1. Herren – Derby in der Landesliga: Hoykenkamp ist heiß, Grüppenbühren bescheiden

Derby in der Landesliga

Hoykenkamp ist heiß, Grüppenbühren bescheiden

 Hofft mit Hoykenkamp auf Wiedergutmachung: Dirk Egbers (am Ball) verlor das Hinspiel mit der Turnerschaft in Bookholzberg klar – und will nun Revanche. Foto: Rolf Tobis

Hofft mit Hoykenkamp auf Wiedergutmachung: Dirk Egbers (am Ball) verlor das Hinspiel mit der Turnerschaft in Bookholzberg klar – und will nun Revanche. Foto: Rolf Tobis

Hoykenkamp. Vor dem Derby der TS Hoykenkamp gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg in der Handball-Landesliga setzten sie beiden Trainer auf höhere Psychologie: Franke gibt den Heißmacher, Engelmann will „einfach Spaß haben“.

Jörn Franke war hochgradig angefressen. Nach seinem missratenen Debüt als Trainer der TS Hoykenkamp am 19. September 2014 stapfte der 53-Jährige wütend in die Kabine der Halle am Bookholzberger Ammerweg, seine Spieler schlichen bedrückt hinterher. Mit 23:30 hatte der Handball-Landesligist das Gemeindederby bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg verloren, und Franke fluchte: „Nach so einer intensiven Vorbereitung war das einfach nur schwach.“

Franke und Co. sinnen auf Revanche

Am Sonntagnachmittag treffen sich die beiden Nachbarn nun wieder, und die Hoykenkamper bekommen die Gelegenheit zur Revanche für die schmerzhafte Hinspielpleite. Um 15.30 Uhr erwartet die Turnerschaft Grüppenbühren/Bookholzberg – und hat richtig Lust, dem Rivalen im Aufstiegskampf den womöglich entscheidenden Rückschlag zu versetzen. Platz zwei ist für die Landkreis-HSG bei drei Punkten Rückstand auf das Spitzenduo FC Schüttorf 09 und TV Bohmte noch nicht außer Reichweite. Für Trainer Sven Engelmann sind die Partien mit Grüppenbühren momentan willkommene Abwechslung – denn mit dem FTSV Jahn Brinkum, den er ebenfalls trainiert, steckte er nach nur einem Sieg aus den letzten neun Spielen überraschend im Abstiegskampf der Verbandsliga.

Engelmann will mit HSG „Spaß haben“

Ein Derby-Sieg mit der HSG wäre da Balsam für die Handballer-Seele. Allerdings nimmt Engelmann trotzdem geschickt den Druck von seinem Team – und dreht die Rollen einfach um. Platz drei in der Tabelle hin oder her: Sein Team ist Außenseiter. „Mir fehlen fünf Spieler, darunter mit Marcel Behrens mein Spielmacher. Ich weiß erst kurz vor dem Spiel, wer dabei ist“, erzählt der Coach. „Also sage ich: Wir wollen einfach nur Spaß zu haben.“

Sein Gegenüber hat nichts gegen die Favoritenrolle, er hätte sie sowieso für sich beansprucht. „Wir spielen zuhause und sind heiß. Da ist es egal, welcher Gegner da kommt, wir müssen ihn weghauen“, verkündet Franke, „erst recht, wenn viele Fans kommen“. Zuletzt klappte das beim spektakulären 36:19 gegen Topteam Bohmte vorbildlich. Sein in der bisherigen Saison so wankelmütiges Team könnte bei einem Sieg selbst noch Richtung Spitzengruppe schielen. Zumindest verspricht Franke für den Sonntag gesteigerten Unterhaltungswert: „Es wird interessant. Bei Spielen unter Nachbarn weiß man nie, was passiert.“

via Derby in der Landesliga: Hoykenkamp ist heiß, Grüppenbühren bescheiden.