1.Herren – Buß-Sieben springt auf Platz zwei

23. Dezember 2019
Carsten Jüchter erzielte drei Tore für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen die HSG Verden-Aller. (INGO MöLLERS)

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat sich deutlich mit 39:16 gegen die HSG Verden-Aller durchgesetzt und springt damit auf Platz zwei.

Bookholzberg. Es war ein Jahresabschluss nach Maß und die Stimmung hätte beim Handball-Landesligaspiel zwischen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Verden-Aller nicht besser sein können aus Gastgebersicht. Die Mannschaft von Trainer Stefan Buß legte nämlich 60 Minuten lang sehenswerten Handball auf die Platte und schickte die Gäste mit einer 39:16 (18:10)-Niederlage nach Hause.

Der Förderverein der Gastgeber hatte sich im Vorfeld der Partie einiges einfallen lassen und sorgte für das leibliche Wohl der Fans, die die Halle dann auch füllten und obendrein noch ein starkes Spiel ihrer Heimmannschaft sahen. „Wir haben mit unserer über die gesamte Spielzeit praktizierten 5:1-Deckung Beton angerührt, womit der Gegner nichts anfangen konnte. Hier haben wir uns viele Bälle erkämpft und sind dann mit Volldampf nach vorn. Es war schon klasse, was mein Team da auf die Platte gelegt hat“, berichtete ein zufriedener Trainer. Nach dem Wechsel hielte seine Sieben das Tempo bis zum Schluss hoch. „Unser Nachwuchskeeper Jan Kinner hat zudem super gehalten“, lobte Buß.

Die Gäste konnten lediglich in den ersten zehn Minuten bis zum 6:5 für Bookholzberg mit dem Tempo der Gastgeber mithalten. Nach dem 11:6 durch Carsten Jüchter hieß es nach 30 Minuten durch Jona Schultz 18:10. An der spielerischen Überlegenheit der Gastgeber änderte sich auch nach dem Wechsel nichts. Stefan Buß brachte alle seiner Spieler mit gleichen Spielanteilen auf die Platte und sah mit seinem Trainerteam weiterhin ein „geiles Spiel“. Nach 48 Minuten beim Stande von 28:16 hatten die Gäste dann auch ihr letztes Pulver verschossen und erzielten keinen Treffer mehr. Die Buß-Sieben lieferten dagegen weiter Kostproben ihres Könnens und legten bis zum Ende noch einen 11:0-Lauf hin. „Es war ein schöner Jahresabschluss. Aber 2020 müssen wir weiter unsere Leistung voranbringen“, blickte Buß voraus.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-busssieben-springt-auf-platz-zwei-_arid,1885000.html

Continue reading...

1.Herren – Landesligist HSG feiert Kantersieg

23. Dezember 2019

BOOKHOLZBERG Im letzten Spiel des Jahres in der Handball-Landesliga passte einfach alles zusammen – und so schoss die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach einem tollen Spiel die HSG Verden-Aller mit 39:16 (18:10) förmlich aus der Halle.

Es war schon beeindruckend, wie sich das Team von Coach Stefan Buß präsentierte, denn die Gäste kamen im gesamten Spiel kaum einmal zum Luft holen. Nur in den ersten Minuten mussten sich die Landkreisler erst einmal orientieren, und so gingen die Gäste auch gleich mit 2:0 in Führung. Dann hatte sich die Deckung der Bookholzberger aber gefunden, und der Sturmlauf konnte beginnen. Bis zur zwölften Minute (6:5) blieben die Gäste auf Augenhöhe, dann zog die Buß-Truppe Tor um Tor davon. Über 14:7 (24.) wurde der Vorsprung bis zur Pause bereits auf acht Tore ausgebaut.

In der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber das Tempo weiter hoch, so dass die Partie nach dem 27:13 Mitte der zweiten Hälfte entschieden war. „Meine Mannschaft hat alles gezeigt, was ein tolles Spiel ausmacht. Jeder Spieler hat sich gut bewegt, die Übergänge wurden wiederholt zu tollen Toren genutzt. Ausschlaggebend für diesen deutlichen Erfolg war letztendlich einmal mehr die Deckung mit den beiden Keepern als Rückhalt“, freute sich Trainer Buß – ergänzte aber direkt: „Wir dürfen nun nicht nachlassen, sondern müssen im neuen Jahr in dieser Spur weitermachen.“

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesligist_a_50,6,3041029870.html

Continue reading...

1.Herren – HSG feiert Torfestival zum Jahresabschluss

22. Dezember 2019
Steuerte fünf Treffer zum 39:16 der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bei: Angreifer Norman Lachs (beim Wurf). Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg überwintert in der Handball-Landesliga auf dem Relegationsplatz. Zum Jahresabschluss gab es einen 39:16-Heimsieg über die HSG Verden-Aller.

