1. Herren – „Endlich mal auswärts punkten“

9. November 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

„Endlich mal auswärts punkten“
KIM PATRICK PUHLMANN

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kann mit einem Erfolg gegen die HSG Meppen-Twist einen ordentlichen Sprung nach vorne machen. Das Problem: Die Grüppenbührener müssen auswärts ran. Alle Siege hat das Team bisher in der Heimat eingefahren, beide Gastauftritte gingen indes verloren. „Wir müssen endlich auch auswärts punkten“, fordert Grüppenbühren-Coach Sven Engelmann. Auf dem Tableau scheint der Gegner ein machbarer zu sein. Meppen rangiert mit einem Sieg aus fünf Spielen auf dem vorletzten Platz. Der Tabellensiebte Grüppenbühren liegt hingegen nur zwei Zähler hinter dem Dritten TuS Bramsche – bei einem Spiel weniger. Engelmann warnt jedoch vor den Meppenern: „Sie haben gegen den TV Georgsmarienhütte nur knapp verloren. Wir fahren nicht dort hin und diskutieren über die Höhe des Sieges.“ Das Grüppenbühren-Team sei hoch motiviert und konzentriert. Für Stefan Buß, der aus privaten Gründen nicht mitreist, rückt Nils Hammler aus der zweiten Mannschaft in den Kader. Ansonsten kann Engelmann aus dem Vollen schöpfen.
(kpp)

Heute, 19.30 Uhr, Stadtsporthalle

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Grüppenbühren als Favorit nach Meppen

9. November 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

[…] Grüppenbühren als Favorit nach Meppen
Sigrid Quahs

LANDKREIS In der Handball-Landesliga der Männer ist die TSG Hatten-Sandkrug II an diesem Wochenende spielfrei. In Auswärtsspielen sind die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der TSV Ganderkesee gefordert.

HSG Meppen-Twist – HSG Grüpenbühren/Bookholzberg (Sonnabend, 19.30 Uhr). Bereits zum Rückspiel reist die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach Meppen. In eigener Halle konnten die jetzigen Gastgeber zwar klar mit 29:21 bezwungen werden, doch traten diese ersatzgeschwächt an, und deshalb darf dieser Erfolg eher nicht als Maßstab genommen werden. Die Bookholzberger haben sich aber in ihren letzten Spielen deutlich gefestigt und wollen nach zwei Siegen in Folge gleich nachlegen. So fährt HSG-Trainer Sven Engelmann auch recht zuversichtlich ins Emsland. „Alles andere als ein weiterer Erfolg wäre für uns eine Enttäuschung“, so Engelmann. Dennoch dürfe der Gegner, der den vorletzten Tabellenplatz bekleidet, nicht unterschätzt werden. Deswegen muss vor allem die Bookholzberger Deckung von Beginn an hellwach sein, denn durch die Tempowechsel in der Offensive wurde die Abwehr der Engelmann-Schützlinge im Hinspiel einige Male klassisch ausgespielt. Engelmann kann sein bestes Team ins Rennen schicken.

[…]

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – Bekannter Gegner für Grüppenbühren

9. November 2013
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

[…] Bekannter Gegner für Grüppenbühren

[…]

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg muss sich dagegen keine Abstiegssorgen machen. Das Team von Sven Engelmann steht im Mittelfeld der Tabelle. Den heutigen Gegner, die HSG Meppen-Twist, kennt die Landkreis-HSG noch ziemlich gut: Die beiden Klubs sind sich nämlich erst im September begegnet, die Partie heute um 19.30 Uhr in Meppen ist bereits das Rückspiel. Das erste Spiel gewann Grüppenbühren/Bookholzberg vor eigenem Publikum mit 29:21, damals waren die Emsländer aber ersatzgeschwächt. Allerdings ist Engelmanns Team, das in voller Stärke aufläuft, beim Vorletzten dennoch in der Favoritenrolle. „Wir wollen uns mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festsetzen“, sagt der Coach.

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – Dörgeloh in Torlaune

4. November 2013
1037651_1_articledetailpremiumnew_5276cb322e841

© Ingo Moellers
Marcel Behrens (am Ball) glänzte als Regisseur und trug mit vielen klugen Pässen seinen Teil zum 38:29–Erfolg der Grüppenbührener über Georgsmarienhütte bei.

Handball-Landesliga: Grüppenbühren bezwingt Georgsmarienhütte mit 38:29

Dörgeloh in Torlaune
Heino Horstmann

Zweiter Heimsieg in Folge für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg: Der Handball-Landesligist setzte sich gegen den TV Georgsmarienhütte mit 38:29 (13:14) durch. Zufrieden war Trainer Sven Engelmann mit dem Auftritt seiner Mannschaft trotz des klaren Ergebnisses aber nicht.
Handball
Die fünfwöchige Wettkampfpause hat den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nicht geschadet: Der Verbandsliga-Absteiger fuhr am Sonnabend einen klaren 38:29 (13:14)-Heimerfolg gegen den TV Georgsmarienhütte ein. Dadurch sprang die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann auf den siebten Tabellenplatz, restlos überzeugen konnte sie allerdings nicht. „Was das Team in der ersten Halbzeit leistungsmäßig abgeliefert hat, ist weit von meinen Vorstellungen entfernt. In Durchgang zwei war ich zudem mit der Abwehr nicht zufrieden“, resümierte Engelmann.

Die Partie in der Halle am Ammerweg hatte für die Gastgeber vielversprechend begonnen. Zwar offenbarte die Deckung Schwächen, doch der ausgezeichnete Torhüter Jan-Bernd Döhle bügelte diese mit tollen Paraden aus. Im Angriff der Grüppenbührener lief es sofort rund. Marcel Biedermann, Helge Voigt und Routinier Werner Dörgeloh, der mit insgesamt 13 Treffern zum besten Torschützen der Begegnung werden sollte, warfen schnell einen 4:0-Vorsprung heraus. In der Folge schlichen sich jedoch technische Fehler in das Spiel der Hausherren ein. Die Georgsmarienhütter kamen somit immer wieder zu Ballgewinnen und tauchten mehrmals ganz frei vor Döhle auf. Die Gäste gingen mit 6:5 in Front. Sie hätten sogar noch höher führen können, doch sie vergaben drei Strafwürfe leichtfertig. Zur Halbzeit lag Grüppenbühren mit 13:14 hinten.

Behrens führt geschickt Regie

Unter den rund 80 Zuschauern machte sich in der Pause gut hörbar Enttäuschung breit. Derweil fielen in der Kabine deutliche Worte. „Ich habe wohl den richtigen Ton getroffen, um mein Team zu einer besseren Leistung aufzufordern“, sagte Engelmann. Direkt nach Wiederbeginn hatten die Grüppenbührener jedoch Probleme. Das spielerische Niveau beider Teams ließ zu wünschen übrig, und bis zur 40. Minute stand der Kampf im Vordergrund. Dann war es Dörgeloh, der seine Mannschaft mit drei Treffern in Folge wieder in Führung brachte. Zusammen mit Tobias Sprenger und Marcel Behrens bildete der Routinier jetzt einen stabilen Mittelblock, der den gegnerischen Angreifern kaum noch Entfaltungsmöglichkeiten ließ. Spielmacher Behrens führte zudem geschickt Regie und setzte seine Mitspieler immer wieder gekonnt in Szene. Davon profitierten in erster Linie Helge Voigt und Marcel Biedermann auf den Außenpositionen sowie Stefan Buß am Kreis. Mitte der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber somit einen Vorsprung von fünf Toren herausgeworfen.

Georgsmarienhütte nahm Dörgeloh und Behrens in kurze Deckung, doch dadurch hatten fortan Julian Stolz und Kevin Pintscher mehr Raum. Sie fanden die Lücken in der gegnerischen Abwehr und bauten die Führung der Grüppenbührener mit variantenreichen Würfen aus. Somit stand am Ende ein ungefährdeter Sieg für das Engelmann-Team zu Buche. Große Enttäuschung herrschte nach dem Abpfiff beim Georgsmarienhütter Coach Olaf Hünnefeld. „Es war mir klar, dass unsere gute Auswärtsbilanz einmal ein Ende haben würde, doch dass meine Mannschaft so untergehen würde, hätte ich nicht gedacht.“

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Späte Steigerung bringt den Sieg

4. November 2013
behrens

Starker Auftritt gegen Georgsmarienhütte: Grüppenbührens Spielmacher und vierfacher Torschütze Marcel Behrens (Mitte) setzt sich gegen Robert Klünder (links) und Lukas Zumstrull durch.Foto: ROLF TOBIS

Späte Steigerung bringt den Sieg

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg tut sich zunächst schwer. Eine starke zweite Hälfte reicht gegen Georgsma­rienhütte aber zu einem deutlichen 38:29-Erfolg.
Von HEINZ QUAHS

