2. / 3. Herren – Grüppenbührens Dritte erklimmt die Tabellenspitze

1. Oktober 2013

Weser-Ems-Liga: 30:25-Erfolg bei der HSG Emden/Delmenhorst II und Harpstedt/Wildeshausen landen jeweils den ersten Saisonsieg
Grüppenbührens Dritte erklimmt die Tabellenspitze
Rolf Behrens 3

Handball

© INGO MOELLERS
Kristen Krüger (beim Wurf) holte sich im Spiel bei der SG Wilhelmshaven eine unnötige Rote Karte ab. Am Ende verlor er mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II unglücklich 25:26.

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III hat durch einen 30:25 (14:10)-Sieg bei der HSG Emden die Tabellenspitze der Handball-Weser-Ems-Liga erklommen. Den ersten Erfolg der Saison landete am vergangenen Wochenende die HSG Delmenhorst, die sich gegen die HSG Blexen/Nordenham mit 35:29 (13:14) durchsetzte. Ebenfalls den ersten doppelten Punktgewinn bejubelte die HSG Harpstedt/Wildeshausen nach einem 33:31 (16:10) beim VfL Bad Zwischenahn. Nur Grüppenbührens zweite Mannschaft ging leer aus und unterlag bei der SG Wilhelmshaven mit 25:26 (14:12).
Handball

HSG Emden – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 25:30 (10:14). Die Grüppenbührener Routiniers brannten in Emden während der ersten zehn Minuten ein regelrechtes Feuerwerk ab und führten mit 12:3. Torhüter Inger Kuck hielt fast alles, und die Abwehr stand bombensicher. Über die erste und zweite Welle kamen die Gäste zu zahlreichen Treffern. In der Folge leisteten sich die Grüppenbührener allerdings unnötige Fehler, sodass Emden zurück in die Partie fand und bis zur Pause auf 10:14 verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel war das Spiel vom Kampf bestimmt. Die einsatzfreudigen Gastgeber kamen den Grüppenbührenern beim 14:16 und 18:20 bedrohliche nahe. Die Routiniers ließen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen. Christoph Buyny erzielte wichtige Tore, sodass die Gäste mit 28:24 vorne lagen und klar gewannen.

[…]

SG Wilhelmshaven – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 26:25 (12:16). Die Wilhelmshavener führten in der gesamten Partie nur einmal, doch das reichte zum Sieg: Drei Sekunden vor dem Ende verwandelten sie den entscheidenden Siebenmeter. Zuvor waren die Grüppenbührener auf der Siegerstraße gewesen, doch der jungen Mannschaft fehlt noch die Abgeklärtheit. Kristen Krüger (46.) und sein Bruder Dominik (53.) leisteten sich unnötige Fouls, für die sie jeweils die Rote Karte sahen. Damit schwächten die beiden ihr Team merklich.

In der ersten Hälfte hatten die Gäste noch stark aufgespielt. Torhüter Christian Schütte zeigte glänzende Paraden, und die Mannschaft von Trainer Andreas Müller lag zur Pause mit 16:12 vorne. Nils Hammler brachte die Grüppenbührener in der zweiten Halbzeit sogar mit 19:14 in Front (36.). Danach erlaubten sich die Gäste einige Fehler, sodass die Wilhelmshavener auf 18:19 verkürzten. In der 53. Minute agierte Grüppenbühren bei einer 23:21-Führung in doppelter Überzahl, kam jedoch nicht zum Torerfolg. Stattdessen gab es einen Ballverlust, das überflüssige Foul von Dominik Krüger und einen Gegentreffer. Zehn Sekunden vor dem Ende verloren die Gäste erneut den Ball, und Wilhelmshaven nutzte dies zum Siegtor.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2. /3. Herren – Teams der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit Sieg und Niederlage

1. Oktober 2013

hsglogo[…] Teams der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit Sieg und Niederlage

DELMENHORST · BOOKHOLZBERG (SROE). Die ersten beiden Punkte hat Handball-Weser-Ems-Ligist HSG Delmenhorst II gegen die HSG Blexer TB/SVN eingefahren. Den dritten Sieg in Folge feierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III beim Auswärtserfolg in Emden. Trotz einer Halbzeitführung verlor die HSG Grüppenbühren/BTB II bei der SG Wilhelmshaven unglücklich mit einem Tor.

