbeit mit dem Ball soll nicht vernachlässigt werden und so hat Buß bereits einige Testspiele mit Gegnern vereinbart, in denen sich die Mannschaft einspielen soll. Ziel ist es, einen sicheren Tempohandball zu spielen. Gerade mit den Youngstern sollte die Schnelligkeit, aber auch die Ballsicherheit erhöht werden. Buß hofft in den Spielen auf Erkenntnisse, so dass im Laufe der nächsten Trainingseinheiten noch an einigen Stellschrauben nachjustiert werden kann.

Kaderbekanntgabe erst nach dem Trainingslager
Erst nach dem Trainingslager in Dänemark Ende August wird Buß seinen endgültigen Kader bekannt geben, mit dem er in die Saison starten wird: „Das bedeutet aber nicht, dass diejenigen, die zunächst nicht zum Kader der Ersten gehören, keine Chance mehr haben, im Landesliga-Team aufzulaufen. Ich werde sehr eng mit der zweiten Mannschaft zusammenarbeiten, um so immer das bestmögliche Team zur Verfügung zu haben.“ So werden bereits die ersten Aufgaben am 7. September bei der HSG Bützfleth/Drochtersen und am 14. September im ersten Heimspiel gegen die SVGO Bremen richtungsweisend sein. Die neuen Mannschaften aus dem Bremer Bereich kennt der HSG-Coach noch nicht richtig. Deshalb ist eine konsequente Vorbereitung für ihn so wichtig.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1810827/hsg-grueppenbuehren-bookholberg-trainiert-mit-21-mann-im-kader

Continue reading...

mJA/wJA/mJB/wJB – Höhenflug der Mädchen Teams

16. Juli 2019

Delmenhorst. Am ersten September-Wochenende beginnt die Handball-Saison 2019/20. In den höheren Klassen sind ungewöhnlich viele Mädchen-Teams der HSG Delmenhorst, des TV Neerstedt, der HSG Hude/Falkenburg und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vertreten.

Die Handball-Saison 2019/20 beginnt am ersten September-Wochenende. Dann werden außergewöhnlich viele Jugend-Mannschaften aus der Handball-Region Oldenburg sowie von der HSG Delmenhorst, die zum Bremer Handball-Verband gehört, in höheren Spielklassen (Landes-, Verbands- und Oberligen) vertreten sein. Waren es in der jüngeren Vergangenheit durchschnittlich elf Mannschaften, werden dann gleich 16 Teams zum ersten Mal um Punkte kämpfen. Einen großen Zuwachs gab es vor allem im weiblichen Bereich. Bislang waren in der Regel zwei bis drei Mädchenteams auf dieser Ebene dabei. Zur neuen Spielzeit werden es acht sein.

In den verschiedenen Ligen spielen:

Männliche A-Jugend, Vorrunde zur Oberliga : HSG Delmenhorst, HSG Grüppenbühren/Bookholzbolzberg.
Männliche B-Jugend, Landesliga: HSG Delmenhorst, TS Hoykenkamp, HSG Grüppenbühren/Bookholzbolzberg.
Männliche C-Jugend, Landesliga: HSG Delmenhorst, TS Hoykenkamp, TV Neerstedt.
Weibliche A-Jugend, Vorrunde zur Oberliga: TV Neerstedt.
Weibliche A-Jugend, Landesliga: HSG Delmenhorst, TS Hoykenkamp, HSG Grüppenbühren/Bookholzbolzberg.
Weibliche B-Jugend, Vorrunde zur Oberliga: HSG Delmenhorst.
Weibliche B-Jugend, Landesliga : HSG Grüppenbühren/Bookholzbolzberg.
Weibliche C-Jugend, Vorrunde zur Oberliga/Landesliga: HSG Delmenhorst, HSG Hude/Falkenburg.

Im Seniorenbereich laufen die Männer der HSG Delmenhorst in der Oberliga auf. Der TV Neerstedt tritt in der Verbandsliga an. Die HSG Delmenhorst II und die HSG Grüppenb./Bookholzberg bestreiten ihre Punktspiele in der Landesliga. In der Landesklasse treten die TS Hoykenkamp, die HSG Hude/Falkenburg und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II an. Bei den Frauen kämpfen sowohl der TV Neerstedt als auch die HSG Hude/Falkenburg in der Oberliga um Punkte. Die HSG Delmenhorst ist in der Landesliga vertreten, und die HSG Hude/Falkenburg II und die HSG Grüppenb./Bookholzberg laufen in der Landesklasse auf.

 

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1807680/delmenhorst-und-umgebung-hoehenflug-der-maedchen-teams

Continue reading...
mJA, mJB, wJA, wJB

1.Herren – Ausgezeichnete Aussichten für neue Saison

16. Juli 2019

GRÜPPENBÜHREN /BOOKHOLZBERG Zu Beginn der vergangenen Saison schienen die Handballer von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einfach nicht in die Spur zu kommen. So zeigte sich das Team zunächst nicht richtig eingespielt und es gab diverse Abstimmungsprobleme.

Diese konnten im Laufe der Saison jedoch nach und nach abgestellt werden. Am Ende stand der sechste Tabellenplatz in der Landesliga Weser-Ems. Ex-Coach Andreas Müller, der nach dem letzten Saisonspiel verabschiedet wurde, lobte sein Team: „Ich bin stolz darauf, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Besonders die Youngster konnten sich sehr gut etablieren und sind eine klare Bereicherung für unser Spiel.“

Die Aussichten für die neue Saison sind eigentlich ganz ausgezeichnet, denn nach langer Suche, erklärte sich schließlich Stefan Buß bereit, die Mannschaft zu übernehmen. Dabei steht ihm für die neue Saison ein Kader von 20 Spielern zur Verfügung, mit denen er bereits Ende Juni wieder in die Vorbereitung eingestiegen ist. „Ich habe viele junge Spieler zur Verfügung, die weiter in die Mannschaft integriert werden sollen“, so Buß.

Nach vier bis fünf Wochen Konditionstraining ging es für weitere Technik- und Taktikschulung in die Sporthalle. Erst am letzten August-Wochenende wird nach einem Trainingslager in Dänemark bekannt gegeben, wer zunächst zur ersten Mannschaft gehören wird.

Buß hofft auf gute Konkurrenz: „Ich habe ein starkes Torwart-Trio, dazu ist jede Position doppelt besetzt.“ Der Trainer will in den Vorbereitungsspielen viel ausprobieren und so versuchen, jeden Einzelnen noch besser zu machen. „Die Mannschaft muss insgesamt noch mehr gefordert werden, denn wir müssen wieder dahin kommen, dass wir auch auswärts wieder genau so auftreten wie zu Hause und dabei die technischen Fehler noch weiter minimieren“, sieht der neue HSG-Coach noch genügend Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Buß glaubt sein Team auf einem guten Weg: „Die Mannschaft ist jung und hungrig und auch wenn sich die Gegner verstärken, haben wir genügend Potenzial, um gegen jede Landesliga-Mannschaft zu bestehen.“

 

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/grueppenbuehren-bookholzberg-handball-ausgezeichnete-aussichten-fuer-neue-saison_a_50,5,1196029192.html

Continue reading...