1.Herren – Ein unterhaltsamer Derby-Abend

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat bei der HSG Delmenhorst II mit 34:31 gewonnen. Die knapp 200 Zuschauer sahen einen interessanten Schlagabtausch.


Bastian Schäfer erzielte zehn Tore für die Reserve der HSG Delmenhorst.
Bastian Schäfer erzielte zehn Tore für die Reserve der HSG Delmenhorst. (MÖLLERS)
„Handballer können Derbys“ – den Beweis dafür haben die Mannschaften der HSG Delmenhorst II und der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Landesliga-Duell der Männer geliefert. Obwohl die Begegnung bis in die Schlussminuten hinein eine ganz enge Kiste blieb, war das sportliche Treiben auf dem Parkett in der Stadionhalle äußerst fair. Als der souverän leitende Unparteiische Volkmar Hustedt abpfiff, hatten die Gäste die Partie mit 34:31 (16:14) für sich entschieden.

Vor dem Spiel hatten die beiden Trainer Adrian Hoppe (Delmenhorst) und Stefan Buß (Grüppenbühren/Bookholzberg) die gleiche Zielsetzung: Ein Sieg sollte her. Allerdings war Buß etwas skeptischer, denn er musste auf seine etatmäßigen Kreisläufer Marcel Tytus und Norman Lachs, auf Spielmacher Sönke Dierks sowie auf Marcel Biedermann verzichten. Des Weiteren schätzte er die Delmenhorster wesentlich stärker ein, als es die derzeitige Tabellensituation aussagt. Hoppe konnte derweil erstmals in dieser Saison aus dem Vollen schöpfen.

Damit standen sich viele junge Nachwuchstalente gegenüber, die sicherlich auch in den nächsten Jahren für guten Handballsport sorgen werden. Den Gastgebern, die sich schon vor der Begegnung mit 0:6 Punkten am Tabellenende wiederfanden, war gleich zu Beginn der Partie anzumerken, dass sie das Derby unbedingt gewinnen wollten. Aber auch die jungen Wilden aus dem Landkreis hielten sofort dagegen und zeigten, dass hier etwas Gutes zusammenwachsen kann. Zwar hatten die Delmenhorster in den ersten zehn Minuten leichte Vorteile und legten nach neun Minuten durch Thorsten Gaertner ein 7:4 vor. Doch Sören Döhle, der in den ersten Minuten sehr viel Durchschlagskraft bewies, glich zum 9:9 aus (15.).

Es ging munter weiter, denn die Aktivposten Bennet Krix und Carsten Jüchter bei den Gästen sowie Bastian Schäfer und Thorsten Gaertner bei den Delmenhorstern sorgten für abwechslungsreiche Minuten. Bis zum 14:13 durch einen verwandelten Siebenmeter von Bastian Schäfer in der 24. Minute blieben die Gastgeber vorne. Als sich die Hoppe-Schützlinge dann aber einige unnötige Ballverluste leisteten und zwei, drei Fahrkarten warfen, übernahmen die Gäste durch drei Treffer in Folge die Führung und stellten den 16:14-Pausenstand her.

Gastgeber bleiben in Schlagdistanz
Nach dem Seitenwechsel blieb die Führung immer aufseiten der Landkreis-HSG. Dabei kamen die Tore meistens durch die knallharten Würfe aus dem Rückraum zustande. Die Delmenhorster hielten immer dagegen, ließen sich nie abschütteln und waren stets in Schlagdistanz. Auch beim 30:26 durch Jona Schultz war das Spiel für die Gäste noch nicht gewonnen. Bastian Schäfer ließ mit seinem Tor zum 29:31 bei Delmenhorst die Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn aufkeimen. Doch den ließ die Buß-Sieben nicht mehr zu. Sie brachte die verbliebenen zwei Minuten souverän zu Ende. Der Sieg der Gäste war nicht unverdient, machten die Gastgeber doch ein paar technische Fehler zu viel und ließen die eine oder andere Chance fahrlässig liegen. Dennoch erlebten die fast 200 Zuschauer einen interessanten Derby-Abend.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-ein-unterhaltsamer-derbyabend-_arid,1869239.html