[…]

Emden – Grüppenbühren/BTB III 25:30 (10:14). Die Landkreis-HSG legte los wie die Feuerwehr. Ein überragender Inger Kuck im Tor, eine starke Deckung und Angreifer, bei denen jeder Wurf im gegnerischen Netz landete, sorgten für eine 12:3-Führung nach einer Viertelstunde. In der Folge fanden die Gastgeber immer besser in die Partie, schlossen zum 14:16 auf (46.). Die HSG behielt jedoch die Nerven, verteidigte nicht nur den knappen Vorsprung, sondern legte in den Schlussminuten noch einmal eine Schippe drauf.
HSG III: Dellwo, Kuck, Bymy 5, Denker 2, Dietz, Hische 2, Meyer 2, Milcarek 4, Ohlebusch 10, Rais 5, Schwab, Sudmann.

Wilhelmshaven – Grüppenbühren/BTB II 26:25 (12:16). Gegen die in der ersten Halbzeit sehr offensive Deckung der Gastgeber hatte die Landkreis-HSG keinerlei Probleme, zum Torerfolg zu kommen. Nachdem jedoch Kristen Krüger die rote Karte erhalten hatte (40.), kam ein Bruch ins Spiel. Der Vorsprung schmolz auf 20:21. In den Schlussminuten überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst erhielten zwei Wilhelmshavener Spieler, die sich in der Deckung lautstark stritten, zeitgleich eine Zwei-Minuten-Strafe. Sekunden später erlaubte sich Dominik Krüger ein überhartes Foulspiel und musste nach einer roten Karte auf der Tribüne Platz nehmen. Beim Stand von 25:25 (59.) und eigenem Ballbesitz zog Trainer Müller die grüne Karte, ermahnte seine Spieler zur Ruhe. Doch ein technischer Fehler im Angriff brachte Wilhelmshaven noch einmal in Ballbesitz. Nach einem Foul gegen den ballführenden Spieler zeigte der Schiedsrichter Sekunden vor Schluss auf die Siebenmeter-Linie. Beim Strafwurf hatte HSG-Keeper Timo Linnemann, der zuvor bereits drei Siebenmeter parierte, keine Chance.
HSG II: Linnemann, Borchers, Diehl 3, Hammler 12/4, Jüchter 1, D. Krüger, K. Krüger 2, Oetken 5, Uhlhorn, Weete 2.

Quelle: DK Online

Continue reading...

2. Herren – Nils Hammler wird zum tragischen Helden

1. Oktober 2013

hsglogoNils Hammler wird zum tragischen Helden
25:26 in Wilhelmshaven
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Eine ganz bittere 25:26 (14:12)-Niederlage mussten die Handball-Männer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II bei der SG STV/VfL Wilhelmshaven in der Weser-Ems-Liga hinnehmen.

Dabei hatte die HSG bis in die Schlussphase vieles richtig gemacht. Über 10:10 (23.) bestimmte das Team von Andreas Müller die Partie und zog bis zum Seitenwechsel auf 14:12 davon. Auch im zweiten Durchgang war die HSG zunächst das aktivere Team und baute den Vorsprung auf 19:14 aus. Als Kristen Krüger in der 46. Minute die Rote Karte sah, bröckelte die Souveränität der Müller-Sieben, und die SG kämpfte sich auf 21:22 (50.) heran. Kurz darauf wurden zwei Wilhelmshavener nach Beschimpfungen für zwei Minuten hinausgestellt. Doch statt die doppelte Überzahl zu nutzen, verlor die HSG den Ball, Dominik Krüger foulte beim Gegenangriff und sah die Rote Karte. Den fälligen Strafwurf verwandelte die SG zum Ausgleich. 27 Sekunden vor dem Ende unterlief Nils Hammler beim Stand von 25:25 ein technischer Fehler, den die SG zum Konter und nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer nutzte.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2. Herren – 60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

