HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg II – TSG Hatten-Sandkrug II (Sonntag, 16 Uhr). Die gastgebende HSG hat sich fest vorgenommen, die Niederlage aus dem Hinspiel zurechtzurücken. HSG-Trainer Sebastian Weete muss sein Team aber wieder einmal umbauen. Einige Akteure sind von Verletzungen geplagt, andere fehlen aus beruflichen Gründen. Für beide Mannschaften wäre ein Erfolg sehr wichtig, um sich auch weiterhin im oberen Mittelfeld platzieren zu können.

Die Hinrunden-Bilanz der HSG: Die Schützlinge um Trainer Sebastian Weete sind in der Hinrunde noch nicht in Schwung gekommen. Das liegt auch daran, dass dem Coach nur selten der komplette Kader zur Verfügung stand. Hin und wieder musste auch bei der ersten Mannschaft des Vereins ausgeholfen werden. Dennoch fand die HSG mit zunehmender Dauer etwas besser in die Spur. Die Abwehr zeigte sich immer sattelfester, und Jan-Dirk Alfs und Tobias Kranz wussten zwischen den Pfosten zu gefallen. So setzte sich das Team im oberen Tabellendrittel fest. Ein kleiner Leistungseinbruch kostete sogar eine noch bessere Platzierung. Es machte sich bemerkbar, dass die Youngster, die aus der ersten Mannschaft kamen und aushelfen durften, nicht immer dabei waren. Bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen steht die HSG aktuell auf Rang acht. Sebastian Weete: „Ich hoffe, dass wir uns in der Rückrunde noch steigern und wieder nach oben kämpfen werden.“

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/landkreis-handball-trainer-blicken-zuversichtlich-nach-vorne_a_50,6,3893206016.html