1. Damen – Aufsteiger verlangt Favoriten beim 29:32 alles ab

17. November 2014

Aufsteiger verlangt Favoriten beim 29:32 alles ab

Grüppenbühren/Bookholzberg unterliegt Oberliga-Tabellenführer Habenhausen knapp

Sigrid Quahs

Zeigte mit Grüppenbühren/Bookholzberg eine tolle Leistung gegen den Tabellenführer: Jasmin Borchers Bild: Dörte Eilers

BOOKHOLZBERG Mit einer bravourösen Leistung hatten die Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den ungeschlagenen Spitzenreiter ATSV Habenhausen am Sonntag am Rand einer Niederlage. Doch in den letzten zehn Minuten fehlten ein wenig die Kraft und Konzentration, so dass sich die Mannschaft von Trainer Stefan Buß doch noch knapp mit 29:32 (19:16) geschlagen geben musste.

Hervorragend hatte Buß sein Team eingestellt, denn die bärenstarke Deckung mit einer überragenden Torhüterin Alicia Riedel ließ den gegnerischen Angriff selten richtig zur Entfaltung kommen, so dass sich die Gäste nur mit überraschenden Würfen aus der zweiten Reihe und nach Ballverlusten der HSG über Konter zunächst zu ihren Toren kamen. Ab der 14. Minute machte der Aufsteiger aus einem 8:10-Rückstand eine 17:13-Führung und ging mit einem satten Vier-Tore-Vorsprung auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Gäste noch druckvoller. Doch erst einige strittige Entscheidungen der Unparteiischen brachten die HSG Mitte der zweiten Halbzeit aus dem Rhythmus. Trotzdem kämpfte das Team weiter und blieb nach einem weiteren Treffer der überragenden Rückraumspielerin Wiebke Möller (13 Tore) bis zum 27:26 (54.) vorne. Als es dann kurz hintereinander zwei Hinausstellungen gegen Insa Schmidt und Katrin Hoppe gab, nutzte der Spitzenreiter seine Chancen konsequent, ging bis drei Minuten vor dem Ende mit 30:27 in Führung. Diesen Vorsprung verteidigte der Favorit in der spannenden Schlussphase, in der Möller mit zwei Aluminiumtreffern noch Pech hatte, bis zum knappen Endstand.

Trotz der Niederlage sparte HSG-Coach Buß hinterher nicht mit Lob: „Wir können stolz und zufrieden sein, dass wir den Tabellenführer so lange geärgert haben. Am Ende fehlte uns das nötige Quentchen Glück und die Cleverness, die man gegen diesen Gegner einfach braucht.“

via Handball: Aufsteiger verlangt Favoriten beim 29:32 alles ab | NWZonline.

Continue reading...

1. Damen – HSG schrammt nur knapp an großer Überraschung vorbei

17. November 2014
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

HSG schrammt nur knapp an großer Überraschung vorbei

Handballerinnen von Grüppenbühren/Bookholzberg verlieren gegen Spitzenreiter Habenhausen mit 29:32 (19:16)

pin BOOKHOLZBERG. Hin und wieder beschreibt ein Wurf ein ganzes Handballspiel. 55 Sekunden waren gestern in der Halle am Ammerweg in Bookholzberg noch zu spielen, als der Ball, den Wiebke Möller, Rückraumspielerin des Oberligisten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, geworfen hatte, von der Innenseite des linken Pfostens an die des rechten knallte und von dort zurück ins Feld flog. Wenige Zentimeter fehlten zum 30:31. Das hätte Möller und ihren Mitspielerinnen vielleicht eine Gelegenheit gegeben, ihren ganz starken Auftritt gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter ATSV Habenhausen, doch noch mit einem Punkt zu krönen. Doch wenig später traf Svenja Klün noch einmal für die Gäste, so dass diese, vor allem erleichtert, einen 32:29 (16:19)-Erfolg feiern konnten.

„Ich bin einfach nur stolz auf diese Mannschaft“, sagte HSG-Trainer Stefan Buß nach einer Partie, in der der Aufsteiger ganz nah dran gewesen war, den Meisterschaftsfavoriten zu bezwingen. „Ich bin stolz auf jede einzelne Spielerin, ganz besonders auch auf die, die noch nicht so viel Einsatzzeit bekommen.“ Wenn alle so weiter spielen und trainieren, „können wir noch besser werden“.

