DREI PUNKTE AUS ZWEI SPIELEN

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg macht großen Sprung

Raus aus dem Abstiegssumpf: Sven Engelmanns HSG Grüppenbühren/Bookholzberg holte aus zwei Spielen drei Punkte. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihr Doppelprogramm sehr gut bewältigt und in der Tabelle einen großen Sprung gemacht. Die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann trennte sich von Spitzenteam FC Schüttorf 09 am Freitagabend mit einem 30:30 und bezwang den abstiegsbedrohten OHV Aurich II nur 21 Stunden später mit 38:16. Die Landkreisler verbesserten sich vom achten auf den fünften Platz.

Grüppenbühren/Bookholzberg – Schüttorf 30:30 (11:15). Eine Minute vor dem Abpfiff sah es so aus, als würde sich der Gastgeber, für den Kevin Pintscher das 30:28 erzielt hatte, mit einem Sieg für die tolle Aufholjagd belohnen. 35 Sekunden vor dem Abpfiff – bei einer 30:29-Führung – nahm Engelmann eine Auszeit. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff kam das Vorwarnzeichen für passives Spiel und die HSG schloss überhastet und ohne Torerfolg ab. In den letzten Sekunden gelang Schüttorfs überragender Spielmacher Andreas Huhmann noch der Ausgleich.

Nach glänzendem Beginn und einer 4:1-Führung (5.) baute die HSG ab. Nach dem 11:11 erzielte der Gast bis zur Pause vier Treffer. Ferner verlor die HSG ihren Spieler Julian Stolz durch Disqualifikation (Schiedsrichterbeleidigung). Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Tabellenvierte scheinbar vorentscheidend auf 19:13 ab. Doch die Hausherren zeigten tolle Moral und holten Tor um Tor auf. In der 48. Minute lautete der Spielstand 22:22. Nach der temporeichen Schlussphase mussten sich die Hausherren mit einem Unentschieden begnügen. „Unverständliche Entscheidungen in der Schlussphase führten zu einer Punkteteilung“, meinte HSG-Coach Engelmann.

Doch Grüppenbühren/Bookholzberg hatte sich sich den Punktverlust am Ende selbst zuzuschreiben: „Als wir in der ersten Hälfte phasenweise das Handball spielen fast völlig eingestellt hatten, haben wir den Gegner mit unseren Aktionen richtig stark gemacht und dieser hat die Chancen sehr gut genutzt. Trotzdem hat die Mannschaft eine tolle Moral gezeigt und bis kurz vor dem Ende das Spiel wieder im Griff gehabt“, resümierte Engelmann.

Grüppenbühren/Bookholzberg – Aurich II 38:16 (18:6). Mit einer starken Abwehrleistung legte die HSG den Grundstein zum Sieg. Grüppenbühren/Bookholzberg fing viele Anspiele an den Kreis ab und kam so zu Ballgewinnen. Die anschließenden Konter führten zu neun „einfachen“ Toren. Zudem entnervte der überragende Keeper Arne Klostermann die Gäste wiederholt.Nach 17 Minuten hieß es 9:1. Bis zur Pause erhöhte die HSG den Vorsprung auf zwölf Tore. Nach dem 23:10 zog man auf 28:10 davon. Da sich die Auricher dann mit Entscheidungen der Schiedsrichter nicht einverstanden zeigten und diese sehr lautstark monierten, dezimierten sie sich durch Hinausstellungen mehrfach. Diese nutzen die Gastgeber nicht konsequent genug, dennoch führten sie nach 50 Minuten mit 35:10.

„Meine Mannschaft hat die Vorgaben gegen einen allerdings sehr schwachen Gegner gut umgesetzt. Doch wurden die Aufgaben in der Deckung sehr gut gelöst, denn der Kreisläufer bekam kaum einmal ein Anspiel, das er verwerten konnte. Auch das Umschalten in die Offensive und das Kombinationsspiel klappte dieses Mal ganz ausgezeichnet“, sagte Engelmann. „Besonders hat es mich gefreut, dass sich die jungen Spieler endlich einmal richtig gezeigt haben. Ich hoffe, dass wir diesen Schwung auch in die nächsten schweren Spiele gegen Eicken und Jever/Schortens mitnehmen können.“K

ZUR SACHE

Grüppenbühren/B. –- Schüttorf 30:30Grüppenbühren/B.: Klostermann, Ludwig; Biedermann 1, Buß 10/3, Depperschmidt 1, Dörgeloh 2, Donner, Nils Hammler, Janorschke 4, Lau, Pintscher 6, Sprenger, Julian Stolz 2, Wiosna 4.

Schiedsrichter: Kupski/Oldenburg (Wilhelmshavener HV).

Zeitstrafen: HSG 4, davon einmal Rot für Julian Stolz nach Schiedsrichterbeleidigung (28.) – FCS 2.Siebenmeter: HSG 3/3 – FCS 3/3.Zuschauer: 40.

Spielfilm: 4:1 (5.), 4:5 (9.), 5:8 (15.), 9:9 (21.), 11:11 (24.), 11:15 – 13:19 (37.), 17:22 (42.), 22:22 (48.), 25:26 (55.), 28:26 (58.), 30:28 (59.), 30:30.

Grüppenbühren/B. – Aurich II 38:16

Grüppenbühren/B.: Döhle, Klostermann; Behrens 1, Biedermann 5, Buß 5/3, Depperschmidt 1/1, Dörgeloh 1, Donner 4, Nils Hammler 5, Janorschke 9, Kettmann 2, Lau 1, Pintscher 1, Sprenger 3.

Schiedsrichter: Finke/Müller (Osnabrück).

Zeitstrafen: HSG 0 – OHV II 6.

Siebenmeter: HSG 4/4 – OHV II 4/1.

Zuschauer: 80.Spielfilm: 3:0 (4.), 9:1 (17), 12:2 (21.), 16:3 (26.), 18:6 – 23:10 (40.), 35:10 (50.), 38:13 (55.), 38:16.

Ein Artikel von Heinz Quahs

Quelle: Drei Punkte aus zwei Spielen: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg macht großen Sprung