1. Herren – Handball-Landesliga: 33:19 – HSG Grüppenbühren übernimmt Tabellenführung

33:19 – HSG Grüppenbühren übernimmt Tabellenführung

Starke Partie: HSG-Spielmacher Marcel Behrens. Foto: Rolf Tobis

Starke Partie: HSG-Spielmacher Marcel Behrens. Foto: Rolf Tobis

Sandkrug. Jetzt haben es die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg selbst in der Hand. Mit dem glanzlosen 33:19 (16:9)-Sieg im Landkreis-Duell bei der TSG Hatten/Sandkrug II hat die HSG die Tabellenführung übernommen – und im verrückten Titelrennen nach dem Patzer des TV Bohmte (27:28 bei Cloppenburg II) alle Trümpfe in der eigenen Hand.

HSG-Co-Trainer Andreas Müller war sowohl mit der Leistung seines Teams als auch mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: „Die Mannschaft zeigte eine top Einstellung. Über eine sichere Abwehr mit einem überragenden Torwart Jan-Bernd Döhle haben wir dem Gegner schon frühzeitig den Zahn gezogen.“ Der Schlüssel zum Sieg sei ein konsequentes Aufbauspiel mit einem sicheren Abschluss gewesen.

Starker Lauf nach schwache Anfangsphase

Die Gäste fanden zunächst schwer in die Gänge. Sie lange mit 4:7 zurück (13.) – auch, weil TSG-Spielmacher Marvin Muche seine Mitspieler gut in Szene setzte und selber vier Mal traf. Dann drehte jedoch die HSG auf. HSG-Torwart Döhle parierte viele Bälle überragend, die Abwehr verteidigte aggressiv, zudem lief das Angriffsspiel von Grüppenbühren/Bookholzberg nun rund. Die Folge: Aus dem 4:7 machte die HSG mit sechs Toren in Folge einen 10:7 (19.)-Vorsprung, den sie zur Pause auf 16:9 ausbaute.

Behrens, Buß und Donner stark

Spielmacher Marcel Behrens nutzte jede Chance, außerdem trafen Stefan Buß und Marcel Donner von den Außenpositionen. Nach dem Seitenwechsel stellten die Gäste ihre Deckung auf eine 5:1-Abwehr um. Stefan Buß störte nun als Vorgezogener das Aufbauspiel des TSG-Angriffs erheblich. Da auch Döhle mit insgesamt achtzehn Paraden ein bärenstarker Rückhalt seines Teams blieb, wurden die Einheimischen fast zu Statisten degradiert.

Überflüssige Rote Karte für Pintscher

Mit vier Toren in Folge war es dann „Oldie“ Werner Dörgeloh, der den Sack zum 23:11 schon fast zumachte. Völlig überflüssig war in dieser Phase dann die Disqualifikation von Kevin Pintscher, der den Konter laufenden TSG-Spieler Muche mit einem groben Foulspiel bremste und dafür zu recht von den Unparteiischen zum Duschen geschickt (41.) wurde.

Grüppenbühren kontrolliert Geschehen nach Belieben

Doch auch in der verbleibenden Zeit kontrollierte die Müller-Sieben das Spiel und nutzte fast jede Chance, um den Vorsprung noch weiter auszubauen. Da von der TSG kaum noch Gegenwehr kam, waren weitere Treffer für die Gäste die Folge, so dass es in der Schlussphase noch richtig bitter für Hatten/Sandkrug wurde.

Kommentar schreiben!

ZUR SACHE

Hatten/S. – Grüppenbühren/B. 19:33

HSG: Döhle, Klostermann; Behrens 5, Biedermann 1, Buß 7/3, Depperschmidt, Dörgeloh 7, Donner 5, Hammler, Lau, Pintscher 3, Sprenger 1, Julian Stolz 4, Wiosna.

Siebenmeter: TSG 2/2; HSG 4/3.

Zeitstrafen: TSG 5; HSG 7.

Rote Karten: Kubitzki (TSG/3×2 Minuten); Pintscher (HSG/grobes Foulspiel).

Spielfilm: 3:4 (9.), 7:4 (13.), 7:13 (24.), 9:14 (28.), 9:16 (30.) – 11:23 (39.) – 14:24 (43.), 15:28 (50.), 19:33 (60.).

Zuschauer: 80.

Schiedsrichter: Höpken/Schellstede (SV Eintracht Wiefelstede) nahmen viel kleine Hakeleien der Abwehrreihen nicht rechtzeitig aus dem Spiel und sorgten so für unnötige Unruhe bei den Mannschaften.

via Handball-Landesliga: 33:19 – HSG Grüppenbühren übernimmt Tabellenführung.