Die 210 Zuschauer in der Halle am Ammerweg waren in bester Weihnachtsstimmung. Sie erlebten einen wahren Landesliga-Silvesterkracher. Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg schossen die HSG Verden-Aller beim 39:16 (18:10)-Sieg förmlich aus der Halle. Der Lohn: der Relegationsplatz zum Jahresabschluss. Zusätzlich bedeutete der 23-Tore-Vorsprung den höchsten Vorsprung seit dem 38:15 gegen OHV Aurich II im Januar 2016 .

Jan-Bernd Döhle ein starker Rückhalt
Im letzten Spiel des Jahres passte einfach alles zusammen. Es war schon beeindruckend, wie sich das Team von Coach Stefan Buß nach dem schwachen Spiel bei der HSG Stuhr in dieser Begegnung präsentierte. Nur in den ersten Minuten mussten sich die Landkreisler gegen den Gegner, der in den letzten beiden Spielen noch insgesamt 79 Treffer erzielte, erst einmal orientieren. Dann hatte sich die Deckung der Hausherren aber schon gefunden, mit bärenstarken Abwehraktionen und zunächst einem starken Keeper Jan-Bernd Döhle als tollen Rückhalt bekam man den Gegner schnell richtig gut in den Griff.

Auch als Verden-Aller mit verschiedenen Deckungsvarianten versuchte, den Sturmlauf der Einheimischen zu bremsen, hatte die Buß-Sieben gleich die richtige Lösung parat, so dass auch die weiteren Tore wie am laufenden Band fielen.


11:0-Lauf zum Abschluss
Auch eine Auszeit brachte die Gäste nicht mehr in die Spur, denn das Heimteam setzte nun konsequent nach und nutzte jede Chance, so dass der Abstand über 14:7 (24.) bis zur Pause bereits auf acht Tore ausgebaut werden konnte. Nach dem 28:16 lief bei den Gästen nicht mehr zusammen. Mit einem 11:0-Lauf brachten die Hausherren den Kantersieg vor den zahlreichen Fans unter Dach und Fach.

Buß verteilte nach dem Sieg jede Menge Lob: „Meine Mannschaft hat alles gezeigt, was ein tolles Spiel ausmacht.“ Gleichzeitig blickte er auch schon voraus in den Januar: „Wir dürfen nun nicht nachlassen, sondern müssen im neuen Jahr in dieser Spur weitermachen.“

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1964016/hsg-gruppenbuehren-bookholzberg-feiert-torfestival-zum-jahresabschluss

Continue reading...

1.Herren – HSG will Sieg zum Jahresende

20. Dezember 2019

Einige Spieler der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg fallen aus. Dennoch soll zuhause unbedingt ein Erfolg her.

BOOKHOLZBERG Mit einem Sieg wollen sich die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg aus dem Jahr verabschieden. Gegen die HSG Verden-Aller, die an diesem Freitag (20.30 Uhr) in der Sporthalle am Ammerweg zu Gast ist, sollte das durchaus machbar sein. Coach Stefan Buß warnt allerdings auch davor, den Gegner in irgendeiner Form zu unterschätzen, denn die Gäste werden über die gesamte Spielzeit volles Tempo gehen.

Darüber hinaus verfügt der Gegner über einen ausgeglichenen Kader, aus dem mit Tobias Albert und Oliver Schaffeld zwei Goalgetter etwas herausstechen. So müssen die Gastgeber über 60 Minuten die Konzentration hochhalten, denn auch nach erhaltenen Treffern wird die Gäste-HSG versuchen, den Gegner mit schnellen Kombinationen sofort wieder unter Druck zu setzen. So muss das Rückzugsverhalten der Buß-Sieben sehr aufmerksam erfolgen. „Wir müssen mit Leidenschaft und der richtigen kämpferischen Einstellung in diese Begegnung gehen. Besonders in der Offensive erwarte ich eine 100-prozentige Steigerung gegenüber dem letzten Spiel in Stuhr, wo wir uns ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben“, sagt Buß.

So sollen die Angriffe wieder mit viel Druck aufgebaut werden. Auch die Deckung muss an die alten Stärken anknüpfen. Nico Hennemann, Keeper Arne Klostermann und Norman Lachs werden dem Team aus persönlichen Gründen fehlen. Dazu wird Sönke Dierks verletzungsbedingt nicht dabei sein können, und hinter dem Einsatz des angeschlagenen Sören Döhle steht noch ein dickes Fragezeichen. Trotzdem kann Buß einen starken Kader ins Rennen schicken.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-hsg-will_a_50,6,2893887682.html

Continue reading...

