1.Herren – HSG in Schiffdorf Außenseiter

23. November 2019

BOOKHOLZBERG Vor einer hammerharten Begegnung steht die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Landesliga der Männer: An diesem Samstag (18.30 Uhr) tritt sie beim Meisterschaftsfavoriten TV Schiffdorf an. Die Gastgeber verfügen über eine starke und junge Truppe, die schon seit der Jugend zusammen spielt. Darüber hinaus erlauben sie sich kaum Fehler im Spielaufbau und sind im Abschluss sehr torgefährlich.

So wird auf die HSG-Deckung Schwerstarbeit zukommen. Trainer Stefan Buß hofft auf eine kompakte Defensive, die den gegnerischen Angriff möglichst nicht ins Spiel kommen lässt. Hier sind die Absprachen untereinander genau so wichtig wie die Zuordnung zum Gegner. „ Schiffdorf ist für mich klarer Favorit,“ sieht Buß sein Team in der Außenseiterrolle. „Wenn wir uns auf unser eigenes Spiel besinnen und konsequent gegenhalten, könnte vielleicht eine Überraschung gelingen,“ ist er dennoch zuversichtlich. Jan-Niklas Ordemann ist beruflich verhindert und hinter dem Einsatz von Julian Stolz steht noch ein Fragezeichen – ansonsten vertraut der HSG-Coach auf seinen breiten Kader. Buß hofft, dass sein Team die Partie möglichst lange ausgeglichen gestalten kann.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-hsg-in_a_50,6,1781808018.html

Continue reading...

1.Herren – HSG dreht Spiel gegen den Tabellenletzten in 15 Minuten

12. November 2019

BOOKHOLZBERG Lange Zeit sah es in der Handball-Landesliga der Männer nach einer Überraschung aus: Der Tabellenletzte TS Woltmershausen hatte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Rande einer Niederlage. Bis Mitte der zweiten Hälfte waren beide Teams auf Augenhöhe, und die Gäste aus Woltmershausen lagen nach einem Treffer von Steffen Denger sogar mit 21:20 (42.) vorne. Als dann aber HSG-Coach Stefan Buß von der Seitenlinie richtig laut wurde und seiner Deckung deutliche Anweisungen gab, kippte das Spiel. Mit einem 10:1-Lauf legten die Gastgeber den Grundstein zum am Ende doch noch deutlichen 33:25 (13:14)-Erfolg.

„Mit unserer 5:1-Deckung sind wir zunächst recht gut ins Spiel gekommen, doch gab es bei den ersten Einwechslungen einen Bruch im Spiel, und Woltmershausen wurde gleichwertig. Wir kassierten in der Deckung zu viele einfache Tore, und im Angriff gab es einige vermeidbare technische Fehler, so dass wir komplett den Faden verloren“, fasste Buß die erste Halbzeit zusammen.

Mit einem offenen Schlagabtausch ging es auch in der zweiten Hälfte weiter – erst nach dem 20:21 drehte die HSG auf. Besonders Keeper Jan-Bernd Döhle steigerte sich enorm und vernagelte seinen Kasten förmlich. Jeder Ballgewinn wurde von den Gastgebern nun zu sehenswerten Treffern genutzt, und so war die Begegnung nach dem Treffer von Marcel Typus vom Kreis zum 31:22 bereits sechs Minuten vor dem Ende endgültig entschieden. „ Die letzten 15 Minuten spielte mein Team wie entfesselt, doch wünsche ich mir, dass man diese Leistung über 60 Minuten bringt“, meinte der HSG-Trainer.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-hsg-dreht-spiel-gegen-tabellenletzten-in-15-minuten_a_50,6,1369453961.html

Continue reading...

1.Herren – HSG dreht nach der Pause auf

11. November 2019

Bookholzberg. Der Erwartungsanspruch, den Tabellenletzten der Handball-Landesliga Bremen zu bezwingen, war bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor Beginn der Partie hoch. Nach einem durchwachsenen ersten Durchgang, in dem die TS Woltmershausen mit 14:13 führte, kam das Team von Trainer Stefan Buß am Ende doch noch zu einem ungefährdeten 33:25-Erfolg. Damit hält sich die Mannschaft im Kampf um einen der vorderen Plätze alle Möglichkeiten offen.

