Die Landkreis HSG Handball Feel it, touch it, play it!
Die Landkreis HSG
Handball
Feel it, touch it, play it!

Grüppenbührens Landesliga-Handballerinnen mit 23:13 im Nachholspiel bei Schlusslicht Neuenburg/Bockhorn
Schwach gespielt und doch gewonnen
Rolf Behrens

Spielerisch überzeugt haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg während des Nachholspiels bei der HSG Neuenburg/Bockhorn zwar nicht – dennoch kam die Mannschaft zu einem 23:13 (11:7)-Erfolg.
Die gute Nachricht vorweg: Im Nachholspiel bei der HSG Neuenburg/Bockhorn haben die Landesliga-Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg am Donnerstagabend einen 23:13 (11:7)-Erfolg eingefahren.

Mit der Leistung seines Teams während der Partie beim Tabellenletzten war Trainer Stefan Buß allerdings nicht zufrieden: „Das war nicht die Vorstellung, die ich erwartet habe. Viele Dinge haben nicht geklappt, und wir haben nicht in unseren Rhythmus gefunden.“ Nach einer schwachen Anfangsphase gelang Grüppenbührens Wiebke Möller in der siebten Minute das erste Tor der Partie. Mit insgesamt sechs Treffern war Möller am Ende die beste Grüppenbührener Torschützin. Bis zur 22. Minute gelang es den Gästen, sich eine 7:4-Führung herauszuwerfen. Zur Pause lag die Buß-Sieben mit 11:7 vorn.

Auch nach dem Wechsel schaffte es Grüppenbühren nicht, sein wahres Leistungsvermögen abzurufen. Zwar baute das Team seinen Vorsprung aus, hinterließ spielerisch aber keinen guten Eindruck. Über ein 16:9 (38.) kamen die Gäste schließlich zu einem 23:13-Erfolg.

Bereits heute heute Abend trifft die Buß-Sieben um 19 Uhr in eigener Halle auf den ASC Grün-Weiß Itterbeck.

Quelle: Delmenhorster Kurier