Die HSG überraschte die Bremerinnen mit einer beweglichen 6:0-Abwehr und wohl noch mehr mit cleverem Angriffsspiel. Sie stellte die ATSV-Defensive im steten Wechsel von guten Kombinationen und entschlossenen Einzelleistungen vor viele unlösbare Aufgaben. Und die HSG ging das hohe Tempo mit, das der Spitzenreiter, dessen Verunsicherung sich in vielen Fehlwürfen zeigte, vorlegte. Nach einer attraktiven ersten Halbzeit lag die HSG mit 19:16 in Führung.

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie hektischer, der ATSV arbeitete in seiner 6:0-Abwehr noch aggressiver. Die kampfstarke HSG verteidigte ihren Vorsprung aber lange. Die Gastgeberinnen wurden in der Schlussphase aber von den Schiedsrichtern für ähnliche Fouls härter bestraft als der ATSV, spielten daher mehrfach in Unterzahl. In der 55. Minute kippte die Partie. Dem HSG-Team unterliefen zwei bittere Fehler, die Alisa Lang mit Kontertoren bestrafte. Der Gast lag mit 29:27 in Führung und brachte diese über die Zeit.

via HSG schrammt nur knapp an großer Überraschung vorbei.

Continue reading...

1. Damen – Aufsteiger trifft auf Tabellenführer

15. November 2014

Aufsteiger trifft auf Tabellenführer

Heimspiele für Hude/Falkenburg und Grüppenbühren/Bookholzberg

Das Buß-Team ist Außenseiter gegen Habenhausen. Hude kann in Bestbesetzung antreten.

Hat den nächsten Gegner im Blick: Stefan Buß, Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Bild: Michael Hiller

HUDE/BOOKHOLZBERG Vor interessanten Heimspielen stehen die HSG Hude/Falkenburg und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Frauen-Oberliga an diesem Wochenende.[…}

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – ATSV Habenhausen (Sonntag, 16 Uhr). So langsam scheint Grüppenbühren/Bookholzberg in der Oberliga angekommen zu sein, denn nach dem zweiten Erfolg konnte sich der Aufsteiger zunächst einmal im unteren Mittelfeld etablieren. Doch nun kommt mit dem Tabellenführer ein richtiger Brocken auf das Team von Trainer Stefan Buß zu. Buß zeigt sich beeindruckt von der Stärke des Spitzenreiters, denn allein der Rückraum ist im Zusammenspiel mit dem Kreis kaum in den Griff zu bekommen. Das zeigen auch die bisherigen Ergebnisse des ATSV, denn in jedem Spiel warfen die Süd-Bremerinnen mehr als 30 Tore. Hier will die HSG versuchen, mit einer starken Deckung gegenzuhalten. „Wir haben nichts zu verlieren, denn Habenhausen will aufsteigen und wir wollen den Aufstiegsaspiranten möglichst lange ärgern“, hofft der Coach auf ein interessantes Spiel.

Neu im Kader des Aufsteigers ist Janina Meinke, die zuletzt für den Wilhelmshavener HV aktiv war und nun bei der HSG eine führende Rolle übernehmen soll.

via Oberliga: Aufsteiger trifft auf Tabellenführer | NWZonline.

Continue reading...

1. Damen – Spitzenreiter macht Buß keine Angst

15. November 2014
Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!

Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Spitzenreiter macht Buß keine Angst

dn BOOKHOLZBERG. Die Rolle als Underdog kennt Stefan Buß ja schon. Als Überraschungs-Aufsteiger hat der Trainer mit den Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in den meisten Partien wenig zu verlieren, so krasser Außenseiter wie am morgigen Sonntag war aber selbst die HSG noch nicht. Ab 16 Uhr läuft Spitzenreiter ATSV Habenhausen in Bookholzberg auf, der die fünf bisherigen Partien problemlos gewonnen und dabei immer mehr als 30 Tore geworfen hat. „Das ist das leichteste Spiel. Niemand erwartet von meiner Mannschaft irgendwas“, sagt Buß. Abgesehen von ihm natürlich – denn abschenken will er die Punkte auf keinen Fall. „Wenn wir lange genug im Spiel bleiben, den Stand eng halten, dann wollen wir mal sehen, ob Habenhausen nicht nervös wird“, sagt der Coach, dessen Team immerhin auch schon vier Zähler gesammelt hat. „Natürlich hat Habenhausen viele Waffen. Wenn wir gut und schnell zurückarbeiten, können wir dem Spitzenreiter aber wehtun.“

via Spitzenreiter macht Buß keine Angst.