Die Partie begann nach den Vorstellungen von Buß: Die 5:1-Deckung stand recht stabil und im offensiven Bereich erzielte die HSG zunächst einfache Tore. Als Norman Lachs mit seinem dritten Treffer nach 13 Minuten das 8:4 erzielte, schien es nur noch um die Höhe des Erfolge zu gehen. Doch die nächsten 17 Minuten liefen nicht mehr nach Plan. Buß wechselte seinen breiten Kader durch, was etwas die Konzentration beeinflusste. Vorn leistete sich die HSG nun Ballverluste und hinten erblickte Woltmershausen Lücken. So schmolz der Vorsprung der Buß-Schützlinge langsam dahin. Mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste sogar in Führung.

In der Kabine muss Buß dann eine deutliche Ansprache gehalten haben, die auch ankam. Die Abwehr wurde wieder agiler und auch nach vorn bekamen die Gastgeber wieder mehr Zug. Die Spielkonzeptionen klappten. Der Ball flog durch die Reihen und die Anspiele an den Kreis kamen an. Zwar blieb Woltmershausen bis zur 42. Minute beim 20:21 noch auf Augenhöhe, doch dann hatten die Buß-Schützlinge mehr zuzusetzen. „Wir haben einfach den besseren und breiteren Kader gehabt, um das Spiel wieder sicher in die Hand nehmen zu können“, erklärte Buß. Mit einem 7:1-Lauf durch Treffer von Marvin Auffarth, Sönke Dierks, Marcel Tytus und Nico Hennemann innerhalb von sieben Minuten zogen die Hausherren auf 27:21 davon. Spätestens nach dem 30:22 durch Yannic Lau stand der Sieg nach 53 Minuten fest. „Wir haben jetzt eine Woche Pause und fahren dann zum Spiel nach Schiffdorf, wo wir krasser Außenseiter sind“, blickte Buß voraus.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-hsg-dreht-nach-der-pause-auf-_arid,1874527.html

Continue reading...

1.Herren – HSG erwartet TS Woltmershausen

8. November 2019

Bookholzberg. Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg empfangen an diesem Samstag die TS Woltmershausen. Die HSG Delmenhorst II tritt bei der SVGO Bremen an.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihre bisher einzige Niederlage der Saison 2019/20 in eigener Halle kassiert. Am 26. Oktober unterlagen sie dem TV Oyten (20:28). Nach dem 31:29-Erfolg beim VfL Fredenbeck vom Vorwochenende wollen sie an diesem Samstag, erklärt Trainer Stefan Buß, im Heimspiel gegen die TS Woltmershausen (19.15 Uhr, Halle am Ammerweg) auch den eigenen Fans eine bessere Leistung bieten als gegen Oyten. Die HSG Delmenhorst II hat derweil an diesem Samstag die Möglichkeit, mit einem Erfolg bei der SVGO Bremen (16.30 Uhr, Erwin-Büchler-Halle an der Sperberstraße) den Anschluss an das untere Mittelfeld der Tabelle herzustellen.

Grüppenbühren/Bookholzberg will Grundstein zum Sieg in der Abwehr legen
Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg geht mit 9:3 Punkten als Tabellenfünfter in den Vergleich mit dem Liga-Schlusslicht (2:10). Das Buß-Team will die Bremer nicht unterschätzen. s hat sich auf ein intensives, kampfbetontes Spiel eingestellt, in dem es mit einer kompakten und bissigen Deckung der TSW möglichst schnell den Wind aus den Segeln nehmen will. Damit das gelingt, müsse auch das Rückzugsverhalten seiner Spieler stimmen, erklärt Buß. Woltmershausen agiert nach Gegentreffern konsequent mit dem schnellen Anwurf, um Lücken in noch nicht formierten Deckungsformationen zu nutzen. Im HSG-Team fehlt Torwart Arne Klostermann. Hinter dem Einsatz von Rückraumspieler Carsten Jüchter steht noch ein Fragezeichen.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1928956/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-erwartet-ts-woltmershausen

Continue reading...

