1.Herren – Keine Pause für Mannschaften aus Landkreis

14. August 2019
Continue reading...

1.Herren – Turnier in Stuhr

14. August 2019

Turnier in Stuhr
Die Landkreis-Vertreter TV Neerstedt und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nahmen am stark besetzten Turnier der HSG Stuhr teil und sicherten sich mit teilweise ausgezeichneten Leistungen die ersten beiden Plätze.

Schnell zeichnete sich ein Zweikampf um den Turniersieg ab, denn die HG Hamburg-Barmbek hatte wie die HSG auch nach drei Partien noch eine weiße Weste. Die HSG musste sich gegen den TV Neerstedt nach hartem Kampf mit einem 11:11 Remis zufrieden geben. Neerstedt lag über weite Strecken vorne, konnte den Vorsprung aber nie entscheidend ausbauen.

Die letzten beiden Partien konnte die HSG mit gewohntem Tempospiel für sich entscheiden und so den Turniersieg holen. Co-Trainer Werner Dörgeloh zeigte sich zufrieden: „Meine Vorgaben wurden sehr gut umgesetzt und ich freue mich, dass sich die Mannschaft mit dem Turniersieg belohnt hat.“

Dass der TV Neerstedt noch Zeit braucht, konnte man in einigen Begegnungen deutlich sehen. Die ersten Spiele verliefen nicht optimal, weder Einsatz noch Körpersprache stimmten beim TVN.

Erst in den beiden letzten Spielen zeigte sich Neerstedt von der besseren Seite. „Meine Mannschaft hat heute ohne echten Rückraumspieler gespielt, denn ich konnte nur Kreis- und Außenspieler aufbieten. Die Ergebnisse waren für mich daher nebensächlich. Wichtig war mir in erster Linie, wie sich das Team präsentiert und dass jeder Spieler auch genügend Initiative zeigt“, zeigte sich Trainer Andreas Müller trotz einiger Schwächen vollauf zufrieden. Dank eines 10:9-Erfolgs gegen Hamburg-Barmbek wurde der TVN sogar noch Zweiter.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/neerstedt-handball-vorbereitungsturniere-in-neerstedt-und-stuhr_a_50,5,2282309074.html

Continue reading...

1.Herren – HSG startet mit neuem Coach

11. August 2019

GRÜPPENBÜHREN /BOOKHOLZBERG Bereits seit Ende Juni befindet sich das Handballteam der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg unter dem neuen Coach Stefan Buß wieder im Training, um sich optimal auf die neue Saison in der Landesliga Bremen vorzubereiten.

Ganz erfreut ist Buß dabei, dass alle Akteure von Beginn an voll mitziehen, sodass er bei den Trainingseinheiten immer 18 bis 21 Spieler zur Verfügung hat. „Wir werden eine gute Mischung aus den starken Youngstern und den routinierten Akteuren zur Verfügung haben,“ blickt der HSG-Coach zuversichtlich auf die kommende Saison.

Da die Spieler durchweg fit aus dem Urlaub kamen und ihre „Hausaufgaben“ sehr gut erledigt hatten, konnte Buß schon in den ersten Trainingstagen voll einsteigen, denn die wichtigen Grundlagen mit Ausdauer und Krafttraining sollten gestärkt werden. Doch auch die Arbeit mit dem Ball soll nicht vernachlässigt werden und so hat Buß bereits einige Testspiele mit Gegnern vereinbart, in denen sich die Mannschaft einspielen soll.

Ziel ist es, einen sicheren Tempohandball zu spielen, denn gerade mit den jungen Spielern sollte die Schnelligkeit, aber auch die Ballsicherheit erhöht werden. So hofft Buß in den Spielen auf wichtige Erkenntnisse, sodass im Laufe der nächsten Trainingseinheiten noch an einigen Stellschrauben nachjustiert werden kann.

Erst nach dem Trainingslager in Dänemark Ende August wird Buß den endgültigen Kader bekannt geben, mit dem er in die Saison starten wird: „Das heißt nicht, dass diejenigen, die zunächst nicht zum Kader der Ersten gehören, keine Chance mehr haben, im Landesliga-Team aufzulaufen. Ich werde sehr eng mit der zweiten Mannschaft zusammenarbeiten, um so immer das bestmögliche Team zur Verfügung zu haben.“

Die ersten Aufgaben am 7. September bei der HSG Bützfleth/Drochtersen und am 14. September im ersten Heimspiel gegen die SVGO Bremen werden richtungsweisend sein, denn der HSG-Coach kennt die neuen Mannschaften aus dem Bremer Bereich noch nicht richtig. Auch deshalb ist eine intensive und konsequente Vorbereitung sehr wichtig.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/grueppenbuehren-bookholzberg-handball-hsg-startet-mit-neuem-coach-in-saisonvorbereitung_a_50,5,2100344394.html

Continue reading...

