1. Damen – Grüppenbühren agiert zu kopflos – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Grüppenbühren agiert zu kopflos

Gunnar Schäfer 19.01.2015 0 Kommentare

28:37 (14:17) bei der HSG Wilhelmshaven – die Oberliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg stecken auch nach dem zwölften Spieltag im Tabellenkeller fest. Dabei hatte sich der Aufsteiger in Wilhelmshaven über weite Strecken gut verkauft.

In der Anfangsphase gerieten die Gäste nach dem 1:1 (1.) durch Bianca Herbec mit 1:4 (5.) in Rückstand. Grüppenbührens Trainer-Gespann Stefan Buß und Timo Hermann nahm eine Auszeit und stellte die Abwehr von einer 5:1- auf eine 6:0-Formation um. Fortan lief es besser, und beim 9:9 (20.) waren die Gäste wieder im Spiel. Nachdem die Wilhelmshavenerinnen auf 13:10 (24.) erhöht hatten, war es Lorena Krause, die in der 27. Minute abermals für den Ausgleich sorgte – 14:14. Danach wollte Grüppenbühren jedoch zu viel, schloss seine Angriffe zu überhastet ab und lag zur Pause mit 14:17 hinten.

In der Kabine forderten Buß und Hermann von ihren Spielerinnen mehr Konzentration – ein Wunsch, der zunächst unerfüllt blieb. Zwar traf Jasmin Borchers zum 15:20 (32.), doch danach blieben die Gäste knapp zehn Minuten lang ohne Tor, und Wilhelmshaven zog auf 25:18 (41.) davon. „In dieser Phase haben wir zu kopflos agiert“, haderte Hermann. Erst als Wiebke Möller, die beste Torschützin der Gäste, in der 45. Minute nach einer harten Abwehraktion kurzzeitig blutend vom Platz musste, ging ein Ruck durchs Team. Grüppenbühren gestaltete die Partie nun wieder offener, am klaren Erfolg des Tabellenvierten war jedoch nicht mehr zu rütteln. Zumindest aber konnten die Gäste mit erhobenem Haupt das Spielfeld verlassen. „Es ist einfach dumm gelaufen. In nur zehn Minuten haben wir den guten Gesamteindruck verspielt“, sagte Hermann.

via Grüppenbühren agiert zu kopflos – Lokalsport Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER.