2./3. Herren – Routiniers schlagen sich selbst

Seine zwölf Tore reichten nicht: Ralph Ohlebusch und die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III verloren gegen Eintracht Wiefel-stede.FOTO: ROLF TOBIS

Routiniers schlagen sich selbst

Grüppenbühren/Bookholzberg III verliert nach klarer Führung noch 31:32

sroe DELMENHORST. In der Handball-Weser-Ems-Liga sammelt die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II weiterhin Pluspunkte. Sie kletterte nach dem 31:28-Erfolg gegen die HSG Blexen auf den sechsten Tabellenrang.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – SVE Wiefelstede 31:32 (19:16). „Das darf uns als erfahrener Mannschaft nicht passieren“, ärgerte sich Spieler Till Schwab. Dabei monierte er nicht in erster Linie den Verlust beider Punkte, sondern das Wie. „Wir haben sehr undiszipliniert gespielt, uns zu Fouls und Meckereien hinreißen lassen und dafür gerechtfertigte, aber unnötige Zeitstrafen kassiert“, meinte Schwab. Dabei hatte seine Mannschaft gut begonnen, bis zur 25. Minute einen 17:12-Vorsprung herausgeworfen. In der Folge beschäftigten sich die Gastgeber aber mehr mit sich selbst als mit dem Spiel. Es kam, wie es kommen musste: Die Gäste glichen zum 21:21 (38.) aus. Nach dem 30:30 (58.) vergaben die Hausherren noch Chancen, den Führungstreffer zu erzielen. Die Gäste nutzten zehn Sekunden vor Schluss einen Freiwurf zum Siegtreffer.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III: Dellwo, Radtke, Beverburg, Denker 2, Dietz 2, Hische 1, Meyer 1, Milcarek 4, Ohlebusch 12, Rais 5, Parwanow, Schopf 3, Schwab 1.

[…]

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – HSG Blexer TB/SVN 31:28 (15:9). Frank Mehrings, der den abwesenden Trainer Andreas Müller vertrat, sah bis zur 50. Minute eine sehr engagierte Leistung seines Teams. Die Deckung mit dem starken Innenblock Dominik Krüger und Kai Blankemeyer ließ wenig zu. Keeper Sascha Dellwo machte seine Sache mehr als ordentlich und parierte unter anderem zwei Strafwürfe. Und im Angriff lief es wie am Schnürchen. Als in der 50. Minute ein 26:18 an der Anzeigentafel stand, sah alles nach einem deutlichen Erfolg aus. Doch im Gefühl des sicheren Sieges schlichen sich mehr und mehr Nachlässigkeiten ein. Dennoch reichte es zum doppelten Punktgewinn.

HSG II: Dellwo, Ludwig, Blankemeyer 4, Hammler 6/1, Jüchter 1, K. Krüger 5, Mönnich 2, Oetken, Pintscher 1, Uhlhorn, S. Weete, Wehnert 4, D. Krüger 3, M. Weete.

via Routiniers schlagen sich selbst.