2. Herren – Janßen macht den Unterschied – 27:32

17. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Janßen macht den Unterschied – 27:32
Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Völlig entspannt gingen Trainer Andreas Müller und die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in das Weser-Ems-Liga-Derby bei der HSG Delmenhorst II. Mit ihrem dezimierten Kader rechneten sich die Gäste von vornherein nicht viel aus. So war Müller mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn es eine 27:32 (11:16)-Niederlage gab: „Meine Mannschaft hat eine tolle Moral gezeigt, doch fehlten am Ende die Alternativen, um das Spiel noch umbiegen zu können.“

Knackpunkt war die Zeit zwischen der 20. und 27. Minute, als den Gästen kein einziger Treffer gelang, die Hausherren in dieser Zeit aber sechsmal einnetzten. Die Gastgeber führten mit 15:9. Zwar kämpfte sich die Müller-Sieben noch einmal heran, doch kostete die Aufholjagd soviel Kraft, dass sie in der Schlussphase nicht mehr weiter gegenhalten konnte. Den entscheidenden Vorteil hatte das Team von Florian Bogun in Jörn Janßen, gegen den die Gäste-Abwehr kein Mittel fand.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Derby-Sieg geht an die Delme

16. Dezember 2013
Clipboard01

Nach wie vor sehr torhungrig: Routinier Ralph Ohlebusch, hier im Spiel gegen Blexen/Nordenham, traf beim klaren Sieg der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III zwölfmal.Foto: Rolf Tobis

Derby-Sieg geht an die Delme
Mit Siegen gehen die HSG Delmenhorst II und Grüppenbühren/Bookholzberg III in der Weser-Ems-Liga in die Weihnachtspause. Die Delmenhorster gewannen dabei das Derby gegen die Reserve der Landkreis-HSG mit 32:27.
Von Jörg Schröder

DELMENHORST · BOOKHOLZBERG. Zum letzten Mal in diesem Jahr mussten die hiesigen Vertreter in der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer antreten. Das Derby zwischen der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II entschieden die Delmenhorster für sich. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III gewann vor eigenem Publikum gegen die HSG Wilhelmshaven.

Delmenhorst II – Grüppenbühren/BTB II 32:27 (16:11). Timo Linnemann im Tor der Gäste war es zu verdanken, dass seine Mannschaft den klar besseren Auftakt erwischten. Immer wieder entschärfte er die Würfe der Delmenhorster Akteure, die zunächst recht unkonzentriert wirkten. Nach dem 2:5 (8.) fanden die Hausherren jedoch besser in die Partie, glichen durch Jörn Janßen zum 7:7 (14.) aus. Trainer Florian Bogun wechselte nun Torhüter Thomas Gaertner ein, und der stand seinem Gegenüber in nichts nach. Auch die Abwehr gewann zunehmend an Stabilität. Bei der Landkreis-HSG mehrten sich zunehmend technische Fehler, sodass die Rot-Weißen bis zur Pause auf 16:11 davonziehen konnten.
Nach dem Seitenwechsel bissen sich die Gäste zunehmend die Zähne an der immer stärker werdenden Delmenhorster Deckung aus. Nach dem 21:12 (37.) sah alles nach einer klaren Angelegenheit aus, aber das von Andreas Müller trainierte Team kam noch einmal zurück, zumal die Bogun-Sieben im Angriff sehr fahrlässig agierte und in der Deckung die Anspiele an den Kreis nur unzureichend unterband. Zehn Minuten später war die Partie beim Stande von 23:21 wieder offen. Nach einem Team-Timeout fingen sich die Gastgeber aber wieder und zog durch Tore von Janßen, Galioglu und Larisch vorentscheidend auf 29:24 davon.
Delmenhorst II: M. Cordes 1, Gaertner, Besuden 2, N. Cordes, Galioglu 4, Janßen 13/2, Knauer 3, Kunze 2, Markowski 1, Riethmüller 1, Schmitz 4, Larisch 2
Grüppenbühren/BTB II: Linnemann, Schütte, Diehl 8, Hammler 5/1, Jüchter, Krüger 1, Uhlhorn 1, M. Weete 1, S. Weete 7/2, Wehnert 3, Pintscher 1

