3. Herren – Debakel in den letzten Minuten

Debakel in den letzten Minuten

HG Jever/Schortens II führt mit 26:19, verliert aber noch 27:29

JEVER/SCHORTENS|SV

Veröffentlicht: 28.09.2014

© CHRISTIAN DIELING Fünf Tore gelangen Daniel Schönbohm gestern Nachmittag für die HG Jever/Schortens. Am Ende sollte es aber nicht reichen. Der Gegner nutzte in der Schlussphase seine Freiheiten. HG-Betreuer Jens Hoffrogge war nach dem Spiel fassungslos.

Der Handball-Weser-Ems-Ligist HG Jever/Schortens II hat am Wochenende eine nicht mehr für möglich gehaltene Niederlage gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III kassiert. Die von Jens Hoffrogge betreuten Friesländer führten in der 48. Minute deutlich mit 26:19, brachen dann aber vollständig ein und verloren noch mit 27:29.

Nach dem Spiel herrschte in der HG-Kabine Ratlosigkeit. Zwei sicher geglaubte Punkte gingen noch verloren, weil in der Schlussphase des Spiels gegen die routinierten Gästespieler die ordnende Hand auf dem Parkett fehlte. Wie zu Beginn der Partie, als die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III einige Fehler der Gastgeber konsequent zur 4:0-Führung ausnutzte. Erst durch die Mannschaftsumstellung (Krause übernahm die Mittelposition, Kaiser wechselte auf die halblinke Rückraumposition) schafften die Friesländer nicht nur das 4:4, sondern setzten sich bis zum Seitenwechsel verdient auf 16:11 ab.

In der zweiten Halbzeit bestimmten zunächst die Gastgeber das Geschehen. Die Hoffrogge-Schützlinge wussten zunächst immer eine Antwort auf die Treffer der Gäste. In der 48. Minute führten sie schließlich mit 26:19. Vielleicht war der Vorsprung zu groß, vielleicht waren aber auch konditionelle Mängel ausschlaggebend für einen Bruch im Spiel. Während bei den Hausherren nichts mehr zusammenlief, steigerten sich die Routiniers der Gäste von Minute zu Minute. Sie witterten plötzlich ihre Chance. Phasenweise führten sie die Gastgeber in der Schlussphase vor. „Der Gegner warf noch zehn Tore, wir nur noch eins“, beklagte der völlig fassungslose HG-Betreuer Hoffrogge.

via Debakel in den letzten Minuten.