Grüppenbühren ärgert Bramsche

Die HSG lässt die Aufstiegsträume der Bramscher in der Handball-Landesliga platzen. Ganderkesee kassiert in Georgsmarienhütte die 16. Saisonniederlage.

Von HEINZ QUAHS

Sechs Treffer beim überraschenden Heimerfolg: Marcel Behrens (am Ball) stellte mit Grüppenbühren Bramsche ein Bein.Foto: ROLF TOBIS

BOOKHOLZBERG · GANDERKESEE. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hat in der Handball-Landesliga mal wieder ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Leidtragender war dieses Mal der TuS Bramsche, der nach dem 28:25-Sieg der HSG seine Aufstiegshoffnungen begraben muss. Am anderen Ende der Tabelle hat der TSV Ganderkesee nach der 16. Saisonniederlage nur noch theoretische Chancen, in der Liga zu bleiben.

Grüppenbühren/Bookholzberg – Bramsche 28:25 (10:15). Im ersten Abschnitt lief bei den Hausherren kaum etwas zusammen, beste Chancen wurden nicht genutzt. Die offensive Deckung der Gäste sorgte dafür, dass der Spielaufbau der HSG fast zum Erliegen kam. So versuchte der Angriff, mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen. Auch nach dem Wechsel war zunächst Bramsche tonangebend und hielt den Vorsprung bis zum 21:16 (43.) konstant. Doch dann schienen die Gastgeber endlich aufzuwachen. Die Deckung mit einem starken Keeper Jan-Bernd Döhle, der unter anderem einen Strafwurf bravourös hielt, wurde immer sicherer. Auch dank eines starken Marcel Behrens kam Grüppenbühren/Bookholzberg zunächst auf 20:22 heran und ging dann durch vier Treffer in Serie mit 24:22 in Führung. In der spannenden Schlussphase behielt die HSG die Nerven.

HSG: Döhle, Klostermann; Behrens 6, Biedermann 7/2, Buß 3, Depperschmidt, Dörgeloh 2, Lau, Mönnich, Pintscher 1, Sprenger 2, Stolz 7.

Siebenmeter: HSG 3/2 – TuS 4/2.

Zeitstrafen: HSG 5 – TuS 2.

Spielfilm: 1:6 (7.), 6:8 (14.), 10:15 – 14:20 (37.), 19:21 (45.), 25:23 (55.), 28:25.

DK Online Grüppenbühren ärgert Bramsche.