3. Herren – Gallmann ärgert sich über Rote Karte – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER

Weser-Ems-Liga: HSG Delmenhorst II verliert 24:28 in Friedrichsfehn / Grüppenbühren III verbucht 28:15-Erfolg

Gallmann ärgert sich über Rote KarteFrederic Oetken 29.09.2015

Nach dem Auftakterfolg gegen die HSG Wilhelmshaven II haben die Handballer der HSG Delmenhorst II am zweiten Spieltag der Weser-Ems-Liga ihre erste Niederlage kassiert. Bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn hieß es am Sonnabend 24:28 (15:14). Besser lief es da für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III, die ihren ersten Sieg verbuchte. Gegen den SV Eintracht Wiefelstede setzte sich das Team in eigener Halle mit 28:25 (15:12) durch.

Sebastian Mielcarek (rechts) und die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III haben sich am Sonnabend in eigener Halle mit 28:25 gegen den SV Eintracht Wiefelstede durchgesetzt. (Ingo Moellers)

[…]

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – SV Eintracht Wiefelstede 28:15 (15:12). Die routinierten Grüppenbührener hielten ihren Gegner beim ersten Saisonspiel vor heimischer Kulisse über die kompletten 60 Minuten hinweg auf Abstand. Lediglich in einer kurzen Phase am Ende der Partie kam Wiefelstede nach Gegenstößen zu einigen Treffern am Stück, ansonsten spulte Grüppenbührens Dritte ihr Spiel ohne große Emotionen ab. Langsam passte die Sieben von Trainer Gerold Steinmann den Ball durch die eigenen Reihen nach vorne, um dort mit gelungenen Kombinationen Lücken in die Deckung des Gegners zu reißen. Die Mannschaft um Torjäger Ralph Ohlebusch lag ständig mit drei, vier Toren in Führung. Für Wiefelstede gab es zunächst überhaupt kein Durchkommen gegen die 6:0-Deckung der Hausherren. Zudem entschärte Grüppenbührens Torhüter Inga Kuck mehrere Bälle. Erst in der Schlussphase kam Wiefelstede noch einmal heran. Nach dem zwischenzeitlichen 22:16 (52.) öffneten die Gäste ihre Abwehr und nahmen nun immer zwei Rückraumspieler des Gegners an die kurze Leine. Dadurch agierte Grüppenbühren für kurze Zeit etwas kopflos, und die Wiefelsteder verkürzten auf 24:25 (59.). In der Folge spielten die Gäste eine Manndeckung, was Frank Reis (2) und Sebastian Mielcarek ausnutzten und mit einfachen Toren für die Entscheidung sorgten. „Trotz unserer Schwächephase war es insgesamt ein verdienter Heimsieg“, freute sich Grüppenbührens Spieler Till Schwab-Sacher nach dem Ende der Partie.

Quelle: Gallmann ärgert sich über Rote Karte – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER