HSG stellt sich neu auf

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat während ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Dieser sucht für die Handball-Saison 2021/22 noch Trainer.

Bookholzberbg. Sascha Dellwo ist während der Jahreshauptversammlung 2021 zum neuen Vorsitzenden der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gewählt worden.

Ein Handballspiel dauert 60 Minuten. Der Vorstand und 39 stimmberechtigte Mitglieder der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben nur etwas länger gebraucht, um die durchaus umfangreiche Tagesordnung der Jahreshauptversammlung umzusetzen. Die Spielgemeinschaft des TSV Grüppenbühren mit dem Bookholzberger TB nahm einige Änderungen in der Struktur seines Vorstands vor. Der wird künftig von Sascha Dellwo geführt, der einstimmig zum Vorsitzenden gewählt wurde. Er ist der Nachfolger von Holger Jüchter, der, wie zuvor angekündigt, nach 15 Jahren im Amt nicht wieder kandidierte.

HSG hat keine Mannschaft verloren
Jüchters letzter Bericht war zuvor kurz ausgefallen, denn die Corona-Pandemie ließ fast ein Jahr lang keinen Spielbetrieb zu. Der scheidende Vorsitzende erklärte, dass er hoffe, dass die kommende Saison 2021/22 komplett ausgetragen werden kann. Der Verein habe sein Hygienekonzept dafür noch einmal angepasst. Einige Spieler und Spielerinnen hätten die HSG zwar verlassen, doch der Verein werde alle Teams, die im Vorjahr hätten antreten sollen, wieder melden können. Die erste Männer-Mannschaft, die in der Landesliga antritt, hat die Vorbereitung bereits aufgenommen. Das Frauen-Team, ebenfalls Landesligist, müsse sich noch in Geduld üben, da noch kein neuer Trainer gefunden wurde. Jüchter zeigte sich optimistisch, dass das zeitnah gelingt. Weitere Trainer sucht die HSG für den Jugendbereich, vor allem für die Altersklassen weibliche Jugend C und D.

Kandidierten nicht wieder: (von links) Helmut Steinmann, Claudia Jüchter und Holger Jüchter.

Kassenwartin Tina Vosteen berichtete, dass „natürlich“ kein Vergleich mit dem vergangenen Jahr möglich sei, da durch die Pandemie deutlich weniger Ausgaben getätigt wurden. Das führte dazu, dass der Verein über ein finanzielles Polster verfüge, wenn er in die neue Saison startet. Der Vorstand wurde ohne Gegenstimme entlastet.

Verantwortung wird auf mehrere Schultern verteilt
Der Gedanke, die HSG strukturell neu auszurichten, sei nach der zurückliegenden Jahreshauptversammlung entstanden, erklärten die Initiatoren. Die Neuwahlen wurden zum Anlass genommen, dieses Konzept umzusetzen. Es wurden Ressorts (Fachbereiche) gebildet, um die Verantwortung auf mehrere Schultern zu verteilen. Ein weiteres Ziel ist, dass es eindeutige Ansprechpartner geben soll. Zudem kann die Organisation flexibel angepasst werden. Damit in der HSG auch weiterhin erfolgreich Handball gespielt werden und der Verein ein Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche sein kann, benötige der Vorstand aber noch mehr Unterstützung, hieß es. Jeder, der sich engagieren wolle, sei sehr willkommen.

Einstimmige Wahlergebnisse
Sascha Dellwo war einziger Kandidat für den Vorsitz. Auch sein Aufgabengebiet wurde neu beschrieben. Er repräsentiert den Verein weiterhin nach außen, einige Aufgaben wurden aber auf andere Positionen verteilt, sodass es für Dellwo vor allem um Teamarbeit mit den Spielwarten und Vorstandsmitgliedern sowie um die Bindung zum Förderverein geht. Für den Fachbereich Finanzen wurde Tina Vosteen einstimmig gewählt. Für den Fachbereich Organisation kandidierte Werner Dörgeloh. Auch er wurde einstimmig gewählt.

Der neue HSG-Vorstand: (von links) Werner Dörgeloh, Sascha Dellwo und Tina Vosteen.

Der Fachbereich Spieltechnik konnte noch nicht besetzt werden. Jürgen Lilienthal stellte diesen zur Verfügung. Er wird er die Aufgaben allerdings kommissarisch übernehmen. Der neue Vorstand hofft, dass es bald gelingt, „diese wichtige Aufgabe“ zu vergeben.

Dem erweiterten Vorstand der HSG gehören an: Simon Strodthoff (Seniorenspielwart, unterstützt von Tobias Sprenger), Rena Sprenger (Seniorenspielwartin, unterstützt von Jana Meenen), Andreas Dunkel (Jugendwart männlich), Julia Meinardus (Jugendwartin weiblich) und Sarah Temporale (Schiedsrichterwesen, unterstützt von Erik Meinardus). Miniwartin Claudia Jüchter kandidierte nicht wieder, der Posten blieb unbesetzt.

Jürgen Lilienthal und Lars Imholze geehrt

Der HSG-Vorsitzende Sascha Dellwo (Mitte) zeichnete Lars Imholze (links) und Jürgen Lilienthal für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement aus.

Dellwo dankte dem ehemaligen Vorstand für sein Engagement und seine Verdienste. Die neue Saison würde für den Verein einige Herausforderungen bereithalten, erklärte er, ehe er HSG-Mitglieder auszeichnete. Jürgen Lilienthal erhielt die Ehrennadel des Handball-Verbandes Niedersachsen. Er ist seit 1985 als Spieler und Schiedsrichter im Verein tätig. Bereits seit 1992 arbeitet er im Vorstand des TSV und später in dem der HSG mit. Lars Imholze wurde für sein 25-jähriges Engagement als Spieler und Schiedsrichter sowie als stellvertretender Spielwart im Bookholzberger TB geehrt.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/2366337/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-waehlt-einen-neuen-vorstand