• Männliche Jugend C
Gegen die starke Konkurrenz insbesondere aus dem Ammerland – die TSG Westerstede steht bereits als Meister fest – zahlte der TSV Ganderkesee in der Regionsoberliga viel Lehrgeld. Zwei Spiele stehen zwar noch aus, doch den letzten Tabellenplatz dürfte der TSV kaum verlassen können. Eine Etage tiefer in der Regionsliga wird die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die Saison als Dritter beenden – vor Hude/Falkenburg.

• Männliche Jugend D
Die Meisterschaft in der Regionsoberliga geht auf jeden Fall in den Landkreis. Momentan hat der TV Neerstedt mit 24:0 Punkten eine weiße Weste und damit die besten Chancen, um ganz oben zu bleiben. Einziger Verfolger ist die TS Hoykenkamp (20:4) – das direkte Duell in der Rückrunde steht noch aus. In der Regionsliga darf die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die Feierlichkeiten für die Meisterschaft zumindest planen. Mit 20:2 Punkten liegt die HSG auf dem ersten Platz vor AT Rodenkirchen (14:4) und TSV Ganderkesee (13:5). Vorzeitig Staffelsieger in der Regionsklasse ist Hude/Falkenburg.

• Weibliche Jugend C
Während die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Regionsoberliga das Tabellenende ziert, sieht es in der Regionsliga aus Landkreis-Sicht weitaus freundlicher aus: Der TSV Ganderkesee führt hier das Tableau an und ist nach sieben Spielen noch ungeschlagen (14:0). Dahinter lauern der TV Neerstedt (10:4) und TSV Ganderkesee (10:6).

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/hude-landkreis-handball-haufen-dynamit-ballert-zum-titel_a_50,7,2883831146.html