1.Herren – Einen Punkt erkämpft

9. September 2019
1.Herren – Einen Punkt erkämpft

Nach erfolgreicher Arbeit mit den A-Junioren der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat Stefan Buß zu dieser Saison das Amt des Trainers der Herrenmannschaft in der Landesliga übernommen. (Janina Rahn)

Stade. Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben sich in ihrem ersten Saisonspiel in der Landesliga Männer Bremen mit 24:24 (13:11) von der HSG Bützfleth/Drochtersen getrennt. „Im Hinblick auf den Spielverlauf geht der Punktgewinn in Ordnung“, resümierte Trainer Stefan Buß nach der Auswärtspartie in Stade.

Die Gäste fanden gut in das Spiel und gingen durch Tore von Sören Döhle, Sönke Dierks und Carsten Jüchter schnell mit 3:0 in Führung. Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. „Leider haben wir Mitte der ersten Halbzeit nachgelassen und zu wenig Tempo nach vorne gemacht. Im Angriff haben sich die Jungs sehr aufgerieben“, ärgerte sich Buß. Nach dem 9:9 in der 20. Minute gewann Bützfleth zunehmend die Oberhand, sodass die Bookholzberger beim 11:13 mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeit-Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit bekamen die Gäste auch weiterhin nur schwer Zugriff. Die Sieben von Stefan Buß vergab im Angriff viele Chancen, sodass die Gastgeber bis zur 47. Minute auf 19:15 davonzogen. Der Bookholzberger Coach reagierte und nahm eine Auszeit, um die Abwehr umzustellen. Durch die neue 4:2-Deckung konnte Grüppenbühren/Bookholzberg jetzt mehr Bälle erobern. In den letzten zwei Minuten stellte der Trainer dann auf eine komplette Manndeckung um. 15 Sekunden vor Schluss gelang Marcel Biedermann mit einem erfolgreichen Siebenmeter der 24:24 Ausgleich.

„Zum Ende konnten wir sogar noch einen Punkt mitnehmen. Insgesamt bin ich zufrieden“, bewerte Trainer Buß die Partie. „Wir sind eine junge Truppe und müssen noch einiges aufarbeiten. Vorne haben wir leider viele Chance vergeben. In der Abwehr ist auch noch Luft nach oben. Ich bin sehr gespannt auf die nächste Woche. Da können die Jungs zeigen, was sie können“, freute er sich mit Blick auf das erste Heimspiel gegen die SVGO Bremen am kommenden Sonnabend.