Grüppenbühren/BTB III – Wilhelmshaven 37:29 (18:14). Mit einer tadellosen Angriffsleistung und einem überragenden Ralph Ohlebusch, der sich sowohl als Spielmacher als auch als Torschütze hervortat, hätte die HSG eigentlich leichtes Spiel haben müssen, wäre da nicht die Abwehr gewesen. Dieser Mannschaftsteil fand zu keiner Zeit ein geeignetes Mittel, die Kreise des gegnerischen Halblinken und des Kreisläufers zu stören. So verlief die Partie bis zum 9:9 (12.) ausgeglichen, ehe sich die HSG zur Pause doch noch absetzen konnte.
Nach der Pause übernahm Spielertrainer Gerold Steinmann in der Deckung die Regie und verlieh dieser damit deutlich mehr Stabilität. Da die Angriffsreihe nach wie vor nicht locker ließ, stand einem deutlichen Erfolg nichts mehr im Wege.
HSG III: Dellwo, Kuck, Radtke, Beverburg, Dietz 2, Hische 4, Meyer 6, Milcarek 5, Ohlebusch 12, Parwanow 1, Rais 3, Schwab 1, Steinmann, Uhlhorn 3

Quelle: DK Online

Continue reading...

2. Herren – Mit Mini-Kader ins Nachbarschaftsduell

14. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Mit Mini-Kader ins Nachbarschaftsduell
Sigrid Quahs

DELMENHORST Mit einem Mini-Kader fahren die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in der Weser-Ems-Liga zum Nachbarschaftsduell bei der HSG Delmenhorst II (Sonnabend, 19 Uhr). Mit Dominik Krüger, Kay Blankemeyer und Sebastian Oetken fehlen den Bookholzbergern drei wichtige Stützen. Die Landkreis-HSG scheint sich zwar nach der herben Niederlage in Wilhelmshaven gefangen zu haben, gegen die eigene Dritte gab es nach einer spielerischen Steigerung einen Erfolg, doch nach Delmenhorst kommt sie nicht als Favorit. Die Delmenhorster haben in der Partie beim aktuellen Tabellenführer VfL Rastede verloren, sich aber in starker Verfassung präsentiert.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Jung schlägt alt

10. Dezember 2013
1079976_1_articledetailpremiumnew_52a63b811e40c

© Ingo Moellers
Durchgesetzt: Marcel Diehl (am Ball) feierte mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II am Wochenende in der Weser-Ems-Liga einen 24:22-Erfolg gegen die eigene dritte Mannschaft.

Weser-Ems-Liga: Grüppenbühren II mit 24:22 gegen die eigene Dritte/Niederlagen für Harpstedt und Delmenhorst
Jung schlägt alt
Rolf Behrens

Das Duell Jung gegen Alt haben die Youngster der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II für sich entschieden: Gegen die eigene Dritte feierte das Team in der Handball-Weser-Ems-Liga einen 24:22 (14:10)-Erfolg. Die HSG Delmenhorst II musste sich derweil dem VfL Rastede mit 27:30 (11:13) geschlagen geben, und die HSG Harpstedt/Wildeshausen verlor gegen die HSG Emden – 27:33 (15:18).
Handball

