HSG schlägt TVN mit 29:25: Grüppenbührens Routiniers stoppen Neerstedts Youngster

HSG schlägt TVN mit 29:25

Grüppenbührens Routiniers stoppen Neerstedts Youngster

Power aus dem Rückraum: Grüppenbührens Ralph Ohlebusch (11) traf im Derby gegen Neerstedt zwölf Mal.Foto: Rolf Tobis

Power aus dem Rückraum: Grüppenbührens Ralph Ohlebusch (11) traf im Derby gegen Neerstedt zwölf Mal.Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Die Handballer des TV Neerstedt II haben im Aufstiegsrennen der Weser-Ems-Liga wichtige Punkte abgegeben. Im Derby bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III unterlag das junge Team den Routiniers 25:29. Äußerst erfolgreich verlief das Wochenende für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II. Sie schlug am Freitag Wilhelmshaven II 30:23, Sonntag folgte ein 27:22 gegen die HSG Delmenhorst II.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – TV Neerstedt II 29:25 (15:16).

Der TVN tat sich zunächst sehr schwer gegen die kompakte Deckung der Gastgeber, leistete sich im Angriff einige Fehler und kam nicht zu seinem gefürchteten Tempospiel. Die Hausherren spielten ihre Angriffe sehr lange aus und warteten geduldig auf ihre Torchancen, die sie jedoch nicht immer konsequent nutzten. Deshalb blieb die Partie hart umkämpft. Dreißig Sekunden vor der Pause unterlief der HSG im Angriff ein Fehler. Die Gäste nutzten die letzte Aktion und kamen mit viel Tempo zur knappen 16:15-Führung. Gleich nach der Pause verhinderte Sascha Dellwo im HSG-Tor mit zwei ganz starken Paraden einen größeren Rückstand seines Teams. Beide Mannschaften agierten auch weiterhin auf Augenhöhe. Erst kurz vor Schluss fiel die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Sebastian Milcarek traf von Linksaußen zum 27:25. Anschließend erhöhte Frank Rais ebenfalls von Linksaußen auf 28:25. Den Schlusspunkt setzte Martin Meyer.

Grüppenbühren/Bookholzberg II – HSG Wilhelmshaven II 30:23 (11:9).

Die Gastgeber gingen in dieser Partie sehr körperbetont zur Sache, kassierten deshalb allerdings auch sieben Zeitstrafen. Trainer Andreas Müller, dem diese harte Gangart durchaus Kopfzerbrechen bereitete, räumte ein, dass „man wir uns hätten beschweren dürfen, wenn das Schiedsrichtergespann das ein oder andere Mal auch die Rote Karte gezückt hätte“. Nach der ausgeglichenen ersten Halbzeit (11:19 für die HSG) erwies sich Grüppenbührens Torwart Fabian Ludwig als großer Rückhalt. In doppelter Unterzahl für die Gastgeber parierte er gleich zwei Strafwürfe. Anschließend setzten sich die HSG-Angreifer geschickt durch, erzielten das 14:9 (39.) und damit bereits frühzeitig die Vorentscheidung. Über 24:15 steuerten die Gastgeber letztlich dem ungefährdeten 30:23-Erfolg entgegen.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – Delmenhorst II 27:22 (12:13).

Volker Gallmann als neuer Trainer der Delmenhorster Reserve war mit der ersten Spielhälfte seiner Mannschaft durchaus zufrieden. Weil sich die Hausherren viele technische Fehler leisteten, führten die Gäste früh mit 10:6, versäumten es aber, diesen Vorsprung zur Pause (13:12) weiter auszubauen. Das sollte sich nach dem Wechsel rächen. Die Landkreis-HSG wurde nämlich immer sicherer. Ihre 22:21-Führung (50.) baute Grüppenbühren durch Matthias Weete und Helge Voigt mit zwei Treffern von außen zu einem 25:21-Vorsprung aus. Die Delmenhorster, denen allmählich die Kräfte schwanden, konnten gegen Ende nicht mehr kontern und mussten sich doch noch deutlich mit 22:27 geschlagen geben.

Zur Sache

Grüppenbühren III – Neerstedt II 29:25

HSG III: Dellwo, Kuck, Denker, Hische 1, Meyer 4, Milcarek 5, Ohlebusch 12/2, Rais 3, Schopf 1/1, Schwab 1, Sudmann, Uhlhorn 2.

TV Neerstedt II: Dohle, Mädler, Brand, Goldberg, Hollmann 8/3, Lehner 1, Logemann, Lüdeke 7/3, Schachtschneider 2, Schröder-Brockshus 2, Bruns, Dohlemeyer 4, Gremmert 1, Hanau.

Grüppenbühren II – HSG WHV II 30:23

HSG II: Dohle, Ludwig, Blankemeyer 3, Hammler 5/4, Jüchter 1, K. Krüger 4, Oetken 2, Uhlhorn 1, S. Weete 2, Wehnert 3, Pung 2, M. Weete 2/1, Voigt, Haryek, Voigt 5.

Grüppenbühren II – Delmenhorst II 27:22

HSG Grüppenbühren II: Linnemann, Ludwig, Blankemeyer 5, Hammler 4/1, Jüchter, K. Krüger, Mönnich 1, Meyer-Ebrecht 3, S. Weete 1, Wehnert 3, Pung, M. Weete 3, D. Krüger 1, Voigt 6.

HSG Delmenhorst II: M. Cordes, Gaertner, Krause, Besuden 1, N. Cordes 7/5, Galioglu 3, Knauer, Meyer-Ebrecht, Pelka 5, Schmitz 4, Schween, Rückert, Coors 2, Papproth.

Ein Artikel von Jörg Schröder

via HSG schlägt TVN mit 29:25: Grüppenbührens Routiniers stoppen Neerstedts Youngster.