1.Herren – Starkes Comeback

4. Dezember 2019

Bookholzberg. Handballherz was willst du mehr: Als das Spitzenteam der SG Achim-Baden II nach 42 Minuten mit 21:14 in Führung ging, schien das Spiel in der Bookholzberger Sporthalle bereits entschieden. Doch die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg drehten in tollen 18 Minuten die Partie noch einmal komplett um und gewannen am Ende mit 29:26 (11:14). Dementsprechend gut gelaunt zeigte sich dann auch Coach Stefan Buß: „Die letzten 20 Minuten haben wir eine Leidenschaft und einen Willen an den Tag gelegt, der einzigartig war. Mit der Umstellung mit dem zweiten Kreisläufer im Angriff, einer ganz starken Abwehrleistung, die Achim/Baden den Zahn zog, und einem super haltenden Arne Klostermann im Tor konnten wir den starken und erfahrenen Gegner bezwingen. So wünsche ich mir einmal eine Partie über die gesamte Spielzeit“, berichtete der HSG-Trainer. Nach diesem Erfolg sind die Buß-Schützlinge wieder in die Spitzengruppe vorgedrungen.

Die Gastgeber hatten einen guten Start und legten nach drei Toren von Jona Schultz ein 3:2 vor. Norman Lachs erhöhte in der achten Minute auf 6:4, und nach 14 Minuten traf Nico Hennemann zum 10:7. Als die Gäste ihre Abwehr dann auf 3:2:1 umstellten, kamen die Gastgeber aus dem Rhythmus. Der Spielfluss war futsch und es gab kaum noch Abschlüsse. „Wir kamen mit der Abwehr zunächst nicht klar und haben nicht clever genug gespielt“, lautete die Analyse von Buß. Die Gäste warfen sechs Tore in Folge und kamen über 13:10 zur 14:11-Pausenführung.

In der Halbzeit appellierte Buß noch einmal an die Einstellung seiner Mannschaft. Zunächst jedoch ohne Erfolg, denn die Gäste zogen auf 21:14 davon. Mit seinem Team-Time-Out, dem Torwartwechsel und dem zweiten Kreisläufer drehte der Trainer dann an den richtigen Stellschrauben, sodass die anscheinend bereits verlorenen Punkte wieder zurückgebracht wurden. Mit einem 9:0-Lauf hieß es nach 52 Minuten durch Marcel Tytus 23:21. Die Schlussphase war spannend, doch die Gastgeber spulten jetzt ihr ganzes Können ab und gewannen auch verdient dieses packende Spiel.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-starkes-comeback-_arid,1879866.html

Continue reading...

1.Herren – Bookholzberg jubelt nach furioser Aufholjagd

4. Dezember 2019

BOOKHOLZBERG Dass im Handball alles möglich ist, bewies die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in ihrem Landesligaspiel gegen die SG Achim/Baden II: Trotz eines Sieben-Tore-Rückstands in der zweiten Halbzeit feierte die HSG dank einer furiosen Aufholjagd noch einen 29:26 (11:14)-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenführer und mischt damit als Vierter selbst in der Spitzengruppe mit. Zu Beginn gab es einen offenen Schlagabtausch, denn mit den ersten drei sehenswerten Treffern aus dem Rückraum von Jona Schultz zeigten sich die Gastgeber hellwach. Als dann Norman Lachs den Vorsprung mit einem Konter auf 6:4 ausbaute, schienen die Hausherren in der richtigen Spur zu laufen. Bis zum 10:7 (18.) hatten sie alles im Griff, doch dann folgte ein katastrophaler Einbruch. Während die HSG bis zur Pause nur noch einen Treffer erzielte, hatten die Gäste das Spiel mit einem 7:1-Lauf gedreht. Noch schlimmer begann die zweite Hälfte, denn Achim/Baden II legte vier weitere Tore zum 11:18 (37.) aus HSG-Sicht nach

Trainer Stefan Buß nahm prompt seine Auszeit und stellte die Mannschaft noch einmal neu ein. Das zeigte Wirkung, denn mit dem zweiten HSG-Kreisläufer Norman Lachs neben Marcel Tytus wussten die Gäste nichts anzufangen. So ergaben sich zudem Lücken, die der Rückraum der Hausherren immer wieder nutzen konnte. Auch der eingewechselte Torhüter Arne Klostermann sorgte gleich mit mehren Paraden für weitere Impulse. In der 51. Minute hatte sich die HSG auf 21:21 herangekämpft, Carsten Jüchter und Tytus sorgten für die 23:21-Führung. Mit dem 27:24 anderthalb Minuten vor Schluss war alles klar. „Es war ein wichtiger Sieg für uns, obwohl es zu Beginn der zweiten Hälfte ganz anders aussah. Für unsere super Einstellung sind wir am Ende belohnt worden“, zeigte sich HSG-Trainer Buß zufrieden.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-bookholzberger-jubeln-nach-furioser-aufholjagd_a_50,6,2156438515.html

Continue reading...

