1. Herren – Handball: Engelmann ist mit Heimspielausbeute zufrieden

Engelmann ist mit Heimspielausbeute zufrieden

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg holt gegen Schüttorf und Aurich drei Punkte

Sigrid Quahs

Nicht zu schlagen: die Handballer von Grüppenbühren/Bookholzberg um Werner Dörgeloh (am Ball). Bild: Dörte Eilers

BOOKHOLZBERG Eine Ausbeute von 3:1 Punkten machten die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in den beiden Heimspielen am Wochenende. Allerdings wären auch zwei Siege drin gewesen.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – FC Schüttorf 30:30 (11:15). Nachdem die HSG eine Minute vor dem Ende durch einen Treffer von Kevin Pintscher mit 30:28 in Führung gegangen war, schien das Team von Trainer Sven Engelmann nach einer tollen Aufholjagd in der zweiten Hälfte beide Punkte zu behalten. Anschließend stellte der überragende Schüttorfer Goalgetter Marko Baals den Anschlusstreffer zum 29:30 her. 35 Sekunden vor dem Abpfiff nahm Engelmann dann seine Auszeit und stellte sein Team noch einmal für den letzten Angriff neu ein. Doch bereits wenige Sekunden nach Wiederanpfiff kam bereits das vorwarnende Handzeichen der Schiedsrichter für passives Spiel, und so schlossen die Gastgeber diese Aktion überhastet und ohne Torerfolg ab. In den verbleibenden Sekunden nutzte Schüttorfs Spielmacher Andreas Huhmann seine Chance und kam mit dem letzten Treffer noch zum 30:30-Ausgleich.

Den Punktverlust hatten sich die Landkreisler aber vor allem schon in der ersten Halbzeit zuzuschreiben, als sie nach gutem Start und einer 4:1-Führung (45. Minute) das Handballspielen praktisch einstellten. Besonders in der Deckung fehlten die Absprachen. Mitte der ersten Halbzeit hatte Schüttorf das Spiel zum 5:8 gedreht. Nach einem Zwischenspurt zum 11:11 verlor die HSG erneut völlig den Faden und erzielte bis zur Pause kein Tor mehr.Auch in der zweiten Halbzeit lief bis zum 13:19 nicht viel zusammen, ehe die Gastgeber endlich den Kampf annahmen um sich mit großem Einsatz auf 22:22 (48.) heranzukämpfen. In der Schlussphase reichte es dann trotz der Führung nicht zum Sieg.Engelmann war mit einigen Entscheidungen der Unparteiischen nicht einverstanden, machte daran aber nicht den Punktverlust fest: „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit richtig stark gemacht, und Schüttorf hat die Chancen sehr gut genutzt. Trotzdem hat meine Mannschaft eine tolle Moral gezeigt und bis kurz vor dem Ende das Spiel wieder im Griff gehabt“, sagte der HSG-Coach.

HSG Grüppenbühren/ Bookholzberg – OHV Aurich II 38:16 (18:6). Mit einer bärenstarken Abwehrleistung legte die HSG keine 24 Stunden später den Grundstein zu einem überzeugenden Heimsieg gegen einen extrem schwachen Gegner. Von Beginn an dominierten die Hausherren und ließen die Auricher Offensive nie ins Spiel kommen. Ausschlaggebend war dabei die aufmerksame Deckung, die von Beginn an die häufig versuchten Anspiele der Gäste an den Kreis konsequent unterbanden und so viele Ballgewinne über Konter zu einfachen Toren nutzten. Doch auch der überragende Keeper Arne Klostermann entnervte die Auricher Schützen wiederholt mit tollen Paraden. Bereits Mitte der ersten Hälfte lag die HSG mit 9:1 vorne. Die Schwächen der Gäste nutzte die Engelmann-Sieben konsequent und baute den Vorsprung ohne große Mühe bis zur Pause auf zwölf Tore aus.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten die Auricher kurzzeitig die Begegnung bis zum 23:10 (40.) etwas offener gestalten, doch dann gab die HSG erneut richtig Gas, und mit fünf Treffern in Folge durch die spielfreudigen Marcel Janorschke und Nils Hammler setzten sich die Hausherren schnell weiter auf 28:10 ab. Insgesamt zeigte sich Engelmann mit der Ausbeute aus beiden Spielen zufrieden: „Besonders hat es mich gefreut, dass sich die jungen Spieler richtig gezeigt haben. Ich hoffe, dass wir diesen Schwung in die nächsten Spiele mitnehmen können.“

Quelle: Handball: Engelmann ist mit Heimspielausbeute zufrieden