A-Jugend-Landesliga: HSG Delmenhorst mit 33:32-Erfolg bei JMSG Grüppenbühren/Bookholzberg/HudeOrdemann entscheidet das Derby

Frederic Oetken 04.02.2016

Im Landesliga-Derby bei der JMSG Grüppenbühren/Bookholzberg/Hude haben die A-Jugend-Handballer der HSG Delmenhorst am Dienstagabend einen knappen 33:32 (19:15)-Erfolg eingefahren und damit ihren zweiten Tabellenplatz gefestigt. Die Partie sollte ursprünglich erst am kommenden Sonnabend stattfinden, wurde wegen des Ganderkeseer Faschingsumzugs allerdings vorverlegt. „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir haben im Angriff sehr gut gespielt, nur in der Abwehr hat teilweise die Abstimmung gefehlt“, resümierte der Delmenhorster Trainer Florian Bogun – und kam zu dem Schluss: „Letztlich zählen nur die zwei Punkte.“

Kian Krause und die A-Jugend-Handballer der JMSG Grüppenbühren/Bookholzberg/Hude mussten sich der HSG Delmenhorst am Dienstagabend im Landesliga-Derby knapp geschlagen geben – 32:33. (Janina Rahn)

Beide Mannschaften gingen in der Halle am Ammerweg von Beginn an motiviert zu Werke. Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste, die bis zum 5:1 jeden ihrer Würfe im gegnerischen Tor unterbrachten. Die Bogun-Sieben agierte im Angriff sehr konzentriert und dominierte auch in der Folge bis zum 11:7 das Geschehen. Daran hatte Torhüter Jonas Osmer großen Anteil. Er zeigte viele wichtige Paraden und entschärfte im ersten Durchgang zwei Siebenmeter. Grüppenbühren ließ sich jedoch nicht abhängen und nutzte eine kleine Schwächephase der Gäste, um wieder ins Spiel zu kommen. In der 25. Minute hatte die Sieben von Trainer Frank Mehrings auf 15:16 verkürzt. „Generell haben wir im Angriff aber zu viele Chancen liegen gelassen“, haderte Mehrings. Allein acht Mal scheiterte sein Team an Pfosten oder Latte. Bis zur Pause setzten sich die Delmenhorster wieder auf 19:15 ab.

Auch nach dem Wechsel war der Zweite im Duell gegen den Vierten tonangebend. Dank gut vorgetragener Angriffe führte die Bogun-Sieben in der 40. Minute mit 24:17. Als es schon nach einer Vorentscheidung aussah, schlugen die Gastgeber nochmal zurück und waren beim 23:25 wieder dran. In der Schlussphase war es dann Delmenhorsts zehnfacher Torschütze Jan-Niklas Ordemann, der mit drei Treffern für die Entscheidung sorgte. „Ein Remis wäre gerecht gewesen“, sagte Mehrings, dessen Team nun erst am 21. Februar in Drochtersen gastiert. Die HSG Delmenhorst spielt bereits am 14. Februar gegen Daverden.

Quelle: Ordemann entscheidet das Derby – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER