Niederlage bei Komet Arsten

Grüppenbühren geht am Ende die Puste aus – 21:260

Drei Tore gegen Arsten: Bianca Herbec. Foto: Rolf Tobis

Arsten. Auf ihrer Abschiedstournee Richtung Landesliga haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg eine vermeidbare Pleite kassiert. Bei Komet Arsten ging der HSG am Ende die Puste aus und verlor mit 21:26 (10:14).„Es war wesentlich mehr drin für uns“, sagte HSG-Trainer Stefan Buß. „Leider haben wir die ersten 20 Minuten total verpennt.“ Grüppenbühren/Bookholzberg kam mit der aggressiven Deckung der Gastgeberinnen zunächst überhaupt nicht zurecht – weshalb die Bremerinnen gleichzeitig viele einfache Toren warfen. Die Folge: Die HSG lag früh mit 3:9 in Rückstand. Buß nahm daraufhin eine Auszeit und stellte seine Abwehrformation auf eine 5:1-Deckung um. Diese Maßnahme trug Früchte. Die Gäste waren nun wesentlich besser im Spiel und verkürzten über 7:13 (25.) bis zur Pause auf 10:14.In der Kabine gab Buß seinen Mädels die Marschroute auf den Weg, „genau so zu spielen, wie die letzten zehn Minuten“. Mit Erfolg. Denn mit dem 18:19 von Jana Folkerts war Grüppenbühren wieder im Spiel. Nur: Danach vergab die HSG vier gute Chancen zum möglichen Ausgleich. Über 20:21 blieben die Gäste zwar im Spiel. Doch in der Schlussphase fehlte der HSG „einfach die Kraft, doch noch heranzukommen“ (Buß). So fuhr Arsten am Ende einen relativ sicheren 26:21-Erfolg ein.

ZUR SACHE

Arsten – Grüppenbühren/BTB 26:21HSG: Müller; Hermann 1, Sanders, 1, Krause 2, Hoppe 1, Hammler 3/2, Möller 5, Meenen 3, Herbec 2, Gode, Folkerts.Zeitstrafen: TuS 1; HSG 2Siebenmeter: TuS 3/1; HSG 5/2.

Spielfilm: 9:3 (19.), 13:7 (25.), 14:10 (30.) – 19:18 (45.), 21:20 (50.), 26:21.

Ein Artikel von Frederik Böckmann

Quelle: Niederlage bei Komet Arsten: Grüppenbühren geht am Ende die Puste aus – 21:26