1.Herren – HSG bringt sich in Position

18. Februar 2020
Sieben Tore geworfen: Marcel Biedermann

BOOKHOLZBERG Trainer Stefan Buß war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden, wohl aber mit dem Ergebnis. Einen 30:23 (14:11)- Auswärtserfolg bei der HSG Verden-Aller feierten am Samstagabend die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. „Mein Team hat zwar nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen können“, sagt Buß, „letztlich zählen für uns aber nur die beiden Punkte.“

Bookholzberg bleibt Fünfter (sieben Minuspunkte), hinter Schiffdorf (vier) und Oyten (drei). Diese Teams spielen am kommenden Samstag gegeneinander. Bookholzberg ist an diesem Wochenende spielfrei und reist am 29. Februar zum TV Oyten. Man darf gespannt sein, wie sich die Tabelle in 14 Tagen darstellt. . .

Viel Sand hatte das Bookholzberger Spiel in Verden im Getriebe. Die Landkreisler ließen selbst klarste Torchancen leichtfertig liegen. Und auch die Deckung hatte nicht den gewünschten Zugriff auf die Angreifer des Gegners. Nach 16 Minuten hieß es 8:8, bis zur Pause führten Marcel Biedermann und Co. mit 14:11. Auch weil Torhüter Jan-Bernd Döhle immer stärker wurde.

Mit einem Blitzstart und zwei schnellen Treffern durch Carsten Jüchter und Biedermann waren die Gäste nach Wiederanpfiff sofort wieder auf Temperatur. Selbst wenn die Gastgeber einmal zu einer Aufholjagd ansetzten, konterten die Buß-Schützlinge jetzt postwendend und hielten den Gegner auf Distanz. Besonders Marvin Auffarth zeigte sich auf der linken Außenbahn in prächtiger Verfassung. Er warf in Verden fünfmal auf das gegnerische Gehäuse und erzielte auch fünf Treffer.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-bookholzberger-handballer-bringen-sich-in-position_a_50,7,1457754171.html

Continue reading...

1.Herren – HSG gewinnt Derby gegen HSG Delmenhorst II

11. Februar 2020

Bookholzberg. Ein starker Schlussspurt hat den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen Derbysieg eingebracht. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen die HSG Delmenhorst II.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Delmenhorst II haben sich ein Derby geliefert, das so ganz nach dem Geschmack der 220 Zuschauer war. Nach einer intensiven und bis zum Schluss spannenden Partie bejubelten die Gastgeber in der Halle am Ammerweg einen 28:24 (13:10)-Erfolg, den sie erst mit energischen Schlussspurt unter Dach und Fach gebracht hatten.

„Das war kein Spiel für schwache Nerven, doch wir haben komplett unser hohes Tempo durchgespielt und damit den Gegner immer unter Druck gesetzt“, sagte Grüppenbühren/Bookholzbergs Trainer Stefan Buß, der aufgrund der vielen Ausfälle in seinem Team als Aktiver auf dem Spielberichtsbogen stand. „Uns fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück, um das Spiel im entscheidenden Moment zu unseren Gunsten entscheiden zu können. Wir sind am Ende mit unseren großen Chancen am gegnerischen Keeper Döhle gescheitert. Deshalb wurde unsere gute kämpferische Leistung nicht belohnt“, erklärte der Delmenhorster Coach Adrian Hoppe. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts, die Abwehrreihen überzeugten. Im Tor von Grüppenbühren/Bookholzberg präsentierte sich Jan-Bernd Döhle in glänzender Form. Er wurde zum großen Rückhalt seines Teams, das in Ballbesitz mit hohem Tempo im Kombinationsspiel zu Chancen und zu Toren kommen wollte. Die Delmenhorster setzten häufig auf Einzelaktionen. In Bastian Schäfer und Timo Barkemeyer hatten sie zwei wurfstarke Akteure in ihren Reihen, die damit immer wieder erfolgreich waren. Nach ausgeglichener Anfangsphase (6:5, 15.) legte Grüppenbühren/Bookholzberg ein 12:7 vor (24.). Die Gäste kämpften sich bis zum Pausenpfiff wieder etwas heran (10:13), gerieten nach dem Seitenwechsel aber wieder mit fünf Treffern in Rückstand (13:18, 36.). Dank guter Paraden ihres Torwarts Mike Krause kamen die Delmenhorster erneut zurück. Ihnen gelangen nun gute und schnelle Kombinationen, die oft von den Außen Jonte Windels und Philip Heinzel abgeschlossen wurden. Das Team holte Tor um Tor auf. Windels traf zum 20:20 (44.). Damit nicht genug: Schäfer erzielte sechs Minuten später sogar das 23:21.

