Remis gegen Spitzenreiter

Grüppenbühren/Bookholzberg II ärgert SG Friedrichsfehn

sroe DELMENHORST. In sehr guter Verfassung präsentiert sich derzeit die Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in der Weser-Ems-Liga. Mit einem 28:28 stellten sie Spitzenreiter SG Friedrichsfehn/Petersfehn per Unentschieden ein Bein. Völlig neben der Spur war hingegen die HSG Delmenhorst II bei der 19:35-Niederlage gegen die HSG Blexen[…]

In die Zange genommen: Grüppenbührens Sebastian Weete (am Ball) muss sich gegen zwei Gegenspieler behaupten.FOTO: Rolf Tobis

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II – SG Friedrichsfehn/Petersfehn 23:23 (12:8). Coach Andreas Müller wusste nach Spiel­ende nicht genau, ob er sich über den überraschenden Punktgewinn freuen oder dem möglichen Sieg nachtrauern sollte. Seine Mannschaft hatte in der kampfbetonten Partie bis zur 49. Minute ständig geführt und mit einer effektiven Deckung und einem gut aufgelegten Fabian Ludwig im Tor dem Favoriten das Leben schwer gemacht. In den letzten zehn Minuten allerdings ließen die Kräfte ein wenig nach. Die Gäste kamen nicht nur zum 20:20-Ausgleich (54.), sondern gingen in der 56. Minute sogar erstmals in Führung (21:20). Die HSG konterte und durfte sich kurz vor Schluss über den 23:23-Ausgleich durch Helge Vogt freuen.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II: Linnemann, Ludwig, Blankemeyer 2, Hammler 6/2, Haryceck, Jüchter, K. Krüger 3, Pintscher 3, Uhlhorn 1, S. Weete 1, D. Krüger 4, Pung, M. Weete, Vogt 3.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III – HSG Wilhelmshaven II 27:23 (13:11). Die Landkreis-HSG zeigte eine starke Abwehrleistung. Bei den Angreifern hingegen wechselten Licht und Schatten. Zeitweise zeigten sie kontrollierte und sicher abgeschlossene Aktionen, leisteten sich aber auch Situationen, in denen sie fahrlässig mit ihren Tormöglichkeiten umging. Erst ab der 50. Minute (21:20) spielten die Hausherren mit voller Konzentration.

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III: Dellwo, Kuck, Radtke, Dietz 3, Hische 2, Meyer 3, Ohlebusch 9, Parwanow, Rais 6, Schopf, Schwab 2, Sudmann 2.

via Remis gegen Spitzenreiter.