1.Damen – Weiße Weste bleibt unbefleckt

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg – BV Garrel II 29:22 (16:11). Zwar hatte HSG-Trainer Rolf Tants nur einen kleinen Kader zur Verfügung, doch dieser schlug sich prächtig und kam am Ende zu einem verdienten Erfolg über den BV Garrel II. In der ersten Hälfte war das Spiel lange ausgeglichen, und die Führung wechselte oft. Erst in den letzten zehn Minuten vor der Pause drehte die HSG richtig auf. Mit einer offensiv ausgerichteten Abwehr konnte man viele Garreler Angriffe bereits frühzeitig stoppen. Zur Pause lagen die Gastgeberinnen bereits mit fünf Treffern vorne.

Auch nach dem Seitenwechsel wurden weitere Balleroberungen zu Kontertoren genutzt. Nach einem Treffer von Laura Timmermann zum 19:13 (35.) ließ die HSG es dann etwas ruhiger angehen, blieb jedoch immer konzentriert. So hielt man den Gegner bis zum Schlusspfiff immer auf Distanz. Damit ist Grüppenbühren/Bookholzberg in der Landesklasse weiterhin ungeschlagen.

Tants war mit der Vorstellung seines Teams zufrieden: „Mit Ann-Cathrin Müller haben wir eine ausgezeichnete Torhüterin, die mit ihren tollen Paraden immer dann zur Stelle ist, wenn es eng wird. Doch ist auch die Leistung der gesamten Mannschaft hoch zu bewerten. Auch dieses Mal hat sie sich sehr schnell ins Spiel gekämpft und trotz kleiner Fehler am Ende mit einem weiteren Erfolg alles richtig gemacht.“

HSG Friesoythe – HSG Hude/Falkenburg II 24:33 (12:16). Nach schwachem Beginn mussten sich die Gäste von Trainerin Inge Breithaupt deutlich steigern, um den Aufsteiger HSG Friesoythe in die Schranken zu weisen. Zunächst fanden die Landkreislerinnen überhaupt nicht ins Spiel, die Absprachen in der Deckung und die Zuordnung ließen zu wünschen übrig. Nach einem Treffer von Friesoythes Torjägerin Alina Kühn zum 7:3 (8.) nahm die Gäste-Trainerin bereits ihre Auszeit und stellte das Team neu ein. Die neuen Vorgaben fruchteten recht schnell. Die Mannschaft kämpfte sich Tor um Tor heran. Nach einem offenen Schlagabtausch gelang Hude/Falkenburg durch Imke Gronewold die erste Führung (12:11/24.), die bis zur Pause noch ausgebaut wurde.

In der zweiten Hälfte blieben die Gastgeberinnen mit kämpferischem Einsatz zwar in Schlagdistanz, doch hatte die Breithaupt-Truppe immer die richtige Antwort parat. Zudem schienen in der Schlussviertelstunde die Kräfte der Friesoytherinnen etwas nachzulassen. Sie schlossen ihre Angriffe nicht mehr konzentriert genug ab. So setzten sich die Gäste mit weiteren Treffern Tor um Tor ab und kamen am Ende zu einem auch in der Höhe verdienten Auswärtserfolg.

HSG Hude/Falkenburg II – SC Ihrhove 07 (Dienstag, 20.30 Uhr). Zeit zum Verschnaufen bleibt für die Landkreislerinnen nicht viel. Bereits an diesem Dienstag empfangen sie den SC Ihrhove 07 zum Spitzenspiel. Während die Startformation von Trainerin Inge Breithaupt immer wieder einer Wundertüte gleicht, kommen die Gäste mit einer eingespielten Mannschaft. Sportlich sind die Gäste noch ungeschlagen – gegen die HSG Neuenburg/Bockhorn verlor man zwei Punkte am grünen Tisch, weil eine nicht spielberechtigte Jugendspielerin eingesetzt wurde. So werden die Zuschauer in Ganderkesee eine interessante Begegnung zu sehen bekommen.

https://www.nwzonline.de/oldenburg-kreis/lokalsport/landkreis-landesklasse-weisse-weste-bleibt-unbefleckt_a_50,5,4213865454.html