1. Herren – Niederlage in Eicken

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg kommt dagegen auf keinen grünen Zweig. Nach der 19:23 (8:12)-Niederlage bei der Eickener Spvg. ist die HSG nun Vorletzter.

Eicken – Grüppenbühren/Bookholzberg 23:19.

Warum die HSG auch ihre dritte Partie verlor, das lag für den enttäuschten Trainer Sven Engelmann auf der Hand: „Wir haben im Angriff einfach nicht zu unserem Spiel gefunden.“ Engelmann sah ein „unterirdisches“ Angriffsverhalten und „kollektives Versagen der Mannschaft vor der gegnerischen Deckung“.Die Schwächen in der Offensive waren umso bitterer, da die Gäste in der Deckung stark verteidigten. „Die Abwehr mit den starken Keepern hat gut gearbeitet“, meinte Engelmann. „Mit 23 Gegentoren in einem Auswärtsspiel kann ich leben.“ Gegen die sehr offensiv eingestellte Eickener Deckung gab es viele Ballverluste. Engelmann vermisste besonders den kämpferischen Einsaz im Eins-gegen-Eins, denn dort wären seiner Meinung nach viele einfache Tore möglich gewesen.Eicken zog schnell auf 5:1 (8.) davon und hielt diese Führung über 6:4 (15.), 11:5 (27.) und 12:8 bis zur Pause (30.). Auch im zweiten Durchgang zeigte die HSG große Schwächen im Spielaufbau und im Abschluss – weshalb Eicken die Führung über 18:11 (45.) und 20:14 (50.) fast mühelos verteidigen konnte. Beim 21:16 (53.) war die Partie endgültig entschieden. Denn egal, was die Engelmann-Sieben in der Schlussphase der Partie auch versuchte, Eicken hatte immer die richtige Antwort parat.

ZUR SACHE

Eicken – Grüppenbühren/BTB 23:19

HSG: Döhle, Klostermann; Biedermann 4/2, Depperschmidt 2, Dörgeloh 2/1, Donner 1, Kettmann 1, Lau 1, Pintscher 3, Julian Stolz 1 und Wiosna

4.Zeitstrafen: Eicken 1 – HSG 3.

Siebenmeter: Eicken 3/2 – HSG 4/3.

Schiedsrichter: Behrens/Bösking (HSG Barnstorf/Diepholz).

Spielfilm: 5:1 (8.), 6:4 (15.), 11:5 (27.), 12:8

Quelle: Starke Deckung, starker Kleefeldt: TS Hoykenkamp schlägt HSG Osnabrück mit 30:20