1. Herren – Residenz-Cup 2015: Handball-Landesligisten haben noch Luft nach oben

RESIDENZ-CUP 2015

Handball-Landesligisten haben noch Luft nach oben

Sie treffen am ersten Landesliga-Spieltag aufeinander. Die TS Hoykenkamp (schwarze Trikots) und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Foto: Rolf Tobis.

Rastede. Mit mäßigem Erfolg sind die Handballer der TS Hoykenkamp, HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und des TV Neerstedt vom Residenz-Cup des VfL Rastede zurückgekehrt. Das Vorbereitungsturnier mit insgesamt acht Landesligisten gewann der VfL Edewecht mit 17:5 gegen den Liga-Rivalen Wilhelmshavener HV II. Das Spiel um Platz drei entschied TuRa Marienhafe mit 16:11 gegen Gastgeber Rastede.

Diese Endrunde verpasste das heimische Landesliga-Trio. Nach schwachen Vorrunden trafen Hoykenkamp und Neerstedt II im Spiel um Platz fünf aufeinander, das die Turnerschaft mit 17:15 gewann. „Da werden wir noch einiges zu tun haben bis zum Saisonstart“, sagte Hoykenkamp-Trainer Jörn Franke über die Leistungen seines Teams. „Etliche Chancen wurden unvorbereitet vergeben und auch die Deckung war nicht immer sattelfest.“ Für die Hoykenkamp war der Residenz-Cup das Ende eines heißen Wochenendes. Bereits am Samstag hatte der TVH am Wilfried-Lankenau-Cup in Bremen mit seiner Besetzung teilgenommen und dort gegen die starken Gegner TV Langen (13:15), SVGO Bremen (17:13) und HC Bremen A-Jugend-Bundesliga (11:13) recht gut ausgesehen.

Neerstedt II vergibt zu viele Möglichkeiten

Sein Trainerkollege Lutz Matthiesen von Aufsteiger Neerstedt II resümierte: „Wir erarbeiten uns immer wieder hochkarätige Chancen, doch lassen wir davon auch etliche recht fahrlässig liegen. Wir müssen noch daran arbeiten, dass wir motiviert und konzentriert in jedes Spiel hineingehen und so das Beste daraus machen. Die Einstellung muss stimmen, um den Gegner möglichst frühzeitig in den Griff zu bekommen.“ Besonders im Spiel gegen Rastede habe die Deckung „große Probleme gehabt, das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer zu unterbinden“.

Grüppenbühren/Bookholzberg zollt hoher Trainingsintensität Tribut

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg erreichte lediglich das Spiel um Platz sieben gegen TV Georgsmarienhütte. Dort bezwang die HSG den Liga-Konkurrenten deutlich mit 22:9 und überzeugte mit ihrer Spielstärke. „Auf Grund der hohen Trainingsintensität sind die Batterien der Spieler ziemlich leer, damit kann man die Fehler im Spiel wenigstens teilweise erklären“, sagte HSG-Coach Sven Engelmann. „Spielerisch ist die Mannschaft eigentlich schon sehr gut drauf, doch zieht sich die Abschlussschwäche wie ein roter Faden durch die gesamte Vorbereitung und daran müssen wir unbedingt noch arbeiten.

ZUR SACHE

Gruppe A

VfL Rastede – HSG Grpb/Bookh 17:15

TV Neerstedt II – VfL Edewecht 8:18

HSG Grpb/Bookh – TV Neerstedt II 12:17

VfL Edewecht – VfL Rastede 17: 9

VfL Rastede – TV Neerstedt II 16:15

VfL Edewecht – HSG Grpb/Bookh 19:11

1. VfL Edewecht 54:28 6:0

2. VfL Rastede 42:47 4:2

3. TV Neerstedt II 40:46 2:4

4. HSG Grpb/Bookh 38:53 0:6

Gruppe B

Tura Marienhafe- TS Hoykenkamp 17: 7

TV GmHütte – Wilhelmsh HV II 11:16

TS Hoykenkamp – TV GmHütte 17:11

Wilhelmsh HV II – Tura Marienhafe 12: 8

Tura Marienhafe – TV GmHütte 18:10

Wilhelmsh HV II – TS Hoykenkamp 16:13

1. Wilhelmsh HV II 44:32 6:0

2. Tura Marienhafe 43:35 4:2

3. TS Hoykenkamp 37:44 2:4

4. TV GmHütte 32:51 0:6

Platz 7HSG Grpb/Bookh – TV GmHütte 22: 9

Platz 5TV Neerstedt II – TS Hoykenkamp 15:17

Platz 3VfL Rastede – Tura Marienhafe 11:16

Platz 1VfL Edewecht – Wilhelmsh HV II 17:5

Ein Artikel von Heinz Quahs

Quelle: Residenz-Cup 2015: Handball-Landesligisten haben noch Luft nach oben