2./3. Herren – Weser-Ems-Liga Männer: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II behält Nerven

WESER-EMS-LIGA MÄNNER

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II behält Nerven

Konnte die Niederlage nicht abwenden: Ralph Ohlebusch von der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III warf sieben Tore, verlor dennoch mit seiner Mannschaft mit 23:33 gegen den TvdH Oldenburg II. Foto: Rolf Tobis

Landkreis. Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II haben in der Weser-Ems-Liga gegen die SV Eintracht Wiefelstede mit 27:25 (14:13) gewonnen. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III verlor beim Tabellenersten TvdH Oldenburg II mit 23:33 (11:18).

Die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II sicherten sich in einer hart umkämpften Weser-Ems-Liga-Partie gegen Eintracht Wiefelstede zwei Punkte und bleiben ein ernst zu nehmender Kandidat für den Aufstieg. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III hatte beim starken Tabellenführer TvdH Oldenburg II keine Chance. Das Spiel der HSG Delmenhorst II gegen die HSG Blexen fiel aus.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – SV Eintracht Wiefelstede 27:25 (14:13)

HSG-Trainer Andreas Müller hatte schon vor dem Anpfiff vor dem unbequemen Gegner gewarnt. Und er sollte Recht behalten. Nach acht Minuten lag sein Team mit 2:5 im Rückstand. Zwar fing sich die Mannschaft und sicherte sich in der 20. Minute die 10:7-Führung, richtig absetzen konnten sie sich jedoch nicht. Im Gegenteil: Kurz vor dem Pausenpfiff verkürzten die Gäste den Abstand auf ein Tor. Nach Wiederbeginn blieb die Partie hart umkämpft. Als die Müller-Sieben zwischen der 38. und 43. Minute vier Zeitstrafen kassierte und teilweise in doppelter Unterzahl spielte, nutze der Gegner die Chance: Er ging mit 22:20 in Führung. Die HSG-Akteure ließen sich jedoch nicht beeindrucken. Mit unbedingtem Siegeswillen und viel Kampfbereitschaft legten sie in der 57. Minute das 25:23 vor und ließen sich anschließend die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen. Damit festigte die HSG ihren zweiten Platz.

TvdH Oldenburg II – HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 33:23 (18:11)

Nur wenige Minuten durfte HSG-Trainer Gerold Steinmann hoffen, dass es seiner Mannschaft gelingen würde, die erwartete Niederlage in Grenzen zu halten. Nachdem sein Team in der Anfangsphase dem Tempo der Gastgeber nicht gewachsen und nach sechs Minuten 1:6 mit ins Hintertreffen geraten war, sah es zehn Minuten später nach dem 8:10-Anschluss durch Ralph Ohlebusch erfreulicher aus. Doch die Hausherren stellten sich schnell auf die veränderte 5-1-Abwehr der Gäste ein und legten zur Pause eine deutliche Führung vor. Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 35. Minute, ehe die Steinmann-Sieben ihren ersten Treffer erzielen konnte. Bis dahin hatten die Hausherren bereits fünfmal getroffen und den Vorsprung bis auf 22:11 ausgebaut. Damit war die Partie entschieden. Die HSG liegt auf Platz neun. Steinmann sprach nach dem Schlusspfiff von einer auch in der Höhe verdienten Niederlage: „Wir hatten zu keinem Zeitpunkt die Chance, die Partie für uns zu entscheiden.“

ZUR SACHE

Aufstellungen:HSG Grüpppenbühren/Bookholzberg II: Alfs, Ludwig, Behrens 6/2, Harynek, Jüchter 4, D. Krüger, Mönnich 10/5, Pung, Uhlhorn, M. Weete, S. Weete 1, Wehnert 1, Bleydorn 2, D. Hammler 3.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III: Dellwo, Radtke, Denker 3/2, Dietz, Hische, Meyer 2, S. Milcarek 4, Y. Milcarek, Ohlebusch 7/3, Parwanow 1, Rais 4, Schwab 1, Sudmann 1, Uhlhorn.

Ein Artikel von Jörg Schröder

Quelle: Weser-Ems-Liga Männer: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II behält Nerven