1.Herren – HSG verliert in Schiffdorf

25. November 2019

Die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihre Auswärtsspiele verloren. Sie mussten sich bei Spitzenteams geschlagen geben.

Die Landesliga-Handballer der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihre Auswärtsspiele gegen Spitzenteams verloren. Die Delmenhorster unterlagen beim Spitzenreiter SG Achim/Baden II, die Mannschaft aus dem Landkreis musste sich beim Tabellendritten TV Schiffdorf geschlagen geben.

TV Schiffdorf – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 37:33 (18:10) . Die HSG hat nun vier, beziehungsweise drei Minuspunkte mehr auf dem Konto als die drei vor ihr rangierenden Teams. Ihr Trainer Stefan Buß war nach dieser durchaus vermeidbaren Niederlage enttäuscht: „Wir haben dieses Spiel auf Grund einer ganz schwachen ersten Hälfte verloren. Wir müssen die Partie möglichst schnell abhaken und es nächste Woche besser machen. Schiffdorf war die bessere Mannschaft und hat auch verdient gewonnen.“

Im ersten Abschnitt fand die HSG nie richtig ins Spiel: In der Abwehr fehlten die Zuordnung und die Absprachen, sodass die Gastgeber wiederholt zu einfachen Toren kamen. In der Offensive agierte das Team viel zu pomadig. Es erzeugte kaum Druck auf die TVS-Deckung und leistete sich bereits im Spielaufbau etliche technische Fehler. Grüppenbühen/Bookholzberg lag daher nur einmal in Führung. Bennet Krix traf in der fünften Minute zum 3:2. Während sich ins Spiel der Gäste immer mehr Fehler einschlichen, erhöhte der TVS das Tempo und wurde immer sicherer. Er setzte sich mit einem 8:1-Lauf innerhalb von acht Minuten bis auf 12:5 ab (19.). Bis zur Pause vergrößerte Schiffdorf den Vorsprung auf acht Treffer (18:10). In der Kabine versuchte Buß, sein Team wachzurütteln und neu einzustimmen. Seine Worte wurden gehört. Die Deckung stand fortan sicherer, der kämpferische Einsatz erhöhte sich mehr und mehr. Allerdings bewahrten die Hausherren die Übersicht. Sie hielten die Buß-Sieben zunächst auf Distanz (27:20, 46.). Doch in der Folge kam die HSG dann zu schnellen Toren und kämpfte sich bis auf 30:33 heran (58.). In der hektischen Schlussphase wollte das Team dann aber zu schnell zu viel. Es verlor zweimal den Ball und kassierte im Gegenzug die entscheidenden Kontertore.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1942541/hsg-delmenhorst-ii-und-hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-verlieren#

Continue reading...

1.Herren – HSG in Schiffdorf Außenseiter

23. November 2019

BOOKHOLZBERG Vor einer hammerharten Begegnung steht die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Landesliga der Männer: An diesem Samstag (18.30 Uhr) tritt sie beim Meisterschaftsfavoriten TV Schiffdorf an. Die Gastgeber verfügen über eine starke und junge Truppe, die schon seit der Jugend zusammen spielt. Darüber hinaus erlauben sie sich kaum Fehler im Spielaufbau und sind im Abschluss sehr torgefährlich.

So wird auf die HSG-Deckung Schwerstarbeit zukommen. Trainer Stefan Buß hofft auf eine kompakte Defensive, die den gegnerischen Angriff möglichst nicht ins Spiel kommen lässt. Hier sind die Absprachen untereinander genau so wichtig wie die Zuordnung zum Gegner. „ Schiffdorf ist für mich klarer Favorit,“ sieht Buß sein Team in der Außenseiterrolle. „Wenn wir uns auf unser eigenes Spiel besinnen und konsequent gegenhalten, könnte vielleicht eine Überraschung gelingen,“ ist er dennoch zuversichtlich. Jan-Niklas Ordemann ist beruflich verhindert und hinter dem Einsatz von Julian Stolz steht noch ein Fragezeichen – ansonsten vertraut der HSG-Coach auf seinen breiten Kader. Buß hofft, dass sein Team die Partie möglichst lange ausgeglichen gestalten kann.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-hsg-in_a_50,6,1781808018.html

Continue reading...

