BV Garrel – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 20:27 (13:13). Der Tabellenfünfte tat sich beim Schlusslicht der Liga besonders in der ersten Halbzeit sehr schwer. Erst als bei den Garrelern in der Schlussphase die Konzentration deutlich nachließ, konnte die HSG doch noch einen recht souveränen Sieg einfahren. Grüppenbühren hält als Tabellenfünfter Kontakt nach oben.

Als Patrick Tytus nach neun Minuten das 7:4 für die Gäste erzielt hatte, schien alles seinen erwarteten Weg zu gehen. Garrel, das in der gesamten Saison erst einen Sieg feiern konnte, blieb aber dran und ließ sich nicht abschütteln. Speziell der zehnfache Torschütze Michael Siemer war von der Abwehr der HSG nie ganz in den Griff zu bekommen. Beim Pausenpfiff hieß es 13:13.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst wenig. Die HSG, bei der Trainer Sebastian Weete von Hauke Dierks vertreten wurde, fand weiterhin keine Mittel, um sich einen Vorsprung zu erspielen. Das Spiel verlief bis zum 20:21 (49.) weiter auf Augenhöhe. Erst jetzt mussten die Gastgeber abreißen lassen – aber so richtig. Während Grüppenbühren in den letzten zehn Minuten noch sechsmal traf, erzielte Garrel keinen einzigen Treffer mehr. Nicht zuletzt auch ein Verdienst von HSG-Torwart Jan-Dirk Alfs, der sein Gehäuse vernagelte.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/landkreis-landesklasse-hude-verliert-in-friedrichsfehn_a_50,7,193853318.html