1. Herren – Buß und Biedermann sind nicht zu bremsen

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Buß und Biedermann sind nicht zu bremsen

Grüppenbühren/Bookholzberg gewinnt in Wilhelmshaven mit 35:29

qu GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG. Dank des überragenden Duos Stefan Buß/Marcel Biedermann haben die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg einen wichtigen Auswärtssieg gefeiert und ihren Platz in der Spitzengruppe verteidigt. Das 35:29 (19:20) bei der HSG Wilhelmshaven verdiente sich Mannschaft von Andreas Müller, der den verhinderten Cheftrainer Sven Engelmann auf der Bank vertrat, vor allem mit einer tollen zweiten Hälfte. „Wir konnten in der Schlussviertelstunde gut zulegen“, sagte Müller, stellte aber auch fest: „Die erste Hälfte war katastrophal.“

In der Anfangsphase machten die Gäste viele Fehler, nach sieben Minuten führte Wilhelmshaven mit 6:2. Die Führung der Jadestädter blieb konstant, bis Biedermann und Buß, die zusammen auf 24 Treffer kamen, kurz vor der Pause bis auf ein Tor verkürzten. „Sie waren kaum zu bremsen“, freute sich Müller, dessen Ansprache in der Kabine dann die erhoffte Wirkung zeigte. Zu Beginn des zweiten Durchgangs bekamen Alexander Depperschmidt und Lasse Wiosna im Mittelblock der Gäste den Wilhelmshavener Rückraum immer besser in den Griff. „Sie haben stark verteidigt“, fand Müller. Auch Torwart Arne Klostermann erwischt einen guten Tag und stabilisierte die Deckung mit wichtigen Paraden.

Die Entscheidung fiel zwischen der 56. und 59. Minute, als der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg vier Tore in Folge gelangen und sie von 30:28 auf 34:28 davonzog. „Da haben wir gezeigt, was wir können“, lobte Müller. Die HSG bleibt damit Tabellendritter und hat in den beiden anstehenden Heimpartien die Chance, weiteren Boden gutzumachen.

via Buß und Biedermann sind nicht zu bremsen.