BOOKHOLZBERG. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg mit einem 38:29 (13:14)-Erfolg über den TV Georgsma­rienhütte den dritten Saisonsieg geholt und den Sprung in die obere Tabellenhälfte der Handball-Landesliga geschafft. Eine starke Leistung zeigte Keeper Jan-Bernd Döhle, der mit etlichen tollen Paraden den gegnerischen Angreifern den Schneid abkaufte und zum großen Rückhalt seines Teams wurde. „Das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung, auch wenn es nur ein durchwachsenes Spiel von unserer Seite war“, meinte HSG-Coach Sven Engelmann.
Dabei begannen die Hausherren wie die Feuerwehr: Nach sehenswerten Treffern lag die Engelmann-Sieben schnell mit 5:1 (8.) vorne und schien den Gegner förmlich überrennen zu wollen. Danach riss der Faden aber, und Georgsma­rienhütte ging mit 6:5 und dann mit 8:6 in Front. Auch in der Folgezeit nutzten die Gastgeber ihre Möglichkeiten nicht. So war es in dieser Phase besonders HSG-Keeper Döhle, der sein Team im Spiel hielt und unter anderem drei Strafwürfe parierte. Fast mit dem Pausenpfiff leistete aber auch er sich einen Patzer und ließ einen Wurf aus 14 Metern zum Halbzeitstand von 13:14 durch die Hände gleiten.
Eine klare Ansage von Engelmann in der Kabine zeigte dann die erhoffte Wirkung. Nach dem Seitenwechsel stand nun eine andere HSG-Truppe auf dem Feld. Auch wenn man zunächst noch mit 13:15 ins Hintertreffen geriet, wurde jetzt das Tempo verschärft und mehr Druck auf die gegnerische Abwehr ausgeübt. Auch die angesagten Kombinationen wurden nun erfolgreich abgeschlossen. Innerhalb von fünf Minuten drehte die HSG das Spiel mit vier Toren in Folge. Energisch setzte Grüppenbühren nach; nachdem sich die Gäste noch einmal auf 19:20 herangekämpft hatten, zog die Engelmann-Truppe bis Mitte der zweiten Hälfte auf 25:20 davon. Auch eine kurze Deckung zunächst gegen Spielmacher Marcel Behrens und kurze Zeit später gegen Werner Dörgeloh brachten nicht viel, denn die HSG hatte auch dagegen immer die richtige Antwort parat. Als Helge Voigt auf der rechten Außenbahn dann das 32:27 (54.) erzielte, war der Widerstand der Gäste gebrochen. Mit sechs Toren in Folge kamen die Hausherren noch zu einem klaren Erfolg. Für Engelmann ließ die Leistung seines Team dennoch Wünsche offen. „Die Deckungsarbeit war nicht optimal“, befand der Coach: „Wir kassieren viele einfache Tore. Das müssen wir abstellen, wenn wir oben mitspielen wollen.“

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – Wir finden keinen Rhythmus

2. November 2013

hsglogoHSG GRÜPPENBÜHREN – „Wir finden keinen Rhythmus“
KIM PATRICK PUHLMANN

Landesliga: Fünf Wochen kein Ligaspiel – nun dürfen die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Spiel gegen den TV Georgsmarienhütte endlich wieder ran. Durch die Pause sieht der Trainer der Grüppenbührener, Sven Engelmann, einen großen Nachteil für seine Mannschaft: „Dadurch finden wir keinen Rhythmus. Das war jetzt quasi unsere dritte Vorbereitungsphase der Saison.“ Während der ungewollten Auszeit erarbeitete der Coach mit seinen Spielern im Training Spielkombinationen und analysierte die Fehler der vergangenen Spiele. Heute ist ein Sieg Pflicht. „Zu Hause wollen wir eine Macht sein“, betont Engelmann. Bei einem Sieg würde der Tabellenachte Grüppenbühren am Fünften Georgsmarienhütte vorbeiziehen. Bis auf Torhüter Jan-Dirk Alfs (Sprunggelenksverletzung) kann Engelmann auf seine gesamte Mannschaft
bauen.

(kpp)

Heute, 19.30 Uhr, Halle Ammerweg

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Georgsmarienhütte stellt sich vor

2. November 2013

hsglogoLANDESLIGA
[…] Auch die Handballer der HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg haben ein Heimspiel. Georgsmarienhütte stellt sich vor.
Sigrid Quahs

[…]

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – TV Georgsmarienhütte (Sonnabend, 19.30 Uhr). In fremden Hallen scheint der TV Georgsmarienhütte erheblich stärker zu sein, denn drei Heimniederlagen stehen drei Auswärtssiegen gegenüber. So sollte die HSG gewarnt sein, denn die „Hütter“ geben von Beginn an Vollgas und versuchen, über Tempo zum Erfolg zu kommen. Aus dem Kombinationsspiel versucht der TVG immer wieder, Goalgetter Thomas Ballmann in Wurfposition zu bringen. Das Team von HSG-Trainer Sven Engelmann ist nach einer längeren Pause heiß auf diese Partie und wird alles daran setzen, sein Punktekonto positiv auszurichten. In den bisherigen Heimspielen verließ die HSG jeweils als Sieger den Platz – dieser Heimnimbus soll weiter Bestand haben. Personell schöpft Engelmann aus dem Vollen.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...