Die Vereinsmeister stehen fest: In der Handball-Weser-Ems-Liga hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II das Heimspiel gegen die eigene Dritte mit 24:22 (14:10) gewonnen und belegt aktuell Tabellenplatz sechs – zwei Punkte und einen Rang vor der Dritten. Die HSG Harpstedt/Wildeshausen rutschte indes nach dem 27:33 (15:18) in eigener Halle gegen die HSG Emden auf einen Abstiegsplatz ab. Auch die HSG Delmenhorst kassierte eine Niederlage und verlor mit 27:30 (11:13) beim Titelfavoriten und Spitzenreiter VfL Rastede.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 24:22 (14:10). Beide Mannschaften hatten im Vorfeld auf die Punkte spekuliert, am Ende jubelten aber nur die Spieler der Zweiten. Trainer Andreas Müller hatte sein Team sehr gut vorbereitet und in Fabian Ludwig die richtige Torwartwahl getroffen. Der Keeper hielt 60 Minuten lang exzellent. Auf der anderen Seite überzeugte nach der Pause, als die Dritte am Drücker war, auch Torhüter Sascha Dellwo. In einem sehr fairen Vereinsduell dominierten beide Abwehrreihen das Geschehen. Die Zweite erspielte sich von Beginn an einen kleinen Vorsprung, wobei das Team immer wieder von den technischen Fehlern des Gegners profitierte. Kurz vor der Pause baute die Müller-Sieben die Führung von 10:8 auf 14:10 aus.

Dieser Vorsprung hatte auch im zweiten Abschnitt stetig Bestand. Obwohl Dellwo das Tor der Dritten phasenweise regelrecht zunagelte, konnte seine Mannschaft nicht entscheidend verkürzen – dafür war die Fehlerquote in der Offensive schlichtweg zu hoch. Ein Sonderlob gab es am Ende noch für die beiden guten Schiedsrichterinnen Kerstin Janßen und Alexandra Hildener, die selbst für die HSG Delmenhorst in der Landesliga spielen. „Die beiden haben ihre Sache gut gemacht und wirklich klasse gepfiffen“, betonte Till Schwab-Sacher nach dem Spiel.

[…]

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2./3. Herren – Blankemeyer entscheidet intensives Vereinsduell

10. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Blankemeyer entscheidet intensives Vereinsduell
HSG Harpstedt/Wildeshausen muss sich Emden mit 27:33 geschlagen geben
Sigrid Quahs

Verlor mit Harpstedt/Wildeshausen: Michael Kunsch
LANDKREIS Zuhause unterlagen die Handballer der HSG Harpstedt/Wildeshausen in ihrem Punktspiel in der Weser-Ems-Liga der HSG Emden. Die zweite und die dritte Mannschaft der HSG Bookholzberg/Grüppenbühren lieferten sich ein knappes Duell.

[…]

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 24:22 (14:10). In einem intensiv geführten Vereinsduell behielt die Zweitvertretung von Trainer Andreas Müller nach 60 Minuten knapp mit 24:22 die Oberhand. Es war von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, bereits in den ersten 20 Minuten konnte sich bis zum 8:8 kein Team absetzen. Trotzdem war die Müller-Sieben spielerisch stärker, doch hielt die „Dritte“ mit den überzeugenden Keepern Sascha Dellwo und Inger Kuck als Rückhalt in kämpferischer Hinsicht sehr gut dagegen. Erst in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte legte die zweite Mannschaft noch eine Schippe drauf. Die Pässe des starken Keepers Fabian Ludwig kamen nun deutlich besser an, und mit vier Kontertoren von Matthias Weete (2) sowie Nils Hammler (2) setzten sich die „Gastgeber“ innerhalb von drei Minuten auf 12:8 ab. Bis zum 19:15 (47.) hielt die Müller-Sieben den Gegner nach der Pause auf Distanz, doch ließ die Konzentration nach und die „Gäste“ waren wieder im Spiel. Pech hatte das Steinmann-Team mit einem Strafwurf, doch auch so kämpfte es sich zum 21:19 (56.) und damit in Schlagdistanz. Zwei Treffer des starken Kay Blankemeyer in der Schlussphase versetzten der Dritten den Knockout.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Die Zweite gewinnt Bruderduell

10. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Die Zweite gewinnt Bruderduell
Siegesserie der HSG Delmenhorst reißt beim Spitzenreiter

BOOKHOLZBERG · DELMENHORST (SROE). Nach fünf Erfolgen in Folge riss die Siegesserie des Handball-Weser-Ems-Ligisten HSG Delmenhorst II. Beim Tabellenführer VfL Rastede unterlag er mit 27:30. Spannend verlief das vereinsinterne Duell der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Am Ende hatte die Zweite die Nase vorn.

