1. Herren – Handball-Landesliga: Grüppenbühren/Bookholzberg schlägt Wilhelmshaven 33:26

Handball-Landesliga

Grüppenbühren/Bookholzberg schlägt Wilhelmshaven 33:26

Durchsetzungsstark: Marcel Behrens tankt sich gegen zwei Wilhelmshavener durch. Foto: Rolf Tobis

Durchsetzungsstark: Marcel Behrens tankt sich gegen zwei Wilhelmshavener durch. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Im Kampf um den Aufstieg lässt die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nicht locker. Großer Rückhalt beim 33:26 (13:13)-Sieg über die HSG Wilhelmshaven war der starke Torwart Arne Klostermann.

Nach dem Ende der kleinen Negativserie mit zwei Niederlagen atmete Sven Engelmann erst einmal tief durch. „Gegenüber den vergangenen beiden Spielen haben wir uns deutlich gesteigert, auch wenn es in der ersten Hälfte, als ich mal etwas ausprobieren wollte, noch nicht so nach Wunsch lief“, sagte der Handball-Trainer des Landesligisten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nach dem am Ende doch klaren 33:26 (13:13)-Erfolg gegen die HSG Wilhelmshaven. Damit liegt sein Team als Zweiter nur einen Punkt hinter dem neuen Ersten TV Bohmte.

Allerdings wies Grüppenbühren/Bookholzberg die Gäste erst nach einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt deutlich in die Schranken. Einen großen Anteil hatte Keeper Arne Klostermann, der den gegnerischen Angriff mit insgesamt 20 Paraden fast zur Verzweiflung brachte. Auch die Deckung stand wesentlich sicherer als in den vergangenen Partien. Nur den gegnerischen Torjäger und Spielmacher Tim Manthey, der 15 Treffer erzielte, bekam die Defensive der Gastgeber nicht in den Griff. Doch da die anderen Wilhelmshavener Akteure im Angriff recht blass blieben, wurde es am Ende noch recht deutlich.

Schwache erste Halbzeit

Die erste Halbzeit bot eigentlich Handball zum Abgewöhnen. In der Offensive passte zunächst wenig zusammen. Die Jadestädter nutzten einen Teil der 15 Ballverluste der Hausherren zu einfachen Kontertoren, weshalb die Partie im ersten Abschnitt trotz einer 7:3-Führung (14.) für Grüppenbühren/Bookholzberg immer offen war.

Auch nach der Pause blieb es bis zum 19:17 (42.) für die Gastgeber eng. Doch das Engelmann-Team steigerte sich dann in der Deckung und unterband die gegnerischen Angriffe häufig bereits im Aufbau. Nachdem Klostermann den zweiten Strafwurf von Manthey pariert hatte, gab Grüppenbühren/Bookholzberg richtig Gas – und setzte sich mit vier Toren in Folge vorentscheidend bis auf 23:17 (46.) ab. Mit kämpferischem Einsatz versuchte Wilhelmshaven noch einmal heranzukommen, doch dank der Qualitäten von Julian Stolz im Eins-gegen-Eins hielten Gastgeber die Gäste weiter auf Distanz (26:22/52.). In der Schlussphase nutzten die Hausherren ihre Ballgewinne konsequenter aus und warfen über gute Kombinationen teilweise sehenswerte Treffer zum verdienten 33:26-Erfolg heraus.

Kommentar schreiben!

Zur Sache

Grüppenbühren – HSG WHV 33:26

HSG: Döhle Klostermann; Behrens 3, Biedermann 4, Buß 6/3, Depperschmidt, Dörgeloh 4/2, Donner 4, Daniel Hammler, Lau, Pintscher 1, Sprenger 3, Julian Stolz 5, Wiosna 3.

Zeitstrafen: HSG 2, WHV 5.

Siebenmeter: HSG 7/5, WHV 7/5.

Spielfilm: 5:2 (10.), 7:3 (14.), 7:7 (18.), 10:10 (25.), 13:13 (30.) – 19:17 (42.), 26:22 (52.), 30:24 (57.), 33:26 (60.).

Ein Artikel von Heinz Quahs

via Handball-Landesliga: Grüppenbühren/Bookholzberg schlägt Wilhelmshaven 33:26.