Continue reading...

1. Damen – HSG gewinnt am Ende souverän

10. November 2014

1damen20132014_1HSG gewinnt am Ende souverän

30:25-Sieg bei SV GW Mühlen – Sonja Gode stark

Sigrid Quahs

BOOKHOLZBERG Mit einem 30:25 (15:10)-Auswärtssieg kehrten die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend vom punktlosen Tabellenletzten SV GW Mühlen zurück und verbesserten sich in der Oberliga-Tabelle auf den zehnten Rang.

Dabei hatte das Team von Coach Stefan Buß in den ersten Minuten recht viel Mühe, ins Spiel zu finden. So ging Mühlen mit 2:0 in Führung. Doch die HSG-Deckung mit Torhüterin Ann-Cathrin Müller wurde schnell sicherer und ließ dem gegnerischen Rückraum fortan kaum noch Chancen zum Torwurf. Die erkämpften Bälle wurden nun konsequent in schnelle Gegenstöße umgesetzt.

Dazu konnte sich neben der starken Keeperin Müller auch Sonja Gode auszeichnen, die neben ihrer engagierten Deckungsarbeit auch auf der Außenbahn immer torgefährlich war und insgesamt vier sehenswerte Treffer erzielte. Sie brachte die HSG erstmals mit 10:9 (20. Minute) in Führung, die die Bookholzbergerinnen über 12:9 bis zur Pause auf fünf Tore ausbauten.

Hoch motiviert begannen die Gäste den zweiten Abschnitt, und Wiebke Möller erhöhte auf 16:10. Weitere Ballgewinne in der Deckung und ein gutes Kombinationsspiel schloss die HSG zu weiteren Toren und einer 19:11-Führung (45.) ab.

Doch durch einige Auswechslungen geriet bei den Gästen in der Folge etwas Sand ins Getriebe, die zudem nun einige klare Torchancen ausließen. Die Gastgeberinnen fanden so zurück ins Spiel und kämpften sich innerhalb weniger Minuten Tor um Tor bis zum 19:23 heran.

In einer Auszeit gab HSG-Coach Buß seinen Spielerinnen dann aber noch einmal die richtigen Vorgaben mit auf den Weg, die in der Schlussphase sehr gut umgesetzt wurden, so dass der Gegner bis zum Abpfiff auf Distanz gehalten werden konnte. „Wenn sich meine Mädels auf das eigene Spiel besinnen und auch die Vorgaben gut umsetzen, werden wir noch für weitere Überraschungen sorgen können“, sagte Buß.

via Oberliga: HSG gewinnt am Ende souverän | NWZonline.

Continue reading...

1. Damen – Aufsteiger ist in Oberliga angekommen

10. November 2014

Freute sich über zweiten Sieg: HSG-Trainer Stefan Buß.FOTO: Tobis

Aufsteiger ist in Oberliga angekommen

Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt bei GW Mühlen mit 30:25 (15:10)

pin BOOKHOLZBERG/MÜHLEN. Das erste kleine Zwischenfazit fällt positiv aus. „Das hatte ich mir natürlich erhofft“, sagte Stefan Buß, Trainer der Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, nach dem 30:25 (15:10)-Sieg bei GW Mühlen. Nach dem fünften Spieltag hat der Aufsteiger 4:6 Punkte auf seinem Konto – und ist wohl in der vierthöchsten Staffel angekommen. „Das es so schnell geht, hatte ich allerdings nicht erwartet“, gab Buß zu.