Grüppenbühren/BTB II – Grüppenbühren/BTB III 24:22 (14:10). Letztlich war es Torhüter Fabian Ludwig, der seiner Mannschaft den Sieg bescherte. Mit ganz starken Paraden verhinderte er einige Treffer seiner Vereinskameraden. Aber auch seine Vorderleute überzeugten mit konsequenter Deckungsarbeit. Doch auch Sascha Dellwo und Inger Kuck im Tor der Dritten zeigten gute Leistungen. So entwickelte sich eine überaus spannende, aber immer faire Partie. Zwar lag die Dritte nur einmal – beim Stand von 3:2 – in Führung, blieb aber immer in Schlagdistanz. Direkt nach dem Seitenwechsel kam bei ihr noch einmal größere Hoffnung auf, als sie den Rückstand bis auf 12:14 verkürzte. Die Zweite hat im Verlauf der Saison jedoch Selbstvertrauen getankt, sodass sie sich bei engen Spielständen nicht mehr aus der Ruhe bringen lässt. Beide Trainer zollten dem Schiedsrichtergespann Alexandra Hildener/Kerstin Janßen (HSG Delmenhorst) für ihren souveränen Auftritt ein großes Lob.
HSG II: Linnemann, Ludwig, Schütte, Blankemeyer 4, Borchers, Diehl, Hammler 7/3, Jüchter 1, Krüger 3, Oetken 2, Uhlhorn, M. Weete 4, S. Weete, Wehnert 3
HSG III: Dellwo, Kuck, Beverburg 1, Denker, Dietz 1, Hische, Meyer, Milcarek 4, Ohlebusch 9/3, Parwanow, Rais 4, Schwab 1, Steinmann, Uhlhorn 2

[…]

Quelle: DK Online

Continue reading...

2./3. Herren – Duell der Generationen

7. Dezember 2013

HSG Grüppenbühren blickt mit Spannung dem Vereinsderby zwischen zweiter und dritter Mannschaft entgegen
Duell der Generationen
Christoph Bähr

1076882_1_articledetailpremiumnew_52a24f48d4cd8

© Ingo Moellers
Beim ersten Vereinsderby während der vergangenen Saison sicherte Ralph Ohlebusch (beim Wurf) der dritten Grüppenbührener Mannschaft mit seinem Tor in letzter Sekunde das Unentschieden. Auch morgen steht der Haupttorschütze der Drittvertretung wieder im Blickpunkt.

Die einen sind zumeist Anfang 20, die anderen fast alle um die 40 Jahre alt: Wenn morgen die zweite Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Weser-Ems-Liga gegen das eigene dritte Team spielt, ist das zugleich ein Duell zwischen zwei Generationen. Streit gibt es zwischen den sehr unterschiedlichen Mannschaften aber nicht, dafür kennen sich die Spieler zu gut.
Handball

Egal worum sich die Gespräche in den vergangenen Wochen auch drehten, früher oder später ging es nur noch um das eine Thema: das Derby. Bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg laufen sich die Handballer der zweiten und dritten Mannschaft regelmäßig über den Weg – sei es in der Halle am Ammerweg oder im Klublokal. Während des einzigen Vereinsduells der Weser-Ems-Liga stehen sie sich morgen ab 16 Uhr auf dem Feld gegenüber. Eine Partie, die zurzeit die gesamte Handball-Spielgemeinschaft elektrisiert. „In letzter Zeit kamen wir bei allen Gesprächen immer wieder auf das Derby zurück. Es gab schon einige Sprüche. Jeder will zeigen, dass er das Spiel gewinnen kann“, sagt Gerold Steinmann, der Spielertrainer des dritten Teams.