29. September 2013

hsglogo60 Minuten nicht zurückgelegen und doch ohne Punkte nach Hause

Am letzten Wochenende starteten wir mit der 2. Herren voller Euphorie und hoch motiviert per Bus zum Auswärtsspiel zu STV/VfL Wilhelmshaven. Auch ohne Matze und Kai war wieder eine schlagkräftige Gruppe durch Andreas aufgestellt worden. Für den beruflich verhinderten Fabian fuhr Raddi aus der Dritten mit.
Gegen die routinierten Wilhelmshavener wollten wir von Anfang an über viel Tempo zu einfachen Toren kommen. Wenn die Erste und Zweite Welle nicht zum Erfolg führten, wollten wir vorne das Spiel breit machen und somit die Lücken in der hochgewachsenen 5:1 Deckung nutzen. Mit dieser Taktik gingen wir über 0:1 und 1:3 immer wieder in Führung. Doch die erfahrenen Mannen aus Wilhelmshaven kamen ebenfalls immer wieder durch starke Anspiele an den Kreisläufer zu einfachen Toren. Somit blieben unsere Gegner erst mal weiterhin auf Tuchfühlung. Erst kurz vor der Halbzeit konnte unsere 5:1 Abwehr konsequenter die Vorgaben umsetzen. Auch Schütti hat sich jetzt besser auf die Angreifer eingestellt und zahlreiche 100%ige entschärft. Somit konnten wir bis zur Halbzeit eine 4-Tore-Führung herausspielen.
In der Kabine wurden nochmals durch Andreas klare Vorgaben gemacht, wie wir unseren Vorsprung weiter ausbauen und mit den Punkten nach Hause fahren werden.
Im zweiten Durchgang spielten beide Mannschaften weiter ihre Möglichkeiten raus und nutzten ihre Torchancen. An dieser Stelle sei noch zu erwähnen, dass Schütti vier Strafwürfe entschärfen konnte und wir mit 5 Toren in Führung gehen konnten. Jetzt kam es wie es kommen musste. Unsere Gegner wurden immer frustrierter und ließen ihrem Unmut nun freien Lauf. Das Meckern und gegenseitige Beleidigen der eigenen Mitspieler lieferte nun den Schiedsrichtern Vater/Schelte eine Steilvorlage, um Wilhelmshaven gleichzeitig mit zwei Hinausstellungen zu dezimieren. Somit waren wir mit Zwei Mann in Überzahl und konnten den Sack zu machen. Diese 2-Minuten wurden aber die Angriffe überhastet abgeschlossen. Irgendwie wollte jeder auf der Platte die Vorentscheidung erzwingen. Somit ging diese Phase 2:0 an unseren Gegner. Dominik brachte den gegnerischen Angriff zu dieser Zeit oftmals durch starkes Blocken zur Verzweiflung. Leider wurden wir jetzt unser stärkster Gegner. Bei einem gegnerischen Konter greift Kris in den Wurfarm und sieht die rote Karte. Während dieser Phase in Unterzahl deckten unsere Gegner offensiv und kamen hier aber nicht wirklich in Ballbesitz. In der 51. Minute tat Dominik es seinem Bruder gleich und brachte ebenfalls bei einem Gegenstoß den gegnerischen Angreifer zu Fall – ebenfalls rote Karte. Wir ließen uns aber nicht beirren und blieben bis zur letzten Minute in Führung. Erst jetzt schloss Wilhelmshaven bis auf ein Tor auf. Das TTO durch Andreas 27 Sekunden vor dem Abpfiff sollte noch einmal Ruhe ins Spiel bringen. Wie besprachen das Vorgehen und setzten den Angriff fort. Durch einen technischen Fehler brachten wir unsere Gegner in Ballbesitz – Gegenstoß und Ausgleich. Den letzten Angriff wollten wir nun eigentlich cleverer spielen aber ein Fehlwurf sorgte wieder für den gegnerischen Ballbesitz. Hier holte Wilhelmshaven mit der Schlusssirene noch einen Strafwurf raus, weil auf Abwehr durch den Kreis entschieden wurde. Schütti gegen den Rest, von dem das Ende ja leider bekannt ist. 26:25 in der „Nachspielzeit“ verloren.
Fazit: Ein starkes Spiel in einer körperlich harten Partie, in der wir zu doof sind, unsere Arbeit mit einem verdienten Sieg zu krönen, obwohl wir die Schiedsrichter auf unserer Seite hatten!