Auszeit bringt Grüppenbühren/Bookholzberg in die Spur
Das Trainerduo der Gastgeber, Buß und Werner Dörgeloh, reagierte. Es nahm eine Auszeit, in der es offensichtlich die richtigen Worte fand, um seine Spieler wieder in die Spur zu bringen. Grüppenbühren/Bookholzberg legte einen 6:0-Lauf hin. Marcel Tytus vollendete ihn 85 Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum 27:23. Die Partie war entschieden. Buß lobte seine Spieler für „eine geschlossene Mannschaftsleistung“. Torwart Döhle, Linksaußen Bennet Krix, der auch im Rückraum Akzente setzte, und der siebenfache Torschütze Carsten Jüchter seien die herausragenden Akteure gewesen. „Am Ende haben wir auch in dieser Höhe noch verdient gewonnen“, fand Buß.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1994013/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-gewinnt-derby-gegen-hsg-delmenhorst-ii

Continue reading...

1.Herren – Eine Auszeit rettet Buß-Team im Derby

11. Februar 2020
Bennet Krix war sechsmal erfolgreich. Bild: Günther Richter

BOOKHOLZBERG Ganz nach dem Geschmack der Zuschauer war am Samstagabend das Handball-Derby der Landesliga Bremen zwischen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Delmenhorst II. In einem packenden Duell setzten sich die Gastgeber mit 28:24 (13:10) durch. Die Schützlinge von Trainer Stefan Buß festigten damit Rang drei in der Tabelle, Delmenhorst als Achter belegt weiterhin einen Mittelfeldplatz.

Buß atmete nach dem Abpfiff tief durch: „Das war kein Spiel für schwache Nerven. Es war viel Tempo drin, und wir sind als Mannschaft geschlossen aufgetreten.“ Sein Gegenüber Adrian Hoppe war etwas enttäuscht: „Uns fehlte das Quäntchen Glück, um das Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Wir haben viele Chancen liegen gelassen und unsere kämpferische Leistung nicht belohnt.“

Die Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts. Die Abwehrreihen wussten zu überzeugen. Jan-Bernd Döhle war der gewohnt starke Rückhalt. Beim 12:7 (23.) hatten sich die Gastgeber einen Fünf-Tore-Vorsprung erspielt. Zur Pause waren es noch drei Treffer, in Minute 44 glich Jonte Windels für die Gäste aus (20:20). Beim 21:23 (51.) bahnte sich eine kleine Überraschung an, doch die heimische HSG startete einen 6:0-Lauf bis zum 27:23 anderthalb Minuten vor der Schlusssirene. Die Auszeit, die Trainer Buß beim Stand von 21:23 genommen hatte, erwies sich als Heilsbringer für die Gastgeber.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-handball-eine-auszeit-rettet_a_50,7,1120832774.html

Continue reading...

1.Herren – HSG spielt schlechten Handball

22. Januar 2020

GRÜPPENBÜHREN Eine unerwartete 22:24-Niederlage mussten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen schlucken. Das Team um Trainer Stefan Buß fand von Anfang an nicht in die Partie und enttäuschte auf der ganzen Linie. Da sowohl Ligenprimus TV Oyten (zwei Minuspunkte) als auch der TV Schiffdorf (vier) Siege einfuhren, verlor die HSG Grüppenbühren (sieben) an Boden.

Die HSG fand weder vorne noch hinten zu ihrem Spiel. Das Tempospiel, das für einfache Torerfolge sorgen sollte, fand fast gar nicht statt. Und viele Angriffe wurden überhastet abgeschlossen. Gäste-Torhüter Benjamin Kenter trug mit zahlreichen tollen Reflexen maßgeblich dazu bei. „Wir hatten heute Chancen, um damit zwei Spiele zu gewinnen“, sagte Trainer Stefan Buß. Auch in der Deckung stimmte die Abstimmung bei der HSG nicht. Das ermöglichte den Gästen immer wieder einfache Tore. Beim Seitenwechsel stand es somit 11:11-Unentschieden.

Nach der Pause ging die HSG zunächst 13:11 in Führung, kassierte danach aber fünf Treffer in Folge und lag mit 13:16 im Hintertreffen. Beim 17:17 (49.) durch Jona Schultz war der Anschluss wieder hergestellt. Man konnte in dieser Phase den Eindruck gewinnen, die Gastgeber würden die Kurve kriegen. „Wir haben aber weitere Chancen liegen gelassen und den Gäste-Torhüter warm geworfen“, kritisierte Trainer Stefan Buß nach Spielende.

