1.Damen – Abstieg so gut wie sicher

25. März 2019

Abstieg so gut wie sicher

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat das Duell gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, BW Lohne, klar verloren.

Lohne. Die Luft ist raus. Nach der deutlichen 18:30 (8:13)-Niederlage beim ebenfalls abstiegsgefährdeten TuS BW Lohne werden die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg die Landesliga Weser-Ems am Ende der Saison verlassen müssen. Bei vier noch ausstehenden Spielen – dreimal auswärts – und sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sind die Hoffnungen für die Schützlinge von Trainer Sebastian Weete minimal. Es war so etwas wie ein letztes Endspiel. Beide Teams gingen nicht gerade zimperlich miteinander um, sodass es Zeitstrafen hagelte, zudem kassierten beide Teams je eine Rote Karte wegen groben Foulspiels.

Die HSG geriet zu Beginn mit 2:8 in Rückstand (10.). Anschließend zeigte das Team aber, dass es nicht gewillt war, den Gastgeberinnen das Feld kampflos zu überlassen und traf in der 26. Minute durch Jana Folkerts zum 8:9. Doch wie bereits in den vergangenen Begegnungen ließ auch diesmal kurz vor der Pause die Konzentration nach, sodass die Gastgeberinnen zum 13:8 vorlegten.

Gleich nach dem Wechsel (35.) war die Messe gänzlich gelesen, als Lohne mit einem 6:0-Lauf auf 19:8 davonzog. In der Folgezeit ließen die Weete-Damen, wie im ersten Abschnitt auch, viele gute Torchancen aus. Die Ballverluste, die sich die Gäste obendrein noch leisteten, nutzte Lohne zu schnellen, einfachen Toren und steuerte so einem ungefährdeten und deutlichen Sieg entgegen. Weete sah trotz der hohen Niederlage und des kommendes Abstiegs noch gute Ansätze: „Die Moral stimmte bis zum Schluss, und der Abstieg kann bei uns nur ein Neuanfang bedeuten“, resümierte der HSG-Coach.

https://www.weser-kurier.de/region/lokalsport/delmenhorster-kurier-lokalsport_artikel,-abstieg-so-gut-wie-sicher-_arid,1817033.html