1.Herren – HSG bleibt weiter oben dabei

20. Dezember 2019
torsten-juechter-erzielte-fuenf-treffer-fuer-die-h_201912161633_full
Torsten Jüchter erzielte fünf Treffer für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg spielt nach dem knappen 20:19-Sieg gegen die HSG Stuhr weiter in der Spitzengruppe der Handball-Landesliga mit.

Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben einen schwer erkämpften und sehr glücklichen 20:19 (10:10)-Erfolg bei der abstiegsbedrohten HSG Stuhr gefeiert. Damit bleibt der Landesligist in Lauerstellung zu den beiden Spitzenmannschaften. Mit Ruhm bekleckerte sich das Team von Coach Stefan Buß dabei nicht, denn es war eine der schwächsten Partien der Landkreisler. „Ich wusste, dass es ein sehr schwieriges Spiel für uns werden würde, doch am Ende fragt keiner mehr, wie der Sieg zustande kam. Hier zählen am Ende nur die beiden Punkte,“ zog Buß ein nüchternes Fazit.

Kein ansehnliches Spiel
Es war von Beginn an kein ansehnliches Spiel, Die Hausherren spielten ihre Angriffe häufig so lange aus, bis die Unparteiischen den Arm zum Warnhinweis auf passives Spiel hoben. So hatte die Buß-Sieben anfangs einige Fehler im Spielaufbau, die Stuhr bis zum 3:0 (8.) recht gut nutzte. Erst als Bennet Krix den Stuhrer Keeper mit einem Heber von der linken Außenbahn zum ersten Treffer überlistete, schienen die Gäste in Fahrt zu kommen. Immer wieder versuchte die HSG nach Ballgewinnen sofort das Tempo zu steigern. Zur Halbzeit stand es 10:10. Stuhr setzte sich bis Mitte der zweiten Hälfte mit ihrem einschläfernden Angriffen schon auf 15:12 ab. Dann schlug die Zeit von Torsten Jüchter, der erst mit zwei schnellen Treffern den Anschluss schaffte und auch den viel umjubelten Siegtreffer (60.) erzielte.

In den verbleibenden 43 Sekunden versuchte Stuhr mit aller Macht doch noch zum Ausgleich zu kommen, aber Jan-Bernd Döhle parierte den letzten scharfen Wurf bravourös.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1959543/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-bleibt-weiter-oben-dabei

Continue reading...

1.Herren – Bessere Nerven

16. Dezember 2019

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat sich knapp bei der HSG Stuhr durchgesetzt.

Bookholzberg. Einen Pflichtsieg haben die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg beim Tabellenvorletzten HSG Stuhr eingefahren. Die Mannen von Trainer Stefan Buß setzten sich knapp mit 20:19 (10:10) durch.

Dass Aufgaben bei Kellerkindern der Liga nicht immer ganz einfach zu gestalten sind, mussten auch die Bookholzberger erkennen. Bei der stark abstiegsgefährdeten HSG Stuhr war von den zweifellos vorhandenen spielerischen Qualitäten wenig zu sehen. Die Gastgeber verschleppten von Beginn an das Tempo, sodass die Gäste nie in ihr Spiel fanden. Dadurch war im Angriff kaum einmal Dampf und Power zu sehen. „Wir kamen nicht in Gang und wenn wir einmal zu Chancen kamen, dann hat uns der Stuhrer Torhüter den Nerv gezogen“, berichtete Buß. „Lediglich mit unserer 5:1 praktizierenden Abwehr, die nur 19 Tore zuließ, kann ich heute zufrieden sein. Ich bin glücklich, dass wir hier zwei Punkte geholt haben. Auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden“, meinte der Bookholzberger Coach.

In der Tat war mit dem Landkreis-Angriff an diesem Tag nicht viel los. So dauerte es bis zur zehnten Minute, ehe Bennet Krix das erste Tor zum 1:3 erzielte. Torsten Jüchter traf nach 15 Minuten zum 5:5-Ausgleich, und nach 22 Minuten lagen die Gäste durch Norman Lachs mit 9:6 vorn. Doch bis zur Pause kam Stuhr wieder zum Ausgleich.

Nach dem Wiederanpfiff führten die Gastgeber beim 15:12 mit drei Toren. Danach ging es Spitz auf Knopf weiter. Am Ende hatten die Buß-Schützlinge das glücklichere Händchen, nachdem Bennet Krix per Siebenmeter den 19:19-Ausgleich erzielte und Torsten Jüchter in der 60. Minute den Siegtreffer im Netz unterbrachte.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-bessere-nerven-_arid,1883404.html

Continue reading...