2./3. Herren – Weser-Ems-Ligisten geben sich bescheiden

Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Weser-Ems-Ligisten geben sich bescheiden

Ganderkesee will nach dem Umbruch die Klasse halten / Delmenhorst II unterstützt die Erste

sroe/dn DELMENHORST/LANDKREIS. Mit bescheidenen Zielen gehen die fünf Weser-Ems-Ligisten der Region am Wochenende in die neue Saison. Absteiger TSV Ganderkesee hat zahlreiche Abgänge zu verkraften und steht vor einem Neuanfang. Der neue Trainer Olaf Wiegmann kann lediglich Zugänge aus dem eigenen Verein vermelden, darunter drei Spieler aus der eigenen Vierten und die beiden reaktivierten Torhüter Patrick Gerlach und Christopher Reckziegel. Wiegmann hofft, dass es zum Klassenerhalt reicht.

Auch Andreas Müller, Trainer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II, erwartet eine schwere Saison. Allerdings hofft er dank der Zugänge aus der ersten Mannschaft, Kevin Pintscher, Jan-Dirk Alfs und Nico Mönnich, auf einen einstelligen Tabellenplatz.

Das wird auch für Grüppenbühren/Bookholzberg III das Ziel sein. Das routinierte und nahezu unveränderte Team von Spielertrainer Gerold Steinmann will „einigermaßen durch die Saison kommen. Die Knochen werden auch nicht jünger.“ Der einzige Abgang ist mit Christoph Buymy immerhin ein Leistungsträger der vergangenen Spielzeit.

Deutlich jünger ist das Aufgebot des Aufsteigers TV Neerstedt II. Trainer Lutz Matthiesen, der das Kommando von Eike Kolpack übernommen hat, hofft, die Nachwuchsspieler an den Herrenbereich heranführen zu können.

Ähnliches plant auch Florian Bogun, der Coach der HSG Delmenhorst II. Er peilt Platz vier bis sechs mit der HSG-Reserve an. Der Unterbau muss allerdings auf zwei wichtige Spieler verzichten: Jörn Janßen und Marcian Markowski verstärken die erste Mannschaft in der Verbandsliga. „Eigentlich wollten wir oben angreifen. Nun muss man sehen, wie es läuft“, sagt Bogun, der von „einer ordentlichen Vorbereitung“ berichtet.

via Weser-Ems-Ligisten geben sich bescheiden.