1. Herren – HSG besiegt Schüttorf: Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt Spitzenspiel

HSG besiegt Schüttorf

Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt Spitzenspiel

Auf dem Weg in die Verbandsliga? Julian Stolz (am Ball) und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ließen sich auch von Dennis Peterberns und dem FC Schüttorf nicht stoppen. Foto: Rolf Tobis

Auf dem Weg in die Verbandsliga? Julian Stolz (am Ball) und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ließen sich auch von Dennis Peterberns und dem FC Schüttorf nicht stoppen. Foto: Rolf Tobis

Bookholzberg. Ein starker Lauf Mitte der zweiten Hälfte bringt den Landesliga-Handballern der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg im Heimspiel gegen den FC Schüttorf den entscheidenden Vorsprung. Sie gewinnen mit 37:31 und liegen nach Minuspunkten in der Tabelle nun sogar vorne.

Die Halle am Bookholzberger Ammerweg ist für Gästeteams traditionell ein heißes Pflaster. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg ist vor eigener Kulisse nur schwer zu bezwingen, als letzter Mannschaft war das dem FC Schüttorf 09 im April 2014 gelungen. Am Sonntag waren die Grafschafter zum Spitzenspiel der Handball-Landesliga wieder am Ammerweg zu Gast – und dieses Mal nahm die HSG eine Revanche, die den Schüttorfern richtig wehtat. Das 37:31 (20:17) verschaffte Grüppenbühren mit nach wie vor elf Minuspunkten nicht nur die beste Ausgangslage im verrückten Aufstiegsrennen, es war womöglich auch die eine Niederlage zu viel für Schüttorf (14). „Wir haben jetzt gute Karten“, meinte HSG-Trainer Sven Engelmann: „Nun müssen wir unsere Position verteidigen.“

Das elfte Heimspiel in Folge ohne Niederlage war für Engelmanns Team allerdings der erwartete Kraftakt. Besonders in der ersten Hälfte bereiteten die Schüttorfer Außenspieler Marco Baals und Frank Beernink den Gastgebern massive Probleme und sorgten dafür, dass sich Grüppenbühren trotz guter Angriffsleistung nicht wirklich absetzen konnte. Nach einer 11:7-Führung mussten zwei HSG-Spieler mit Zeitstrafen vom Feld, ihre Mannschaft hielt bis zur Pause immerhin einen Drei-Tore-Vorsprung. „Die Schüttorfer haben uns allerdings einiges Kopfzerbrechen bereitet“, erzählte Engelmann.

Das blieb bis Mitte der zweiten Halbzeit so. In der 43. Minute stand es nur noch 24:23 für die HSG. Dann traf Kevin Pintscher, und zwei Schüttorfer kassierten Zeitstrafen. Die Gastgeber nutzten das und zogen auf 31:24 davon. Auch eine offene Deckung half den Gästen nicht mehr, weil Marcel Donner, Julian Stolz und Werner Dörgeloh die Lücken nutzten. Torwart Jan-Bernd Döhle tat seinen Teil mit starken Paraden. „Zu Beginn der zweiten Hälfte war bei uns etwas Sand im Getriebe“, sagte Engelmann. „Auch Jan-Bernd Döhle im Tor war wichtig für uns. Er hat uns Sicherheit gegeben.“

Kommentar schreiben!

Ein Artikel von Heinz Quahs

via HSG besiegt Schüttorf: Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt Spitzenspiel.