Bookholzberg. Ein starker Schlussspurt hat den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen Derbysieg eingebracht. Sie gewannen ihr Heimspiel gegen die HSG Delmenhorst II.

Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Delmenhorst II haben sich ein Derby geliefert, das so ganz nach dem Geschmack der 220 Zuschauer war. Nach einer intensiven und bis zum Schluss spannenden Partie bejubelten die Gastgeber in der Halle am Ammerweg einen 28:24 (13:10)-Erfolg, den sie erst mit energischen Schlussspurt unter Dach und Fach gebracht hatten.

„Das war kein Spiel für schwache Nerven, doch wir haben komplett unser hohes Tempo durchgespielt und damit den Gegner immer unter Druck gesetzt“, sagte Grüppenbühren/Bookholzbergs Trainer Stefan Buß, der aufgrund der vielen Ausfälle in seinem Team als Aktiver auf dem Spielberichtsbogen stand. „Uns fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück, um das Spiel im entscheidenden Moment zu unseren Gunsten entscheiden zu können. Wir sind am Ende mit unseren großen Chancen am gegnerischen Keeper Döhle gescheitert. Deshalb wurde unsere gute kämpferische Leistung nicht belohnt“, erklärte der Delmenhorster Coach Adrian Hoppe. Beide Mannschaften schenkten sich von Beginn an nichts, die Abwehrreihen überzeugten. Im Tor von Grüppenbühren/Bookholzberg präsentierte sich Jan-Bernd Döhle in glänzender Form. Er wurde zum großen Rückhalt seines Teams, das in Ballbesitz mit hohem Tempo im Kombinationsspiel zu Chancen und zu Toren kommen wollte. Die Delmenhorster setzten häufig auf Einzelaktionen. In Bastian Schäfer und Timo Barkemeyer hatten sie zwei wurfstarke Akteure in ihren Reihen, die damit immer wieder erfolgreich waren. Nach ausgeglichener Anfangsphase (6:5, 15.) legte Grüppenbühren/Bookholzberg ein 12:7 vor (24.). Die Gäste kämpften sich bis zum Pausenpfiff wieder etwas heran (10:13), gerieten nach dem Seitenwechsel aber wieder mit fünf Treffern in Rückstand (13:18, 36.). Dank guter Paraden ihres Torwarts Mike Krause kamen die Delmenhorster erneut zurück. Ihnen gelangen nun gute und schnelle Kombinationen, die oft von den Außen Jonte Windels und Philip Heinzel abgeschlossen wurden. Das Team holte Tor um Tor auf. Windels traf zum 20:20 (44.). Damit nicht genug: Schäfer erzielte sechs Minuten später sogar das 23:21.

Auszeit bringt Grüppenbühren/Bookholzberg in die Spur
Das Trainerduo der Gastgeber, Buß und Werner Dörgeloh, reagierte. Es nahm eine Auszeit, in der es offensichtlich die richtigen Worte fand, um seine Spieler wieder in die Spur zu bringen. Grüppenbühren/Bookholzberg legte einen 6:0-Lauf hin. Marcel Tytus vollendete ihn 85 Sekunden vor Schluss mit dem Treffer zum 27:23. Die Partie war entschieden. Buß lobte seine Spieler für „eine geschlossene Mannschaftsleistung“. Torwart Döhle, Linksaußen Bennet Krix, der auch im Rückraum Akzente setzte, und der siebenfache Torschütze Carsten Jüchter seien die herausragenden Akteure gewesen. „Am Ende haben wir auch in dieser Höhe noch verdient gewonnen“, fand Buß.

https://www.noz.de/sport/lokalsport-dk/artikel/1994013/hsg-grueppenbuehren-bookholzberg-gewinnt-derby-gegen-hsg-delmenhorst-ii