1.Herren – Von Verdruss keine Spur

19. Juli 2019

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat mit der neuen Staffeleinteilung kein Problem und freut sich auf die Landesliga Bremen. Derweil schreitet der Umbruch im Team voran.

Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg um ihren Trainer Stefan Buß müssen in der kommenden Saison deutlich weniger Kilometer zurücklegen.

Die Nachricht kam dann doch einigermaßen überraschend. Als plötzlich feststand, dass die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der kommenden Saison nicht mehr in der Landesliga Weser-Ems, sondern in der Landesliga Bremen antreten, waren die Vereinsverantwortlichen darauf nicht gefasst. „Zuerst war es ein Schock. Der Verband hat das ohne Ankündigung gemacht“, schildert Werner Dörgeloh, 2. Vorsitzender der HSG und Co-Trainer des Herrenteams. Es dauerte jedoch nicht lange, bis er der unerwarteten Neueinteilung so einiges Positives abgewinnen konnte. „Es ist mal was Neues. Und vom Wirtschaftlichen her ist es top. Man braucht nicht mehr so weite Wege fahren.“

In der Tat müssen die Bookholzberger in der neuen Spielzeit bei den Auswärtsfahrten deutlich weniger Kilometer zurücklegen. Vierstellig ist die Zahl zwar nicht ganz, aber um die 900 dürften es grob überschlagen sein. Ein enormer Vorteil, den auch Stefan Buß zu schätzen weiß. Darüber hinaus freut sich der HSG-Trainer auf bislang eher unbekannte Kontrahenten, die aufgrund der Neueinteilung auf die Spielgemeinschaft warten. „Ich finde das gut, weil wir jetzt neue Gegner haben. Die Landesliga Weser-Ems kennt man ja in- und auswendig“, meint Buß. Er sei gespannt, was die künftige Spielklasse so mit sich bringt. „Ich kann die Liga schlecht einschätzen“, sagt der Coach.

Auf jeden Fall müssen alle, die es mit der Landkreis-HSG halten, auch in Zukunft nicht auf Derbys verzichten. Schließlich ist die Zweitvertretung der HSG Delmenhorst in der Landesliga Bremen beheimatet. Eine attraktive Konstellation, wenngleich sie wohl keinen direkten Ersatz für die Duelle mit der in die Landesklasse abgestiegenen TS Hoykenkamp darstellen wird. Die Partien gegen den Gemeinde-Nachbarn „werden sicherlich fehlen“, meint Werner Dörgeloh. „Das hat immer Spaß gemacht, wenn da richtig was los war.“

Richtig was los ist auch in der Vorbereitung der Bookholzberger. Gleich 22 Akteure stehen dem Trainer-Duo derzeit zur Verfügung. Ganz schön viele also – zu viele sogar für einen Kader. Deshalb darf sich kein Spieler sicher sein, jeder muss sich beweisen, um einen Platz in der ersten Mannschaft zu bekommen. Und jeder, der erst mal in der Reserve landet, hat stets die Möglichkeit, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Festgezurrt ist also nichts bei der Spielgemeinschaft. „Das wissen die Jungs. Sie müssen Gas geben, ziehen aber auch voll mit“, betont Dörgeloh. Den Eindruck hat Stefan Buß bislang ebenso gesammelt. „Alle haben richtig Bock. Das sieht man im Training“, lobt der Coach.

Den Konkurrenzkampf beleben viele Zugänge aus den eigenen Reihen. Aus der A-Jugend rücken Jona Schultz, Bennet Krix, Norman Lachs, Nico Hennemann, Sebastian Latz und Jan Kinner hoch. Zudem sind aus der zweiten Mannschaft Torsten Jüchter, Marcel Titus, Sönke Dierks und Sören Döhle dazugestoßen. Aufgehört hat derweil Alexander Depperschmidt, den die Trainer aber gerne als Betreuer einbinden wollen.

Der Umbruch ist also in vollem Gange. „Wir machen ihn nun komplett“, sagt Buß. Wer letztlich in welchem Team landet, also jedenfalls fürs Erste, entscheidet sich Ende August, wenn die HSG ein dreitägiges Trainingslager in Dänemark absolviert. „Dann werden wir den Kader bekannt geben“, kündigt der Trainer an.