Am Samstag lief Janine Meinke zum ersten Mal im HSG-Trikot auf. „Das ist eine erfahrene Spielerin, die die Mannschaft führen kann“, erklärte Buß. Sein Co-Trainer Timo Herrmann kannte die Rückraumspielerin, die zuletzt beim Wilhelmshavener HV aktiv war und dann eine Pause eingelegt hatte. Sie erzielte in Mühlen einen Treffer. Sie und ihre Mitspielerinnen starteten nervös in die Partie gegen die punktlosen Gastgeberinnen. „Es war zu sehen, dass es für beide um etwas ging“, erklärte Buß. Das erste Tor von Mareike Herrmann zum 1:2 (6. Minute) löste die Anspannung im HSG-Team. Es wurde im Verlauf der ersten Halbzeit immer stärker. Wiebke Möller brachte es zum ersten Mal in Führung (10:9, 22.). „Danach haben wir das Spiel in die Hand genommen“, freute sich Buß, dessen Team den Vorsprung nicht mehr abgab. Es agierte im Angriff konzentriert und entschlossen, verzeichnete so wenig Ballverluste. Ein Sonderlob ihres Trainers fing sich Rechtsaußen Sonja Gode ein, die mit vier Würfen vier Treffer erzielte. „Das war stark“, lobte Buß, die Spielerin, die gerade aus der A-Jugend aufgerückt war. Da sich auch die HSG-Abwehr kaum Patzer erlaubte, lag das Landkreis-Team zur Pause mit 15:10 vorn und hatte spätestens mit dem Treffer zum 30:23 (57.) alle Zweifel daran beseitigt, dass es die Halle als Sieger verlassen würde.

via Aufsteiger ist in Oberliga angekommen.

Continue reading...

1. Damen – Große Chance im Abstiegskampf – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER

8. November 2014

1damen20132014_1Große Chance im Abstiegskampf

Christoph Bähr 08.11.2014 0 Kommentare

Oberliga: Ein Schlüsselspiel im Abstiegskampf steht dem Aufsteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg bevor. Der Tabellenelfte gastiert beim Vorletzten Grün-Weiß Mühlen, der alle vier bisherigen Partien verlor. „Dass sie noch nicht gepunktet haben, hat nichts zu bedeuten. Wir treffen auf eine junge Mannschaft, die nicht zu unterschätzen ist“, betont Grüppenbührens Trainer Stefan Buß. Klar ist für ihn aber auch: „Wenn wir unsere Fehler abstellen, haben wir gute Chancen, dort etwas zu holen.“ Die jüngste 25:31-Niederlage gegen den TV Dinklage hat Buß mit seinen Spielerinnen genau analysiert. Ergebnis: Die Abwehr stand gut, nur im Angriff erlaubte sich Grüppenbühren zu viele Fehler, die Dinklage insgesamt 16 Tempogegenstoßtore ermöglichten. „Wir müssen diese Quote minimieren, dürfen nicht so viele leichte Fehler begehen“, fordert Buß. Personell kann der Coach bis auf Jana Meenen, die sich für drei Monate nach Thailand verabschiedet hat, aus dem Vollen schöpfen. „Ich fahre sehr optimistisch nach Mühlen“, betont Buß.

via Große Chance im Abstiegskampf – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER.

Continue reading...

1. Damen – HSG-Abwehr auswärts gefordert

8. November 2014

1damen20132014_1HSG-Abwehr auswärts gefordert

[…] Aufsteiger HSG Grüppenbühren/Bookholzberg tritt beim punktlosen Tabellenvorletzten an.

Heinz Quahs Michael Hiller

HUDE/BOOKHOLZBERG Mit Auswärtsspielen geht es an diesem Wochenende für die Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Oberliga weiter.

[…]

SV GW Mühlen – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg (Sonnabend, 19 Uhr). In ihrem zweiten Auswärtsabenteuer möchte die HSG gegen den noch punktlosen Tabellenvorletzten besser aussehen als zuvor beim VfL Oldenburg III (18:24). Insgesamt sieht sich der Aufsteiger aber eher in der Außenseiterrolle. „Wichtig wird sein, dass wir die vielen einfachen Fehler aus dem letzten Spiel vermeiden können und sowohl offensiv als auch defensiv konzentriert arbeiten“, sagt HSG-Trainer Stefan Buß. Er sieht sein Team durchaus auf Augenhöhe mit dem Gegner, der bisher auch noch nicht zu seinem Spiel gefunden hat.

Der SV GW Mühlen verfügt über eine spielstarke schnelle Mannschaft, die versucht über Tempo zum Erfolg zu kommen. Doch fehlt den Grün-Weißen ein wenig die Durchschlagskraft im Angriff, und hier muss die Deckung der HSG den Hebel ansetzen. Aber auch im eigenen Angriff muss sich die HSG steigern, denn so viele klare Chancen wie im Heimspiel gegen den TV Dinklage (25:31) am vergangenen Wochenende darf sie nicht erneut verballern. „Wir müssen unsere Möglichkeiten einfach besser nutzen“, bringt es Coach Buß auf den Punkt.

via Oberliga: HSG-Abwehr auswärts gefordert | NWZonline.

