1. Damen – Zwölf Möller-Tore reichen Grüppenbühren nicht – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Gunnar Schäfer 09.03.2015 0 Kommentare

Nach der unnötigen Pleite gegen das Schlusslicht Grün-Weiß Mühlen haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg eine klare Leistungssteigerung gezeigt. Zwar unterlagen sie am Sonnabend beim ATSV Habenhausen mit 27:32 (10:12), boten dem Spitzenteam aber lange Paroli.

Die Grüppenbührenerinnen fanden gut ins Spiel und führten mit 3:2 (5.) sowie mit 6:5 durch Katrin Hoppe (15.). Danach gewann der ATSV auch aufgrund seiner harten Gangart langsam Oberwasser und drehte das Spiel. Wie so oft nahmen sich die Gäste eine Auszeit und lagen schon mit 8:12 zurück (25.), ehe sie über den Kampf zurück ins Spiel fanden und durch Jana Folkerts auf 10:12 verkürzten.

Habenhausen kam nach der Pause besser in Tritt und baute die Führung wieder aus – 17:13 (35.). Danach klappte bei den Bremerinnen aber nicht mehr viel, und Grüppenbühren übernahm Kommando. Nicht zuletzt dank der starken Ann-Cathrin Müller im Tor kamen die Gäste zum 19:19 durch Sonja Gode (42.). In der Folge war es ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zum 27:27 (53.) durch die zwölffache Torschützin Wiebke Möller hielt das Remis. Dann zog Habenhausen auf 29:27 davon (54.). Grüppenbührens Trainer Stefan Buß nahm eine Auszeit, um sein Team wachzurütteln, hatte damit aber keinen Erfolg. Über ein 30:27 (55.) kamen die Bremerinnen zu einem hart erkämpften Erfolg. Trotz Grüppenbührens elfter Niederlage am Stück war Buß nicht unzufrieden. „Wir haben gegen den Tabellendritten sehr gut dagegengehalten“, sagte er nach der Partie.

via Zwölf Möller-Tore reichen Grüppenbühren nicht – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER.