1. Damen – Frauen der HSG drehen nach der Pause auf

7. April 2014

Frauen der HSG drehen nach der Pause auf

Reichweitenvorteil: Wiebke Möller (Grüppenbühren/Bookholzberg, links) lässt Goldenstedts Britta Köhler keine Chance.FOTO: Rolf Tobis

Grüppenbühren/Bookholzberg besiegt Goldenstedt mit 30:17 / Neerstedt kassiert NiederlageBOOKHOLZBERG VGA. In der Weser-Ems-Liga der Handballerinnen hat die HSG Grüppenbühren/Book­holzberg mit 30:17 gegen den Tabellenvorletzten Frisia Goldenstedt gewonnen. Der TV Neerstedt kehrte mit einem 21:28 vom TV 01 Bohmte zurück.

Grüppenbühren/Bookholzberg – Goldenstedt 30:17 13:8. Die HSG ging als Favorit in die Partie, den besseren Start erwischten aber die Gäste. Nach dem 0:3 wachte die Grüppenbühren/Bookholzberg auf. Die Deckung stand stabiler und im Angriff wurde das Tempo erhöht. Zur Pause hieß es 13:8. Nach dem Wechsel agierten die Schützlinge von Stefan Buß im Angriff mit zwei Kreisläuferinnen. Damit kam Goldenstedt nicht zurecht. Die Gastgeberinnen setzten sich ab und auch als Buß wechselte, gab es im Spiel keinen Bruch. Am Ende feierte die HSG ein deutliches 30:17. Das Team belegt jetzt den vierten Platz.HSG: Riedel, Müller, Kant, Herbec 6/2, Meenen 1, Borchers 1, Hermann 5, Hoppe 4, Schmidt 3, Möller 5, Gode 1, Folkerts 4, Hammler, Sanders.

DK Online: Frauen der HSG drehen nach der Pause auf.