Die Begegnung ist zugleich ein Duell der Generationen: Während die zweite Mannschaft auf einen Altersdurchschnitt von rund 23 Jahren kommt, sind die Akteure der Drittvertretung im Schnitt etwa 40 Jahre alt. Die größere Erfahrung sei ein Vorteil, betont Steinmann. „Die Gegner sind meistens schneller und wurfstärker, aber wir kommen über das Spielerische.“ Dank ihrer Routine schafften es die Grüppenbührener nach ihrem Aufstieg in der vergangenen Spielzeit auf den sechsten Platz in der Weser-Ems-Liga. Aktuell sind sie wieder Sechster. „Wir sind in der Liga schnell angekommen“, sagt Steinmann.

Auch in den Vereinsduellen weist die dritte Mannschaft eine positive Bilanz auf: In der Vorsaison gab es ein 27:27-Unentschieden und einen 28:24-Erfolg über die eigene Zweite. Dadurch wäre Grüppenbühren II beinahe abgestiegen und rettete sich am Ende nur knapp. „Obwohl die Zweite die Punkte damals dringend brauchte, haben beide Teams alles gegeben. Den Sieg freiwillig abzugeben, wäre nicht sportlich gewesen“, betont Steinmann. Momentan ist die Situation deutlich entspannter, denn die Zweitvertretung hat sich unter dem neuen Coach Andreas Müller stabilisiert und liegt als Siebter ebenfalls im gesicherten Mittelfeld. „Das Schöne ist wirklich, dass beide Teams dieses Mal frei aufspielen können“, verdeutlicht Müller. Er kennt den morgigen Gegner so gut wie kaum ein anderer, denn mit Grüppenbührener Routiniers wie Till Schwab-Sacher, Ralph Ohlebusch oder Torhüter Inger Kuck spielte der Trainer einst selbst zusammen.

Am Mittwoch während des Trainings hielt Müller mit seinen Schützlingen daher eine längere Besprechung ab: „Ich habe mit ihnen über vieles gesprochen und ihnen ein paar Tipps gegeben.“ Er rechnet damit, dass sich die Dritte einige Überraschungen einfallen lässt. Steinmann winkt jedoch ab: „Wir fahren mit unserer Schiene bisher ganz gut. Daher müssen wir nichts ändern.“

Einig sind sich Steinmann und Müller in einem Punkt: Beide Teams befinden sich auf Augenhöhe, einen Favoriten gibt es nicht. „Aber natürlich hat man als zweite Mannschaft den Anspruch, vor der dritten zu stehen“, unterstreicht Müller. Ehrgeiz ist allerdings auch bei Steinmann und seinen Akteuren vorhanden: „Vor dem Derby kann man das ein oder andere Wehwehchen ausblenden. Da will jeder unbedingt spielen“, sagt der Spielertrainer. Besonders geärgert hat sich Christoph Buyny, der das Klubduell aufgrund einer Rotsperre verpasst. Ralf Uhlhorn fehlt der Drittvertretung ebenfalls und verpasst somit das reizvolle Aufeinandertreffen mit seinem Neffen Jannik Uhlhorn, der in der zweiten Mannschaft spielt.

Klar ist, dass es nach dem Spiel kein böses Blut geben wird, ganz gleich wie das Ergebnis lautet. „Wir verstehen uns alle gut. Das wird auch so bleiben“, ist sich Steinmann sicher. Müller äußert sich ähnlich: „Auf dem Feld will jeder gewinnen, aber danach werden wir gemeinsam ein Bierchen trinken.“ Somit wird es im Grüppenbührener Vereinslokal wohl auch am Sonntagabend immer wieder auf das eine Thema hinauslaufen: das Derby.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2./3. Herren – Grüppenbühren/Bookholzberg gerät unter die Räder

4. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Grüppenbühren/Bookholzberg gerät unter die Räder
Dezimierte HSG Harpstedt/Wildeshausen muss sich Delmenhorst geschlagen geben
Sigrid Quahs

LANDKREIS Deutlich verloren haben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II im Weser-Ems-Ligaspiel gegen die HSG Wilhelmshaven II. Die dritte Auswahl der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg unterlag dem VfL Rastede.

