HSG legt langsam wieder los

Trainer Stefan Buß bereitet sich mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg auf die Handball-Landesliga vor.

Bookholzberg. Die Saison ist noch rund drei Monate entfernt, doch die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg trainieren schon wieder locker. Im September wollen sie ins Trainingslager nach Dänemark.

Handballer haben sich ja durchaus einen Ruf als besonders willensstarke Athleten erarbeitet, die nicht vor harter Arbeit zurückschrecken – diese Fähigkeit wird in der nächsten Zeit verstärkt auf die Probe gestellt. Allmählich endet die Zeit, in der Corona den Sport komplett lahm gelegt hat, doch die kommende Saison ist immer noch rund drei Monate entfernt.

Handball-Landesligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat seit mehr als 15 Monaten kein Ligaspiel absolviert und seine Vorbereitung – obwohl es erst frühestens im September wieder um Punkte geht – bereits begonnen. Trainer Stefan Buß hat zu lockeren Trainingseinheiten gebeten, an denen bis jetzt noch nicht alle Spieler teilnehmen konnten. 16 Akteure sind ihm geblieben, nachdem Torschützenkönig Bennet Krix (zum Oberligisten TSG Hatten-Sandkrug) und Marvin Auffarth (zum Verbandsligisten TV Neerstedt) das Team verlassen haben und Außenspieler Nils Hammler aus der Reserve dazu gekommen ist. Der HSG-Coach sieht sich mit einer guten Mischung aus Routiniers und jungen Spielern aber schon auf dem richtigen Weg. „Wichtig ist für uns, dass wir uns bis zum Saisonbeginn richtig einspielen können“, sagt er.

Besonderes Augenmerk wird erst einmal auf Kraft, Kondition und Schnelligkeit gelegt. Buß wird zunächst abwarten, wie die Landesliga-Staffeln eingeteilt werden und erst dann Testspiele festlegen. Er hofft, dass sich die Mannschaft im abschließenden Trainingslager in Dänemark Anfang September den letzten Feinschliff holt und man dann zuversichtlich in die nächste Saison starten kann.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/2337473/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-legt-langsam-wieder-los