Mit Buß kommt die Wende

Von Frederic Oetken

1herren20132014Ganderkesee-Bookholzberg. Im letzten Heimspiel der Saison haben die Landesliga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Sonnabend ein weiteres Mal unterstrichen, dass die Halle am Ammerweg für sie eine Festung ist. Trotz eines 10:15-Pausenrückstands setzte sich die Mannschaft von Trainer Sven Engelmann am Ende noch mit 28:25 gegen den TuS Bramsche durch. „Das war eine klasse Leistung des Teams“, freute sich Co-Trainer Andreas Müller, der Chefcoach Engelmann während des Spiels vertreten hatte.

Zu Beginn probierten es die Gastgeber in der Deckung mit einer 5:1-Formation, was allerdings überhaupt nicht funktionierte. Grüppenbühren agierte schlicht zu unbeweglich, nahm die Zweikämpfe nicht an und lag dementsprechend früh zurück. Über ein 5:1 setzte sich Bramsche auf 7:2 ab. In der Folge fing sich die Heim-Sieben ein wenig und kam durch einen Treffer von Werner Dörgeloh in der 15. Minute zum 7:9. Per direktem Freiwurf trafen die Gäste später zum 15:10-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel blieb der drittplatzierte TuS Bramsche bis zum 20:14 das spielbestimmende Team. Erst als Andreas Müller Stefan Buß in die Abwehrmitte beorderte, kam Grüppenbühren ins Rollen. Die Hausherren eroberten nun viele Bälle, holten Tor um Tor auf und feierten am Ende noch den Sieg – 28:25. Schlussmann Jan-Bernd Döhle hatte in der entscheidenden Phase viele Paraden gezeigt. „Er hat stark gehalten“, lobte Müller.

via Mit Buß kommt die Wende – Delmenhorster Kurier – WESER-KURIER.