1. Herren – HSG heiß auf Partie gegen TVG

2. November 2013

hsglogoHSG heiß auf Partie gegen TVG

GRUPPENBÜHREN (QU). Nachdem am vergangenen Wochenende die Partie gegen den Wilhelmshavener HV II auf Grund fehlender Schiedsrichter (Erkrankung) in der Handball-Landesliga ausfiel, kommt die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach vier Wochen nun endlich zum nächsten Einsatz. Das Team von Coach Sven Engelmann erwartet in der Sporthalle am Ammerweg heute den TV Georgsmarienhütte. Anpfiff der Begegnung ist um 19.30 Uhr.
„Da ich die Spielweise von Georgsmarienhütte nicht kenne, muss ich erst einmal sehen, was da auf uns zukommt und werde dann schnell reagieren“, hofft Engelmann, der mit seinem Team den achten Tabellenplatz einnimmt, auf die richtigen taktischen Züge. Fakt ist, dass die Gäste, aktuell Tabellenfünfter, auswärtsstark sind. So stehen drei Heimniederlagen drei Auswärtssiegen gegenüber. Der TVG gibt von Beginn an Vollgas und versucht immer wieder, über die erste und zweite Welle, auch nach schnellem Anwurf, zum Erfolg zu kommen. Das Engelmann-Team ist jedoch nach der langen unfreiwilligen Pause heiß auf das Spiel. „Alle Akteure sind fit“, betont der HSG-Coach und hofft auf ein gutes Spiel seiner Mannschaft und vor allen Dingen auf zwei Punkte.

Quelle: DK Online

Continue reading...

1. Herren – Großer Respekt vor dem Gegner

26. Oktober 2013

hsglogoGroßer Respekt vor dem Gegner
Christoph Bähr

Landesliga: Im Heimspiel gegen den WilhelmshavenerHV II sieht Sven Engelmann seine Mannschaft eindeutig in der Außenseiterrolle. „Das ist ein ganz starker Gegner, der sehr schnell spielt. Dafür müssen wir konditionell gewappnet sein“, sagt der Trainer des Tabellenachten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor dem Duell mit dem Sechsten. Nach dem 34:32-Heimsieg über die TSG Hatten-Sandkrug II hat der Verbandsliga-Absteiger nun fast einen Monat lang pausiert. Die freie Zeit nutzte Engelmann, der seit Saisonbeginn in der Verantwortung steht, um seine Spieler noch besser kennenzulernen und intensiv zu trainieren. Zuletzt stand das Einüben von Spielkonzeptionen auf dem Programm. „Wir kommen immer besser in Gang“, schildert Engelmann. Der Coach will seine Sieben wieder zu einer Macht in eigener Halle machen. „Ein Sieg gegen Wilhelmshaven wäre ein Ausrufezeichen. Wir geben das Spiel auf keinen Fall verloren“, betont Engelmann. Bis auf den verletzten Torhüter Jan-Dirk Alfs stehen Grüppenbühren alle Akteure des Kaders zur Verfügung.
(crb)

Heute, 19.30 Uhr, Halle Ammerweg

Quelle: Delmenhorster Kurier

Continue reading...

1. Herren – Heimspiel gegen Hatten/Sandkrug II

26. Oktober 2013

hsglogo[…]
Sigrid Quahs

LANDKREIS In der Handball-Landesliga der Männer will die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend gegen einen Aufstiegsaspiranten bestehen.

[…]

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – Wilhelmshavener HV II (Sonnabend, 19.30 Uhr). Auf die eigenen Fans baut Grüppenbührens Coach Sven Engelmann im Heimspiel gegen Wilhelmshaven II. Die Gäste möchten um den Aufstieg mitspielen, doch sie wurden in den zurückliegenden Partien unsanft ausgebremst und liegen nun mit 5:5 Punkten im Mittelfeld. Ein besonders Augenmerk wird der HSG-Coach auf die eigene Deckung legen müssen, denn WHV-Kreisläufer Torben Hackstein wird nicht nur ständiger Unruheherd in der HSG-Abwehr sein, sondern er ist auch einer der effektivsten Torschützen bei den Gästen. Auch darf man sich vom Tempospiel der Jadestädter nicht überraschen lassen. Die Hausherren müssen durch eine kompakte Deckung gegen diese schnelle und ballsichere Mannschaft bestehen. Auch im Angriff muss die Engelmann-Truppe konzentriert spielen, Ballverluste vermeiden und die sich bietenden Chancen konsequent nutzen. Bis auf den verletzten Keeper Jan-Dirk Alfs hat Engelmann alle Spieler dabei.

Quelle: NWZ Online

Continue reading...