1.Herren – Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt in Fredenbeck

5. November 2019

BOOKHOLZBERG Zu einem hart erkämpften 31:29 (16:14)-Erfolg kam die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beim heimstarken VfL Fredenbeck III und bleibt auch weiterhin in der Spitzengruppe der Handball-Landesliga. Coach Stefan Buß hatte seine Mannschaft sehr gut auf den Gegner eingestellt, doch die routinierten „Oldies“ von Fredenbeck verlangten den Gästen besonders in der Deckung einiges ab. So waren besonders Birger Tetzlaff und Pascal Czaplinski nur schwer zu bremsen, doch hielt die HSG mit einer 5:1-Variante gut dagegen.

So setzten sich die Gäste in der Anfangsphase bis auf 8:4 (11.) ab. Doch das erfahrene Fredenbecker Team stellte sich in der Folge immer besser auf diese Deckungsvariante ein und holte Tor um Tor auf. Mit fünf Toren in Folge zum 10:9 (19.) drehten sie das Spiel sogar. In einer Auszeit stellte Buß sein Team noch einmal neu ein und danach wurde die Partie offener. Die HSG holte sich durch Treffer von Norman Lachs und Sönke Dierks die Führung zurück.

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber nur kurz auf Augenhöhe, dann baute die HSG ihre Führung auf 26:21 aus. Mit großem Einsatz kämpfte sich Fredenbeck allerdings wieder heran und war in der Schlussminute nach einem Treffer von Czaplinski beim 29:30 wieder in Schlagdistanz. Der letzte Angriff gehörte dann aber den Gästen, die die verbleibende Zeit sicher herunterspielten.

Auch Coach Buß zeigte sich nach der Schlusssirene erleichtert: „Ich bin zufrieden mit dem Spiel meines Teams. Obwohl ich auf einige wichtige Spieler verzichten musste, zeigte die Mannschaft eine ansprechende Leistung und ich hoffe, dass die Kurve weiter nach oben zeigt.“

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-grueppenbuehren-bookholzberg-gewinnt-in-fredenbeck_a_50,6,1115824893.html

Continue reading...

1.Herren – HSG verliert nach schlechter zweiter Hälfte

29. Oktober 2019

BOOKHOLZBERG Keinen guten Tag erwischten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Spiel gegen den TV Oyten: Nach einer schwachen zweiten Hälfte mussten sich die Gastgeber mit 20:28 (12:13) geschlagen geben. Von Beginn an hatte das Team von Coach Stefan Buß einige Probleme gegen die bärenstarke Oytener Abwehr. Die Gäste kamen dagegen durch Anton Zitnikov und Robin Hencken zu einigen Treffern. Nach dem 3:6-Rückstand (10. Minute) nahm Buß seine Auszeit und stellte das Team noch einmal neu ein.

Doch weiterhin nutzte Oyten sein Chancen im Angriff konsequent, während sich die HSG im Angriff immer wieder verzettelte. Auch die Keeper Jan-Bernd Döhle und Jan Kinner bekamen kaum einmal eine Hand an den Ball. Erst mit der Hereinnahme von Jona Schultz wurde das Angriffsspiel der Hausherren etwas druckvoller, und sie konnten bis zur Pause auf einen Treffer verkürzen.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte wurde es dann etwas hektisch, denn die Landkreisler suchten nun überhastet den Abschluss – und diese Ballgewinne nahmen die Gäste dankend an. Während die HSG kaum zum Zug kam, setzte sich Oyten vorentscheidend auf 17:23 (51.) ab und brachte den Vorsprung über die Zeit. HSG-Coach Stefan Buß war nach Spielende richtig sauer: „Das Spiel haben wir selbst verloren, weil Oyten einfach cleverer agierte und wir die gegnerische Abwehr kaum richtig unter Druck setzen konnten. Zudem haben wir den gegnerischen Angriff überhaupt nicht in den Griff bekommen. Und da auch die Torhüter kaum eine Hand an den Ball bekamen, geht der Sieg der Gäste auch in dieser Höhe in Ordnung.“

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-hsg-verliert-nach-schlechter-zweiter-haelfte_a_50,6,890125561.html

Continue reading...