Bericht von Björn Borchers

Continue reading...

2. Herren – „Kreck ist der Schlüssel zum Sieg“

28. September 2013

hsglogo„Kreck ist der Schlüssel zum Sieg“
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Vor der Partie am Sonnabend, 19.30 Uhr, in der Weser-Ems-Liga der Männer hat Andreas Müller, Trainer der Zweitvertetung der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, mit seinen Handballern den Schlüssel zum Sieg gegen die SG STV/VfL Wilhelmshaven bereits ausgemacht: „Das Spiel der Gastgeber steht und fällt mit Goalgetter Guido Kreck. Wenn wir ihn aus dem Spiel nehmen, ist das die halbe Miete.“

Jedoch kann Müller nicht in Bestbesetzung antreten, denn mit Matthias Weete und Kay Blankemeyer fehlen ihm zwei wichtige Spieler. Wenn aber alles passt, könnten zwei weitere Punkte auf der Habenseite verbucht werden.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Grüppenbührens Dritte gewinnt Derby

24. September 2013

hsglogoGrüppenbührens Dritte gewinnt Derby
Rolf Behrens

Für die beiden Mannschaften der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg war es ein erfolgreiches Wochenende in der Handball-Weser-Ems-Liga. Das dritte Team setzte sich im Derby gegen die HSG Delmenhorst II mit 30:21 (15:10) durch, während die Zweite bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn II mit 21:19 (10:9) gewann.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – HSG Delmenhorst II 30:21 (15:10). Die Grüppenbührener Routiniers spielten ihre ganze Erfahrung aus, sodass die jungen Delmenhorster das Nachsehen hatten. Till Schwab aus dem Heimteam fand trotzdem lobende Worte für den Gegner: „Die Delmenhorster sind wirklich gut und haben Potenzial. Ihre Zeit wird mit Sicherheit noch kommen.“ Gegen die gut gestaffelte Grüppenbührener Abwehr mit Ralf Denker und Nico Parwanow im Mittelblock kamen die Gäste aber kaum zum Zug. Im Angriff der Gastgeber traf Christoph Buyny fast nach Belieben und warf insgesamt sieben Treffer. Die Delmenhorster offenbarten dagegen von Beginn an Schwächen in der Chancenverwertung. Die Mannschaft von Trainer Florian Bogun ließ in der Anfangsphase vier große Möglichkeiten ungenutzt und geriet mit 4:9 in Rückstand.
Zur Pause führten die Hausherren mit 15:10. Nach dem Seitenwechsel brachten Raphael Schween und Christoph Meyer-Ebrecht die Delmenhorster noch einmal auf 14:17 heran. In der Schlussphase retteten die Grüppenbührener ihren Vorsprung aber souverän über die Zeit, während die Gäste die Köpfe zu schnell hängen ließen.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – SG Friedrichsfehn/Petersfehn II 21:19 (10:9). Die Zuschauer in der Halle am Ammerweg sahen eine hart umkämpfte Partie. Es gab Rote Karten wegen groben Foulspiels gegen die Grüppenbührener Sven Jüchter (14.) und Matthias Weete (53.) sowie gegen einen Friedrichsfehner (18.). Beide Teams schenkten sich also nichts. Nach 20 Minuten lagen die Gastgeber knapp in Front – 6:5. Zur Pause hieß es 10:9. Nach dem Seitenwechsel dominierten weiterhin die beiden Abwehrreihen und die Torhüter das Geschehen. Kevin Wehnert gelang das wichtige 19:17 für Grüppenbühren (50.). Danach ließ die Sieben von Trainer Andreas Müller in der Abwehr nicht mehr viel zu und brachte den Zwei-Tore-Vorsprung ins Ziel.

Quelle: Weser Kurier

Continue reading...

2. Herren – 21:19-Heimsieg in hektischer Partie

24. September 2013

hsglogo21:19-Heimsieg in hektischer Partie
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG In einer vom Kampf geprägten Partie setzten sich die Handball-Männer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in der Weser-Ems-Liga gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II mit 21:19 (10:9) durch.

Bereits in der ersten Halbzeit verloren die Gastgeber mit Sven Jüchter einen Akteur mit der roten Karte wegen groben Foulspiels (13. Minute), fünf Minuten später erwischte es bei den Gästen Tim Laubach (18.). Die HSG ließ sich von den Nickeligkeiten jedoch nicht aus der Ruhe bringen, setzte die Vorgaben von Trainer Andreas Müller sehr gut um und machte aus einem anfänglichen Rückstand durch ein Siebenmetertor von Nils Hammler die erste Führung. Nach dem Seitenwechsel blieb es ein Spiel mit Haken und Ösen. Als die HSG mit Matthias Weete einen weiteren Spieler vorzeitig verlor (53.), drohte die Partie zu kippen, denn eine zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung war auf 20:19 dahingeschmolzen. Nils Hammler warf dann das 21:19 für die HSG, die das Ergebnis über die Zeit rettete.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Grüppenbühren/BTB III bewahrt Ruhe

23. September 2013

hsglogoGrüppenbühren/BTB III bewahrt Ruhe

Weser-Ems-Ligist setzt sich gegen die HSG Delmenhorst II mit 30:21 durch

LANDKREIS · DELMENHORST (SROE). In der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III das Derby gegen die HSG Delmenhorst II klar für sich entschieden (30:21). Die zweite Vertretung der Landkreis-HSG feierte ein 21:19 gegen die SG Friedrichsfehn/Petersfehn II.

Grüppenbühren/BTB III – Delmenhorst II 30:21 (10:15). Wieder einmal stand sich die junge Delmenhorster Truppe selbst im Weg, ließ gleich zu Beginn vier hochkarätige Chancen aus und kassierte prompt einen 0:4-Rückstand. In der Folge fanden die Gäste zwar besser ins Spiel, schafften es aber nur sehr schwer, die kompakte Defensive der Gastgeber zu überwinden. Gelang dies, stand mit Dellwo ein Keeper zwischen den Pfosten, der seine Gegenspieler mit seinen Paraden nahezu zur Verzweiflung brachte. Nach dem Wechsel versuchten die Delmenhorster noch einmal alles und verkürzten zwischenzeitlich auf 17:14. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und profitierte immer wieder von technischen Fehlern der Gäste, die mit voranschreitender Spielzeit immer mehr die Köpfe hängen ließen.
Grüpppenbühren/BTB III: Dellwo, Kuck, Bymy 7, Denker 3, Dietz, Hische 3, Meyer 2, Milcarek 6, Ohlebusch 4, Rais 3, Schwab 1, Sudmann 1.
Delmenhorst: M. Cordes, Schäfer, Besuden 2, N. Cordes 3/1, Galioglu 1, Helfrich, Knauer, Kunze 1, Meyer-Ebrecht 3, Pelka 1, Schmitz 2, Schween 8.

Grüppenbühren/BTB II – Friedrichsfehn II 21:19 (10:9). „Nicht schön, aber spannend“, lautete die Beschreibung der hart umkämpften Partie. Die Abwehrreihen prägten das Geschehen, die Torhüter zeigten sich auf dem Posten. Allerdings gab es auch reichlich unschöne Szenen. So erhielt Sven Jüchter ebenso eine Rote Karte wegen groben Foulspiels (13.) wie Kevin Wehnert (50.). Aber auch die Gäste waren nicht zimperlich, kassierten ebenfalls nach grobem Foulspiel einen dauerhaften Feldverweis (18.). Nach der knappen Pausenführung verteidigte der Hausherr den Vorsprung mit Cleverness und viel Ruhe.
HSG II: Schütte, Döhle, Blankemeyer 1, Borchers, Diehl 3, N. Hammler 9/4, Jüchter, D. Krüger, K. Krüger 1, Oetken, Uhlhorn, M. Weete 3, S. Weete 2, Wehnert 2.

Quelle: DK Online

Continue reading...

2. Herren – Müller-Team spielt gegen Aufsteiger

21. September 2013

hsglogoMüller-Team spielt gegen Aufsteiger
Sigrid Quahs

GRÜPPENBÜHREN Vor einer ganz schweren Aufgabe stehen die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II, die am Sonntag um 16 Uhr in eigener Halle die Mannschaft der SG Friedrichsfehn/Petersfehn II in der Weser-Ems-Liga erwarten. Der Aufsteiger aus Friedrichsfehn kassierte am vergangenen Wochenende eine knappe 26:28-Niederlage gegen den Meisterschaftsanwärter VfL Rastede. Das Team von HSG-Coach Andreas Müller will die Fehler im Abschluss minimieren und dem Gegner wenige Gelegenheiten zum Kontern geben. Müller kann auf einen vollen Kader zurückgreifen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2.+3. Herren – HSG-Coach Müller hadert mit der Chancenverwertung

17. September 2013

HSG-Coach Müller hadert mit der Chancenverwertung
Grüppenbühren II verliert 22:23 – Wildeshausen verspielt Pausenführung in Wilhelmshaven
Sigrid Quahs

nico
Kamen zum ersten Sieg: die erfahrene Truppe der dritten Mannschaft von Grüppenbühren
Bild: Dörte Eilers
LANDKREIS In der Handball-Weser-Ems-Liga haben die Landkreis-Mannschaften der HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II und Harpstedt/Wildeshausen bittere Niederlagen in Kauf nehmen müssen. Bookholzberg III dagegen siegte souverän.

SVE Wiefelstede – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 23:22 (12:10). Eine recht unglückliche 22:23-Niederlage musste die HSG-Reserve beim SVE Wiefelstede einstecken. Nach dem Spiel ließ HSG-Coach Andreas Müller seinem Unmut freien Lauf: „Das war eine ärgerliche Niederlage, denn bei insgesamt 33 Fehlversuchen, darunter etwas 18 hundertprozentige Chancen, darf man sich nicht wundern, wenn man am Ende mit leeren Händen nach Hause kommt.“

Dabei begann es für die Müller-Sieben gut, denn gestützt auf den starken Torwart Fabian Ludwig steigerte sich auch die Deckung und ließ in der Anfangsphase kaum einmal Gegentreffer zu. So lagen die Gäste nach zehn Minuten noch mit 6:5 vorne, doch gab es jetzt einen kleinen Knick im Spiel, denn im Angriff wurden nun beste Chancen einfach liegen gelassen, und so übernahmen die Hausherren das Kommando. Über 9:7 (20.) zeigten sie dem Gegner die Grenzen auf und hielten diesen Abstand auch bis zur Pause. Klare Worte fand Müller dann für sein Team in der Kabine.

Nach Wiederbeginn schien das HSG-Team die Vorgaben des Trainers umzusetzen. Im Angriff wurde schnell und sicher kombiniert, und als Kristen Krüger das 17:14 (45.) erzielte, schien man das Spiel im Griff zu haben. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste vorne und verteidigten bis sieben Minuten vor dem Ende eine 19:17-Führung, aber mit vier Toren zum 21:19 drehte Wiefelstede das Spiel.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – HSG Blexen/Nordenham 24:20 (11:11). Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und vor allem auch dank einer Steigerung nach der Pause bezwang die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III die HSG Blexen/Nordenham. Die Gäste versuchten das Steinmann-Team mit hohem Tempo und schnellen Kombinationen von Beginn an unter Druck zu setzen. In der Folge wurden auch die Angriffe der Gastgeber zielstrebiger, und besonders Ralf Denker und Mario Sudmann nutzten ihre Chancen. Den besseren Start hatte die Landkreis-HSG zu Beginn der zweiten Hälfte. Aus einer sicheren Deckung startete man immer wieder durch zu schnellen Gegenstößen. Dadurch baute die Heimmannschaft den Abstand vorentscheidend auf 19:13 aus (45.).

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...