1.Herren – HSG dreht Spiel gegen den Tabellenletzten in 15 Minuten

12. November 2019

BOOKHOLZBERG Lange Zeit sah es in der Handball-Landesliga der Männer nach einer Überraschung aus: Der Tabellenletzte TS Woltmershausen hatte die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Rande einer Niederlage. Bis Mitte der zweiten Hälfte waren beide Teams auf Augenhöhe, und die Gäste aus Woltmershausen lagen nach einem Treffer von Steffen Denger sogar mit 21:20 (42.) vorne. Als dann aber HSG-Coach Stefan Buß von der Seitenlinie richtig laut wurde und seiner Deckung deutliche Anweisungen gab, kippte das Spiel. Mit einem 10:1-Lauf legten die Gastgeber den Grundstein zum am Ende doch noch deutlichen 33:25 (13:14)-Erfolg.

„Mit unserer 5:1-Deckung sind wir zunächst recht gut ins Spiel gekommen, doch gab es bei den ersten Einwechslungen einen Bruch im Spiel, und Woltmershausen wurde gleichwertig. Wir kassierten in der Deckung zu viele einfache Tore, und im Angriff gab es einige vermeidbare technische Fehler, so dass wir komplett den Faden verloren“, fasste Buß die erste Halbzeit zusammen.

Mit einem offenen Schlagabtausch ging es auch in der zweiten Hälfte weiter – erst nach dem 20:21 drehte die HSG auf. Besonders Keeper Jan-Bernd Döhle steigerte sich enorm und vernagelte seinen Kasten förmlich. Jeder Ballgewinn wurde von den Gastgebern nun zu sehenswerten Treffern genutzt, und so war die Begegnung nach dem Treffer von Marcel Typus vom Kreis zum 31:22 bereits sechs Minuten vor dem Ende endgültig entschieden. „ Die letzten 15 Minuten spielte mein Team wie entfesselt, doch wünsche ich mir, dass man diese Leistung über 60 Minuten bringt“, meinte der HSG-Trainer.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/bookholzberg-landesliga-hsg-dreht-spiel-gegen-tabellenletzten-in-15-minuten_a_50,6,1369453961.html

Continue reading...

1.Herren – HSG dreht nach der Pause auf

11. November 2019

Bookholzberg. Der Erwartungsanspruch, den Tabellenletzten der Handball-Landesliga Bremen zu bezwingen, war bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vor Beginn der Partie hoch. Nach einem durchwachsenen ersten Durchgang, in dem die TS Woltmershausen mit 14:13 führte, kam das Team von Trainer Stefan Buß am Ende doch noch zu einem ungefährdeten 33:25-Erfolg. Damit hält sich die Mannschaft im Kampf um einen der vorderen Plätze alle Möglichkeiten offen.

Die Partie begann nach den Vorstellungen von Buß: Die 5:1-Deckung stand recht stabil und im offensiven Bereich erzielte die HSG zunächst einfache Tore. Als Norman Lachs mit seinem dritten Treffer nach 13 Minuten das 8:4 erzielte, schien es nur noch um die Höhe des Erfolge zu gehen. Doch die nächsten 17 Minuten liefen nicht mehr nach Plan. Buß wechselte seinen breiten Kader durch, was etwas die Konzentration beeinflusste. Vorn leistete sich die HSG nun Ballverluste und hinten erblickte Woltmershausen Lücken. So schmolz der Vorsprung der Buß-Schützlinge langsam dahin. Mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste sogar in Führung.

In der Kabine muss Buß dann eine deutliche Ansprache gehalten haben, die auch ankam. Die Abwehr wurde wieder agiler und auch nach vorn bekamen die Gastgeber wieder mehr Zug. Die Spielkonzeptionen klappten. Der Ball flog durch die Reihen und die Anspiele an den Kreis kamen an. Zwar blieb Woltmershausen bis zur 42. Minute beim 20:21 noch auf Augenhöhe, doch dann hatten die Buß-Schützlinge mehr zuzusetzen. „Wir haben einfach den besseren und breiteren Kader gehabt, um das Spiel wieder sicher in die Hand nehmen zu können“, erklärte Buß. Mit einem 7:1-Lauf durch Treffer von Marvin Auffarth, Sönke Dierks, Marcel Tytus und Nico Hennemann innerhalb von sieben Minuten zogen die Hausherren auf 27:21 davon. Spätestens nach dem 30:22 durch Yannic Lau stand der Sieg nach 53 Minuten fest. „Wir haben jetzt eine Woche Pause und fahren dann zum Spiel nach Schiffdorf, wo wir krasser Außenseiter sind“, blickte Buß voraus.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-hsg-dreht-nach-der-pause-auf-_arid,1874527.html

Continue reading...