3. Herren – Erst glänzt Kuck, dann Dellwo

Erst glänzt Kuck, dann Dellwo
Von Rolf Behrens

Kader 20132014Bad Zwischenahn. Erfolg im Nachholspiel: Die Weser-Ems-Liga-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III haben sich am Dienstagabend klar und deutlich mit 32:16 (15:12) beim abstiegsbedrohten Tabellenelften VfL Bad Zwischenahn durchgesetzt. Die Gäste, die aktuell Platz drei belegen, wurden ihrer Favoritenrolle dabei mehr als gerecht und hatten vor allem nach der Pause nur noch wenig Mühe. Ursprünglich sollte die Partie bereits am letzten Märzwochenende ausgetragen werden, damals mussten aber die Schiedsrichter aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen (wir berichteten).

Am Dienstagabend ließen die Grüppenbührener im ersten Abschnitt noch die letzte Konsequenz vermissen. Oftmals kam im Angriff der entscheidende Pass nicht an, auch bei der Chancenauswertung mangelte es an der nötigen Konzentration. Da zudem die Abwehr nicht kompakt genug stand, war die Partie bis zur 15:12-Pausenführung der Gäste noch offen. Lediglich Torhüter Inga Kuck hatte sich von Beginn an auf dem Posten gezeigt und trug großen Anteil daran, dass sein Team über ein 5:5, 10:5 und 11:6 beim Halbzeitpfiff mit drei Treffern vorne lag.

Nach dem Wechsel zeigte sich Grüppenbühren dann stark verbessert. Hinten ließ die Sieben von Trainer Gerold Steinmann bis zum Schluss nur noch vier weitere Gegentore zu, was auch am starken Keeper Sascha Dellwo lag, der für Kuck ins Spiel gekommen war. Bad Zwischenahn traf zum 13:17 (35.) und dann erst wieder in der 55. Minute zum 14:29. Die Gastgeber hatten sich zwischendurch aufgegeben, sodass Grüppenbühren letztlich zu einem Kantersieg mit 16 Toren Differenz kam.

Quelle: Delmenhorster Kurier