Continue reading...

1. Damen – Oberligisten treten in fremden Hallen an

7. November 2014

1damen20132014_1Oberligisten treten in fremden Hallen an

TV Neerstedt, HSG Hude/Falkenburg und HSG Grüppenbühren/Bookholzberg spielen auswärts

pin LANDKREIS. Die Fans der Handball-Oberligisten TV Neerstedt, HSG Hude/Falkenburg und HSG Grüppenbühren müssen am Wochenende ähnlich lange Strecken bewältigen, wenn sie ihre Mannschaften in Aktion erleben wollen. Bereits heute ab 20 Uhr tritt das Männer-Team im etwas mehr als 48 Kilometer entfernten Diepholz an. In der Halle an der Moorstraße erwartet der Tabellenfünfte, die HSG Barnstorf/Diepholz (7:3 Punkte), den zweitplatzierten TVN. Nicht ganz 60 Kilometer fahren die Frauen-Teams der HSG Hude/Falkenburg und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am morgigen Samstag zu den Spielstätten ihrer Konkurrentinnen. Hude/Falkenburg gastiert als Zweiter (8:0) beim Sechsten TV Cloppenburg (4:4). Die Mannschaft von Grüppenbühren/ Bookholzberg, die mit 2:6 Zählern Rang zehn belegt, ist beim noch punktlosen Gastgeber GW Mühlen (0:8) gefordert.

[…]

Aufsteiger Grüppenbühren/Bookholzberg hofft auf den zweiten Saisonsieg. Damit würde er den Anschluss an das Tabellenmittelfeld herstellen.

via Oberligisten treten in fremden Hallen an.

Continue reading...

1. Damen – HSG-Frauen enttäuschen zu Hause gegen Dinklage

3. November 2014

HSG-Frauen enttäuschen zu Hause gegen Dinklage

25:31-Niederlage  –  Oberligist fehlt die nötige Konstanz – Abschlussschwäche

Sigrid Quahs

Ließen viele Möglichkeiten aus: die Spielerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg Bild: Dörte Eilers

 

BOOKHOLZBERG Nach einer ganz schwachen Leistung standen die Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach der 25:31 (12:15)-Niederlage am Wochenende gegen den TV Dinklage mit leeren Händen da. Erneut fehlte dem Team von Coach Stefan Buß die nötige Konstanz im Spiel, denn allein elf Abspielfehler oder Schwächen im Abschluss der Einheimischen nutzten die Gäste, um über Konter zu einfachen Toren zu kommen.

Die sonstigen Torgaranten Wiebke Möller und Katrin Hoppe blieben blass, auch Bianca Herbec benötigte für ihre Tore eine ganze Reihe von Versuchen. Auch die Deckung konnte nur bedingt an die Leistung der vergangenen Spiele anknüpfen, dafür zeigten sich die Gäste gedanklich immer schneller und kamen so besonders über Laura Lampe, die sowohl von der Außenposition als auch bei schnellen Gegenstößen immer wieder insgesamt vierzehn Mal sehenswert einnetzte.

Während die HSG-Offensive in dieser Partie weitgehend einem Torso glich und etliche Bälle praktisch abgeschenkt wurden, nutzte Dinklage jedem Fehler der Hausherrinnen eiskalt aus und setzte sich so von Beginn an ab. Auch ein zwischenzeitliches Aufbäumen (8:10 zwischen 17. und 20. Minute) half nicht, da sich die Fehler wieder häuften, so dass sich die Gäste bis zur Pause auf drei Tore absetzen konnten.

Nach dem Seitenwechsel riss der Faden völlig, vier ganz einfache Abspielfehler nutzten die Gäste zu Toren und bauten den Vorsprung schon vorentscheidend auf 20:14 aus. Doch trotz dieser hohen Fehlerquote versuchte sich die HSG wieder ins Spiel hineinzukämpfen, doch es fehlte in der verbleibenden Zeit einfach der richtige Biss in der Offensive, denn hier versuchte die HSG-Spielerinnen doch häufig dem Zweikampf im Spiel 1:1 aus dem Weg zu gehen.

via Handball: HSG-Frauen enttäuschen zu Hause gegen Dinklage | NWZonline.

Continue reading...