Männliche Jugend A, Verbandsliga West: HSG Nordhorn-Lingen – HSG Grüppenbühren/Bookholzberger TB 34:30 (15:14). „Das war unser bestes Spiel der Saison“, sagte Grüppenbührens Trainer Andreas Dunkel nach dem Abpfiff. Seine Mannschaft hatte dem Bundesliga-Nachwuchs einen harten Kampf geboten. „Wenn die Spielzeit doch etwas kürzer gewesen“, sagte der Coach mit einem Augenzwinkern.

Die Zwischenstände untermauern die Einschätzung des Trainers. 2:2 (4.), 7:7 (15.), 11:11 (23.), 13:13 (26.). Zur Pause führten die Gastgeber mit gerade einmal einem Tor Vorsprung. „Wir haben auch in der zweiten Halbzeit weiter ordentlich gespielt“, freute sich Dunkel, „aber Mitte der Hälfte haben wir die Ordnung etwas verloren.“ In der 42. Minute bahnte sich eine Überraschung an, als die Gäste 20:23 führten. Erst ein 10:3-Lauf in der Folgezeit brachte Nordhorn auf die Siegerstraße. „Es wär mehr möglich gewesen“, so Dunkel.

Männliche Jugend B, Landesliga Nord: TS Hoykenkamp – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg 33:27 (19:17). „Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben super umgesetzt“, freute sich TSH-Coach Steffen Hemmelskamp nach dem nicht zwingend erwarteten Sieg im Derby. Ab der 21. Minute hatte er sich dazu entschieden, Luca Findeisen, mit elf Treffern wieder HSG-Haupttorschütze, kurz zu decken. Vorne griff besonders in der zweiten Halbzeit die Maßnahme, auf die Nahtstellen in der HSG-Deckung zu gehen. „Nutznießer war vor allem der 14-fache Torschütze Dustin Kasper“, sagte Hemmelskamp.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/landkreis-handball-harpstedt-besiegt-horneburg-ii_a_50,7,1210810812.html