[…]

HSG Wilhelmshaven II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 38:22 (20:10). Eine herbe Niederlage kassierte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II im Auswärtsspiel beim Titelaspiranten HSG Wilhelmshaven II. Von Beginn an hatte der kleine von Frank Mehrings betreute Kader der Gäste nicht den Hauch einer Chance und präsentierte sich fast völlig hilflos gegen den spiel- und kampfstarken Gegner. Bereits nach zehn Minuten lagen die Jadestädter mit 6:1 vorne, und bis dahin waren die Landkreisler schon völlig chancenlos. Besonders den jungen Jonas Schweigert bekam die Gäste-Deckung überhaupt nicht in den Griff. Mit großer Übersicht setzte Schweigert seine Nebenleute immer wieder geschickt ein und erzielte selbst auch noch zwölf Treffer. Zornig war Mehrings darüber, dass sich keiner seiner Spieler so wirklich gegen diese Niederlage stemmte. Die Jadestädter bauten den Abstand über 15:5 aus. Auch als Mehrings die Deckung umstellte, brachte dies keine Linderung. Nach der Pause setzte sich Wilhelmshaven auf 30:10 ab. Erst als der Gastgeber ab der 40. durchwechselte, kamen die Gäste wieder zu Toren.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg III – VfL Rastede 26:33 (14:14). Mit einer 26:33-Niederlage zog die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III gegen Tabellenführer VfL Rastede deutlich den Kürzeren, doch hätte es in dieser Höhe nicht sein müssen. So konnte das Team von Coach Gerold Steinmann bis zur Pause auf Augenhöhe mithalten. Auch nach dem Seitenwechsel schien noch alles möglich, in der 39. Minute war das Duell beim 19:19 immer noch absolut ausgeglichen. Doch dann kassierten Schwab und Sudmann kurz hintereinander Zeitstrafen, Angriffe wurden zu schnell abgeschlossen und im Aufbau der Ball verloren. Rastede traf daraufhin sechs Mal in Folge zum 25:19 (45.). Die HSG vergab weiter gut Chancen, und die Ammerländer setzten sich entscheidend auf 29:21 (52.) ab. Völlig überflüssig war das rüde Foul von Christoph Buyny in der letzten Spielminute: Für ihn gab es eine Disqualifikation mit Bericht, die eine Sperre für zwei Spiele nach sich zieht.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

2./3. Herren – Niederlagen für Grüppenbühren

3. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Weser-Ems-Liga: Delmenhorst II schlägt Harpstedt im Derby mit 37:23/Niederlagen für Grüppenbühren
[…]
Rolf Behrens

Im Weser-Ems-Liga-Derby gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen haben sich die Handballer der HSG Delmenhorst II mühelos mit 37:23 (19:11) durchgesetzt. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III unterlag im Spitzenspiel gegen den VfL Rastede mit 26:33 (14:14), während die zweite Grüppenbührener Mannschaft bei der HSG Wilhelmshaven II chancenlos war und mit 22:38 (10:20) verlor.

[…]

Der Lauf der HSG Delmenhorst II hält an: Gegen den Nachbarn HSG Harpstedt/Wildeshausen gelang dem Handball-Weser-Ems-Ligisten der fünfte Sieg in Serie. Das zweite und das dritte Team der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mussten dagegen Niederlagen hinnehmen.

