Brachten den Spitzenreiter in Schwierigkeiten: Die HSG-Handballer um Tobias Sprenger (links) verloren gegen Haren mit 26:27.FOTO: Rolf Tobis

HSG legt Protest gegen Wertung ein
Landesligist verliert mit 26:27 gegen Haren / Gäste setzen B-Jugendspieler ein

BOOKHOLZBERG (QU). So manche alte Sportweisheit bestätigt sich immer wieder. Am Samstag war es die, dass ein Team, das in der Tabelle oben steht, vom Glück verfolgt wird: Der Spitzenreiter der Handball-Landesliga der Männer, der TuS Haren, gewann bei der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg durch ein Tor von Sven Mrotzek in den Schlusssekunden mit 27:26 (12:11). Ob der TuS die Punkte behalten wird, ist aber noch offen. Die HSG hat gegen die Wertung Protest eingelegt, weil die Gäste einen B-Jugendspieler eingesetzt hatten.
Das, was die rund 180 Zuschauer in der Halle am Ammerweg geboten bekamen, verdiente die Bezeichnung Spitzenspiel allemal. Beide Teams zeigten außer großem kämpferischen Einsatz auch spielerische Qualitäten. Herausragende Akteure des gastgebenden Tabellenfünften waren Torwart Arne Klostermann, der sein Team mit etlichen tollen Paraden immer im Spiel hielt, und Julian Stolz, der die Gästekeeper mit seinen verdeckten Schlagwürfen vor unlösbare Aufgaben stellte. Acht Treffer gingen auf das Konto von Stolz. Die Gäste hatten in Stefan Sträche einen überragenden Spielmacher. Vor allem in Zusammenarbeit mit Kreisläufer Martin Giesen nahm er die HSG-Abwehr um Christoph Buyny immer wieder auseinander.
In der spannenden Partie wechselte die Führung ständig, Haren hatte dann beim 26:26 den letzten Angriff und nutzte ihn. „Ich habe ein tolles Spiel meiner aufopferungsvoll kämpfenden Truppe gesehen, leider mit dem falschen Endergebnis“, sagte HSG-Trainer Sven Engelmann.

Quelle: DK Online