Apropos bekannt geben: Nachdem die neue Ligen-Einteilung publik geworden war, benötigten die Trainer und der Vorstand laut Dörgeloh nicht viel Zeit, um zu einem Entschluss zu kommen. „Wir haben uns kurz unterhalten und entschieden, dass wir das angehen, ohne uns zu beschweren.“

Gänzlich neu war die Thematik übrigens nicht. Bereits im April 2018 hatte sich das Erweiterte Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) mit einer deutlichen Mehrheit dafür ausgesprochen, die bisher eher starren Grenzen der Ober-, Verbands- und Landesligen der Frauen und Männer aufzuheben und – wie in den Jugendligen – die Staffeleinteilungen künftig nach rein geografischen Kriterien vorzunehmen. Es gab diesbezüglich also einen Beschluss. „Das ist jetzt nicht noch mal angekündigt worden. Wir müssen uns den Schuh anziehen, dass wir vielleicht noch mal hätten darauf hinweisen müssen“, sagt Carsten Schlotmann, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim HVN.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-von-verdruss-keine-spur-_arid,1845524.html

Continue reading...

1.Herren – Ausgezeichnete Aussichten für neue Saison

16. Juli 2019

GRÜPPENBÜHREN /BOOKHOLZBERG Zu Beginn der vergangenen Saison schienen die Handballer von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einfach nicht in die Spur zu kommen. So zeigte sich das Team zunächst nicht richtig eingespielt und es gab diverse Abstimmungsprobleme.

Diese konnten im Laufe der Saison jedoch nach und nach abgestellt werden. Am Ende stand der sechste Tabellenplatz in der Landesliga Weser-Ems. Ex-Coach Andreas Müller, der nach dem letzten Saisonspiel verabschiedet wurde, lobte sein Team: „Ich bin stolz darauf, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Besonders die Youngster konnten sich sehr gut etablieren und sind eine klare Bereicherung für unser Spiel.“

Die Aussichten für die neue Saison sind eigentlich ganz ausgezeichnet, denn nach langer Suche, erklärte sich schließlich Stefan Buß bereit, die Mannschaft zu übernehmen. Dabei steht ihm für die neue Saison ein Kader von 20 Spielern zur Verfügung, mit denen er bereits Ende Juni wieder in die Vorbereitung eingestiegen ist. „Ich habe viele junge Spieler zur Verfügung, die weiter in die Mannschaft integriert werden sollen“, so Buß.

Nach vier bis fünf Wochen Konditionstraining ging es für weitere Technik- und Taktikschulung in die Sporthalle. Erst am letzten August-Wochenende wird nach einem Trainingslager in Dänemark bekannt gegeben, wer zunächst zur ersten Mannschaft gehören wird.

Buß hofft auf gute Konkurrenz: „Ich habe ein starkes Torwart-Trio, dazu ist jede Position doppelt besetzt.“ Der Trainer will in den Vorbereitungsspielen viel ausprobieren und so versuchen, jeden Einzelnen noch besser zu machen. „Die Mannschaft muss insgesamt noch mehr gefordert werden, denn wir müssen wieder dahin kommen, dass wir auch auswärts wieder genau so auftreten wie zu Hause und dabei die technischen Fehler noch weiter minimieren“, sieht der neue HSG-Coach noch genügend Aufgaben, die es zu bewältigen gilt. Buß glaubt sein Team auf einem guten Weg: „Die Mannschaft ist jung und hungrig und auch wenn sich die Gegner verstärken, haben wir genügend Potenzial, um gegen jede Landesliga-Mannschaft zu bestehen.“

 

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/grueppenbuehren-bookholzberg-handball-ausgezeichnete-aussichten-fuer-neue-saison_a_50,5,1196029192.html

Continue reading...

1.Herren – HSG wechselt Landesliga

12. Juni 2019

LANDKREIS Einige Überraschungen gab es bei der Klasseneinteilung für die kommende Handball-Saison 2019/2020. Unter anderem nahm die spielleitende Stelle die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg aus der Landesliga Weser-Ems heraus und gliederte sie in den Bereich der Landesliga Bremen ein.

Auch bei den Frauen gab es Veränderungen, denn sowohl der Elsflether TB als auch der Aufsteiger aus der Landesklasse Nord, die SG Obenstrohe/Dangastermoor wurden in die Landesliga Bremen eingegliedert. Ausschlaggebend für diese Umgliederung war wohl, dass bereits in 2018 das erweiterte Präsidium des HVN beschlossen hatte, künftig in den Klassen der Landesligen, Verbandsligen und Oberligen die politischen Grenzen wegfallen sollen und dafür die Geografischen Aspekte mehr berücksichtigt werden sollen. So wurde in diesem Jahr unter der Leitung des Vizepräsidenten Spieltechnik des HVN, Jens Schwof, mit den ersten Umgliederungen begonnen, der in den folgenden Jahren noch weitere folgen sollen, um so die Abstiegsregelungen besser und vor allen Dingen gleichmäßiger in den Griff zu bekommen. Interessant ist in diesem Zusammenhang allerdings, dass die betroffenen Mannschaften im Vorfeld überhaupt nicht informiert wurden und so vor vollendete Tatsachen gestellt wurden.