Bützfleth agierte in einer spannenden Schlussphase etwas souveräner als die HSG und feierte den überraschenden Erfolg. Buß: „Heute waren wieder alte Muster zu erkennen. Viele Spieler wollten ihr eigenes Ding machen.“ Das habe sich gegen diesen Gegner am Ende gerächt.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/grueppenbuehren-hsg-spielt_a_50,7,193848413.html

Continue reading...

1.Herren – HSG möchte Platz Eins verteidigen

18. Januar 2020

BOOKHOLZBERG Der Tabellenführer der Handball-Landesliga Bremen, die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, empfängt am Samstagabend den Fünftplatzierten, die HSG Bützfleth/Drochtersen. Das Hinspiel endete 24:24-Unentschieden. Daher ist die Begegnung für Grüppenbührens Co-Trainer Werner Dörgeloh kein Selbstläufer. „Wir wollen von Beginn an druckvoll und mit hohem Tempo spielen und so den Gegner nicht ins Spiel kommen lassen.“ Anpfiff ist um 19.15 Uhr in der Sporthalle am Ammerweg.

Bützfleth ist in der Liga für ein sehr robustes Zweikampfverhalten bekannt. Nicht nur in der Deckung, sondern auch im Angriff weiß das Team von Trainer Maximilian Bock die Zweikämpfe anzunehmen. Im Hinspiel hat es die Truppe um HSG-Trainer Stefan Buß aber gut verstanden, sich zur Wehr zu setzen. Trotz hohen Rückstands in Halbzeit zwei blieben die Grüppenbührener am Ball und holten den einen Punkt. Buß und Dörgeloh hoffen, dass das Abwehrbollwerk der HSG wieder stehen wird und die beiden Torhüter den nötigen Rückhalt geben werden. Aufmerksamkeit wird man den Bützflether Schützen Leif Schmidt (65 Saisontore) und Yannik Moje (62) schenken müssen. Die Gastgeber werden mit stärkster Formation antreten können und wollen den Platz an der Tabellenspitze verteidigen. „Wir müssen die Handbremse wieder lösen und Gas geben“, sagt Werner Dörgeloh.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-hsg-moechte-platz_a_50,7,46400913.html

Continue reading...

1.Herren – HSG weiterhin Tabellenführer

15. Januar 2020
Auf der Überholspur: die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um Nico Hennemann Bild: Günther Richter

BOOKHOLZBERG Nach einem 33:26-Erfolg gegen den TV Langen bleiben die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vorerst Tabellenführer in der Landesliga Bremen. Sowohl der TV Oyten als auch der TV Schiffdorf haben weniger Minuspunkte auf dem Konto als die HSG, haben aber auch weniger Spiele bestritten. Der HSG dürfte das relativ egal sein – der Platz an der Sonne hilft dem Selbstvertrauen allemal.

Das Team um Trainer Stefan Buß, der in der Vorwoche gemeinsam mit seinem Trainerstab bekanntgegeben hatte, über die Saison hin weitermachen zu wollen, konnte am Samstag nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen. „Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden, obwohl unser Gegner sehr eintönig gespielt hat“, befand Buß, „wir haben viele falsche Entscheidungen getroffen.“ Der HSG-Spielaufbau litt darunter sehr, so dass die Statistiker zahlreiche technische Fehler notierten.

Gut funktionierte hingegen das Zusammenspiel zwischen den HSG-Keepern Arne Klostermann und Jan-Bernd Döhle sowie der Abwehr. Lediglich Sascha Thiele (10 Treffer) und Daniel Niederleig (8) bereiteten der heimischen Defensive hin und wieder Kopfzerbrechen. Bis zum 8:6 (20.) blieb Langen auf Schlagdistanz. In der Folge kämpfte sich die HSG aber besser ins Spiel und kam über schnelles Umschaltspiel zu einfachen Toren. Zur Pause betrug der Vorsprung der Gastgeber vier Tore (14:10). Mittelspieler Yannic Lau, der ein gutes Auge für seine Nebenleute hatte, Rückraumspieler Carsten Jüchter aus der zweite Reihe und Bennet Krix mit raffinierten Würfen von Außen sorgten nach dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Das 25:19 in der 49. Minute bedeutet die Entscheidung für die HSG.

Trainer Stefan Buß konnte den Erfolg seiner Mannschaft gut einschätzen. „Einige Spieler haben wohl gemeint, experimentieren zu können“, so Buß nach Spiel, „das funktionierte aber nicht. Das kann gegen einen stärkeren Gegner leicht in die Hose gehen.“

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-handball-hsg-weiterhin-tabellenfuehrer_a_50,6,4094398674.html

Continue reading...