[…]

HSG Wilhelmshaven II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 38:22 (20:10). Die Niederlage beim Spitzenteam Wilhelmshaven hatten die Grüppenbührener einkalkuliert, doch die Art und Weise ärgerte Frank Mehrings, der Trainer Andreas Müller vertrat. „Die Mannschaft hat nicht gekämpft und schon nach wenigen Minuten den Kopf hängen lassen.“ Bereits frühzeitig lagen die Gäste mit 1:6 hinten. Sie konnten dem Gegner zu keinem Zeitpunkt Paroli bieten und mussten mit ansehen, wie der Rückstand bis zum Ende immer größer wurde. „Wilhelmshaven hat in dieser Liga auch nichts zu suchen. Das ist eine Spitzenmannschaft mit Spielern, die top ausgebildet sind“, sagte Mehrings.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – VfL Rastede 26:33 (14:14). 40 Minuten lang durften die Grüppenbührener auf einen Erfolg hoffen. Bis dahin verlief die Partie ausgeglichen, doch in der Schlussphase waren die Rasteder klar besser. Anfangs hatten die Gastgeber zunächst mit 3:1 vorne gelegen. In der Folge kam die Mannschaft von Trainer Gerold Steinmann allerdings in der Offensive nicht wie gewohnt zum Zug, weil die Gäste mit ihrer offensiven Deckung geschickt verteidigten. Nach 13 Minuten führte Rastede erstmals. Die Grüppenbührener kämpften sich aber zurück in die Partie. Aus einem 10:13 machten sie bis zur Pause ein 14:14. Den Ausgleich markierte Ralf Uhlhorn. Im zweiten Durchgang hielt die Steinmann-Sieben bis zum 19:19 mit, doch in den letzten 20 Minuten ging ihr die Puste aus. Im Angriff spielten die Grüppenbührener nun ungenaue Pässe und schlossen zudem schwach ab. Auch die Abwehr wirkte nicht mehr sattelfest. Rastede schaffte einen 7:0-Lauf und setzte sich dadurch innerhalb von sieben Minuten auf 26:19 ab. Damit war die Partie entschieden.

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

2./3. Herren – Buyny sieht rot

3. Dezember 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

[…]
Von Simone Gallmann und Jörg Schröder
[…]

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – VfL Rastede 26:32 (14:14). Bis zur 40. Minute (19:19) hielt die HSG die Partie gegen den Tabellenzweiten offen. Als Rastede dann den jeweiligen HSG-Rückraumlinken (Christoph Buyny oder Ralph Ohlebusch) in Manndeckung nahm, lief bei den Hausherren nicht mehr viel zusammen. Sie verzettelten sich im Angriff in Einzelaktionen. Die Deckung verlor ihre Stabilität. Binnen zehn Minuten warfen die Gäste eine 26:19-Führung heraus. Damit war die Niederlage der HSG besiegelt.
HSG III: Dellwo, Kuück, Buymy 7, Beverburg, Dietz 1, Hische 2, Meyer, Milcarek 4, Ohlebusch 3, Parwanow 1, Rais 2, Schwab 2, Sudmann 1, Uhlhorn 3.
HSG Wilhelmshaven II – Grüppenbühren/BTB II 38:22 (20:10). Frank Mehrings, der den abwesenden Grüppenbührener Trainer Andreas Müller vertrat, erkannte neidlos an, dass der Tabellenführer seiner Mannschaft in allen Belangen überlegen war. Vor allem Jonas Schweigert, der aus dem Rückraum 15 Treffer erzielte, machte ihr das Leben schwer. Bereits nach 20 Minuten lagen die Gäste mit 4:14 im Hintertreffen.
Grüppenbühren/Bookohlzberg II: Ludwig, Schütte, Blankemeyer 1, Diehl 2, Hammler 6/4, Jüchter 2, Krüger 6, Mnnich, Oetken, Uhlhorn 1, Weete 2, Wehnert 2.

Quelle: DK Online

Continue reading...