Auch Werner Dörgeloh, Co-Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, zeigte sich nach Abstimmung mit dem Vorstand genau wie die Mannschaft von dieser Entwicklung überrascht, nahm diese Änderung aber sehr positiv auf: „Fahrtechnisch ist es sehr gut für uns, denn wir haben nur noch zwei oder drei weitere Fahrten und sparen so an Fahrkosten. Zudem können wir uns nun gegen Mannschaften beweisen, mit denen wir bisher noch nichts zu tun hatten und werden so wohl neue Impulse bekommen. Trotz des Abstiegs der Turnerschaft Hoykenkamp werden wir nun mit der HSG Delmenhorst II erneut ein Derby bekommen und auch die Begegnung mit der HSG Stuhr mit dem früheren HSG-Coach Sven Engelmann wird sehr reizvoll.“ So freut die die Mannschaft nun auf viele neue Aufgaben, denen man sich in der neuen Umgebung stellen wird.

Auch in der Verbandsliga Nordsee tauchte ein neuer Name auf, denn der MTV Aurich, Meister und Aufsteiger der Landesliga Weser-Ems, wechselte komplett zum OHV Aurich und wird nun in der neuen Liga unter OHV Aurich II geführt.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/landkreis-handball-hsg-wechselt-landesliga_a_50,4,4212671494.html

Continue reading...

1.Herren – HSG überraschend versetzt

11. Juni 2019

Bookholzberg. Warum die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg künftig in einer anderen Liga spielen – und darüber alles andere als traurig sind.

Die Handball-Verbände in Niedersachsen und Bremen sind immer mal wieder für Überraschungen gut. Bei der Einteilung der Spielklassen für die kommende Saison 2019/20 durfte man deshalb einiges erwarten: Erstmals wurden von der Landesliga aufwärts die politischen Grenzen aufgehoben, um Fahrten zu reduzieren und eine gerechtere Abstiegsregelung zu finden – und man zeigte sich bei der Premiere gleich kreativ.

Von Weser-Ems nach Bremen
Einige Teams aus Niedersachsen landeten in Bremer Spielklassen und zwar recht unerwartet – die Verbände hatten die Vereine vorher nicht darüber informiert. Auch Männer-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg wurde mit der Versetzung aus der Weser-Ems- in die Bremer Staffel vor vollendete Tatsachen gestellt, wollte sich aber gar nicht beschweren – denn künftig wird man dadurch viel weniger Zeit auf der Straße verbringen. „Fahrtechnisch ist es sehr gut für uns, denn wir haben nur noch zwei oder drei weitere Reisen und sparen so an Kosten. Zudem können wir uns nun gegen Mannschaften beweisen, mit denen wir bisher noch nichts zu tun hatten und werden so wohl neue Impulse bekommen“, sagte Co-Trainer Werner Dörgeloh.

900 Kilometer weniger
Die neue Einteilung durch die Verbände hat zumindest auf dem Papier erst einmal das gebracht, was man sich erhofft hatte. Grüppenbühren/Bookholzberg reist in der kommenden Saison nur noch insgesamt rund 1550 Kilometer zu Auswärtsspielen und zurück – fast 900 weniger als in der Vorsaison. Statt sieben Anfahrten von über 100 Kilometern bleiben nur noch zwei. In der Landesliga Bremen wartet nun unter anderem ein Duell mit dem Nachbarn HSG Delmenhorst II und der dritten Mannschaft des VfL Fredenbeck, die mit einigen ehemaligen Zweitliga-Profis besetzt ist. Auch die Begegnung mit der HSG Stuhr um Grüppenbührens ehemaligen Trainer Sven Engelmann werde „sehr reizvoll“, glaubt Dörgeloh.

Überraschungsgäste für Delmenhorster Frauen
Für Männer-Oberligist HSG Delmenhorst gibt es in der Nordseeliga keinen Überraschungsgast, für die HSG Hude/Falkenburg bei den Frauen aber schon. Jahn Hollenstedt und der MTV Tostedt kommen als Gegner aus der Oberliga Niedersachsen dazu. Die Frauen der HSG Delmenhorst bekommen mit den bisherigen Weser-Ems-Teams Elsflether TB und SG Obenstrohe/Dangastermoor ebenfalls neue Gesichter zu sehen.

Auch in der Verbandsliga Nordsee tauchte ein neuer Name auf, denn der MTV Aurich, Meister und Aufsteiger der Landesliga Weser-Ems, wechselte komplett zum OHV Aurich und wird nun in der neuen Liga unter OHV Aurich II geführt.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1770299/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-ueberraschend-versetzt

Continue reading...

HSG-Männer schlagen richtigen Weg ein

4. Juni 2019
Continue reading...