1. Herren – Erfolgsserie mit simplen Zutaten

Guter Start mit der HSG: Sven Engelmann. FOTO: ROLF TOBIS

Erfolgsserie mit simplen Zutaten

Grüppenbühren/Bookholzberg mischt in der Handball-Landesliga wieder oben mit. Trainer Sven Engelmann traut dem guten Saisonstart aber noch nicht.

Von DANIEL NIEBUHR

GRÜPPENBÜHREN/BOOKHOLZBERG. Sven Engelmann ist lange genug im Handball-Geschäft, um zu wissen, dass Erfolgsserien eine sensible Sache sind. Wenn man anfängt, sie zu analysieren, sind sie oft schon vorbei. Deshalb hält sich Engelmann mit dem Analysieren des hervorragenden Saisonstarts mit der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gar nicht erst auf – der Trainer setzt eher auf Ignorieren. „Wir spielen ganz ordentlich, das ist schon richtig. Aber mehr auch nicht“, sagt er und klingt fast, als wäre ihm das lästig. Die Tabelle sehe für seine HSG ganz gut aus – „warum weiß ich aber auch nicht so genau“.

Platz zwei in der Landesliga sieht nach vier Siegen aus fünf Spielen sogar ausgezeichnet aus. Die Landkreis-HSG deshalb schon zur Überraschungsmannschaft der ersten Saisonphase zu erklären, wäre aber vermutlich nicht ganz korrekt – denn überraschend kommt Grüppenbührens Lauf gar nicht unbedingt. Das Team um die nach wie vor torgefährlichen Handball-Veteranen Marcel Behrens (34), Werner Dörgeloh (39) und Stefan Buß (33), das vor zwei Jahren aus der Verbandsliga abgestiegen war, stand zwar nicht ganz oben auf der Favoritenliste, wird aber vor allem dank der Heimstärke von vielen gefürchtet. „Wir gehören in die Spitzengruppe“, sagt Engelmann, der auch den Verbandsligisten Jahn Brinkum trainiert. Geschenkt gebe es aber nichts: „Wir müsse unser Potenzial Woche für Woche abrufen.“

Momentan gelingt das in den meisten Spielen. Die Routiniers sind wieder in glänzender Verfassung. Die Jungen im Team, wie Neuzugang Marcel Donner und der 20-jährige Keeper Jan-Bernd Döhle, der mit Arne Klostermann eines des besten Torwart-Duos der Liga bildet, haben sich mittlerweile bewährt – so wie beim 29:28 beim Spitzenreiter in Bohmte. Dazu kommt die im Vergleich zu den Vorjahren schon fast verdächtig gute Personallage: Fast alle Akteure sind fit, entsprechend professionell kann Engelmann im Training arbeiten. Gesunde Spieler in guter Form – so simpel können die Zutaten für eine Erfolgsserie sein. „Bisher“, sagt Engelmann, „spielen wir dicht am oberen Limit.“

Schon am Samstag (17.30 Uhr) kann sich die HSG mit einem Sieg beim Dritten FC Schüttorf weiter absetzen. Engelmann ist zuversichtlich, dass sein Team die jahrelange Auswärtsphobie demnächst ablegt – „jedenfalls arbeite ich dran“.

via Erfolgsserie mit simplen Zutaten.